News-Blog
Blick vom Ehrenmal auf Laboe



Verliebt in Laboe ...

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

Das Bild des Tages......

Monduntergang - eher selten bei mir zu finden


Mittwoch, 13. November 2019


Moin Moin aus Laboe,       

 

am gestrigen Dienstag hatte ich zwei Termine in Kiel und auch in der Landeshauptstadt gibt es ja immer so einiges zu gucken.

 

So hat der Aufbau für die verschiedenen Weihnachtsmärkte in Kiel begonnen, auch in diesem Jahr können sich die Besucher in der Innenstadt wieder durch fünf  verschiedene Weihnachtsdörfer bummeln, vier davon gehen praktisch fast ineinander über.

 

So gibt es den romantischen und nordischen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz, auf dem Holstenplatz gibt es bereits einen Weihnachtsmarkt seit 1973, der allerdings mittlerweile überarbeitet wurde. Unübersehbar die 12,5 Meter hohe Pyramide auf dem Asmus-Bremer-Platz und dann natürlich der große Budenzauber auf dem Weg von der City zur Altstadt. Ein paar Schritte entfernt heißt es „Himmlisch – die Holtenauer“ mit ihren grün-weißen Pavillons am Bernhard-Minetti-Platz.

 

Kiel wurde übrigens als beliebteste Weihnachtsstadt in  Schleswig-Holstein bewertet, noch vor Lübeck, das hätte ich jetzt gar nicht vermutet, aber das finde ich ja toll. Aber nun warten wir erst einmal ab wenn in diesem Jahr das erste Mal der „Laboer Tannenwald“ seine Pforten im Kurpark eröffnet, ob Kiel dann immer noch auf Platz 1 ist?

 

Neben dem Aufbau der verschiedenen Weihnachtsdörfer konnte ich auch am Holstentörn umfangreiche Bauarbeiten beobachten. Denn nachdem nun seit längerer Zeit endlich wieder neue Rolltreppen zum Einkaufscenter bzw. in die Fußgängerzone führen, werden diese nun noch überdacht, ein ziemlicher Aufwand.

 

Tja, und dann habe ich mal bei „Primark“ umgesehen, der Laden hatte ja in der letzten Woche eröffnet, begleitet mit vielen Demos und Protesten gegen die Geschäftspolitik dieses irischen Konzerns. Nur Bekleidungsläden in den unteren Preissegmenten gibt es doch viele, denken wir da nur an KiK und Co. Nur das bei Primark eben alles riesig groß ist auf 3 Etagen mit 4.100 qm Verkaufsfläche. Dafür stehen 32 Kassen und 41 Umkleidekabinen zur Verfügung, es gibt auch einen Sitzbereich und kostenloses WLAN im Haus.

 

Proteste Hin- oder Her, der Laden war voll, denn wenn es um das eigene Geld geht sind die oft berechtigten Einwände schnell vergessen und nicht jeder kann sich fair gefertigte oder gehandelte Ware leisten, auch wenn das vielleicht viele gerne machen würden.

 

So bleibt nur an die Vernunft der Menschen zu appellieren, nicht immer sofort neue Klamotten zu kaufen nur weil sie billig sind und die nach ein- oder zweimal tragen dann wieder zu entsorgen. Ein bisschen hat es also jeder selber in der Hand, sein Leben etwas nachhaltiger zu gestalten.

 

Dann wurde heute der große Baum vom Ärztehaus im Oberdorf einer Baumkosmetik unterzogen und die morschen Äste und Zweige herausgeschnitten. Das ist schon immer ein gewaltiger Aufwand bei einem so großen Baum. Und der Baum im Fördeblick wird am kommenden Samstag gefällt, ich hatte ja schon am Montag berichtet.

 

Am kommenden Sonntag lädt die AWO Laboe wieder zu ihrem alljährlichen Adventsbasar ein. Wie in den vergangenen Jahren werden auch diesmal wieder Hobbykünstler ihre schönen Dingen anbieten. Und natürlich darf auch die leckere Erbsensuppe vorweg und ein Stück Torte zum Nachtisch nicht fehlen, mein Überleben für den Sonntag ist also zumindest was das Essen anbelangt gesichert. Los geht es übrigens um 11:00 Uhr.

 

Auch unsere Blumenfee Nicole Krüger wird in diesem Jahr wieder ihre wunderschöne Ausstellung auf dem Hof Wiese gestalten, dazu dann demnächst mehr.

 

So, das war es wieder für den Mittwoch, ich wünsche weiterhin eine schöne Woche und sage Tschüss bis zum Freitag.

 

Euer Ostsee-Peter


Montag, 11. November 2019


Moin Moin aus Laboe,       

 

Helau und Alaaf sagt man ja bei uns im Norden nicht, hier heißt es Moin, auch am 11.11. 😉

 

Herrlicher Sonnenschein am vergangenen Wochenende und auch heute, so lässt sich der oft graue November prima aushalten. Dieses schöne Wetter nutzten natürlich auch viele Tagesgäste am Wochenende, es war noch einmal richtig schön Betrieb in Laboe.

 

Sonntag um 11:00 Uhr sollte dann das Fischküchen-Boot „Hilli“ abgeholt werden, aber wie es oft der Fall ist wurde ich unterwegs etwas aufgehalten und erreichte 11:02 Uhr den „Tatort“. Nur um noch zu sehen, wie „Hilli“ auf dem Feuerwehrauto in ihr Winterlager gefahren wurde.

 

Aber zum Glück hat mal wieder eine meiner lieben Außendienstdamen aufgepasst und das Geschehen fotografiert, mein ganz herzlicher Dank gilt Bärbel K. aus L. Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

 

Dann habe ich heute mal ein Bild von dem großen und mächtigen Baum in der Appartementanlage Fördeblick eingestellt. Allzu lange wird der schöne alte Baum hier nämlich nicht mehr stehen, nach vielen Untersuchungen, Begutachtungen und letztendlich amtlichen Genehmigungen muss er leider in den nächsten Tagen gefällt werden.

 

Dabei stört er niemanden, nimmt auch keinem die Sicht auf das Wasser, das ist ja leider für viele Bäume in Laboe immer das Todesurteil, aber dieser Baum ist wirklich krank und droht, bei einem der nächsten großen Stürme umgerissen zu werden.

 

Spannend ist nun aber dazu ein Blick in mein Archiv, dort habe ich ein Foto aus dem Jahre 1990 gefunden als die Ferienappartement Anlage auf der ehemaligen Hufenstelle 6 (Schipperstelle) der Familie Arp errichtet wurde. Und dort sehen wir, dass neben Haus A (heute mit Restaurant Rhodos) und Haus B schon ein paar gewaltig hohe Bäume standen.

 

Nun muss also krankheitsbedingt auch der letzte Baum zwischen den beiden Häusern weichen, ach menno, das tut schon irgendwie weh.

 

Aber das Leben geht weiter und weiter geht es auch mit dem neuen Winterstück im Lachmöwen-Theater, für das am gestrigen Sonntag der Vorverkauf begonnen hat.

 

Und auch diesmal wagt sich das Ensemble der Lachmöwen auf ein völlig neues Gebiet, es wird nämlich zum ersten Mal seit Bestehen des Theaters – und das ist immerhin schon 32 Jahre - eine Kriminalkomödie aufgeführt. Das Sommerstück „Gode Geister“ wich ja schon von den bis dahin gespielten Stücken vom Typ Bauerntheater gewaltig ab, es war natürlich trotzdem sehr lustig und hat ganz viel Spaß gemacht, erforderte aber bei den Schauspielern und dem Publikum zunächst einmal ein Umdenken.

 

Nun kommt als ein Stück mit Nervenkitzel auf die Bühne, Spannung ist angesagt und natürlich als wichtigste Zutat: Lachen! Das Stück heißt: „Fro Pieper lävt gefährlich. Hier kurz etwas zum Inhalt des neuen Stückes:

 

„Die Putzfrau Erna Pieper ist erschüttert: Spätabends findet sie ihren Chef Richard Henning tot in seinem Büro. Für sie ist sofort klar: Es war Mord!

 

Die in aller Eile verständigte Polizei ist sofort vor Ort, aber – die Leiche ist weg! Dem Kommissar und seinem Inspektor bleibt zunächst nur die Vernehmung von Frau Pieper. Dann aber taucht Herr Henning wieder auf – und zwar höchst lebendig!

 

Das jedoch ist nicht etwa das Ende, sondern vielmehr der Auftakt eines brillanten Verwirrspiels und der Beginn eines kriminologischen Wettstreits, den sich Frau Pieper und der Kommissar um die Lösung des Falles liefern. Wird Bauernschläue oder Fachwissen die Oberhand gewinnen? Und wer ist denn nun der Mörder?..."

 

Wer also einmal mit dabei sein möchte bei so einer lustigen Kriminalkomödie im Lachmöwen-Theater, der sollte möglichst schnell buchen. Denn obwohl der Vorverkauf erst gestern gestartet wurde sind schon zwei Vorstellungen komplett ausgebucht und zwei weitere dicht davor. Am einfachsten geht die Kartenbestellung  Online HIER dann kann man sich seinen Sitzplatz für die einzelnen Vorstellungen ganz bequem selber aussuchen. Aber es geht natürlich auch telefonisch unter der Rufnummer 04343 – 4946441.


Da das Stück bis zum 9. April gespielt wird ist es sicherlich auch für unserer Urlaubsgäste einmal sehr schön, einen lustigen Abend in im Lachmöwen-Theater Laboe zu verbringen. Bevor nun aber das neue Winterstück beginnt möchte ich noch auf den lustigen Abend mit Gerd Spieckermann hinweisen, der aus Radio und TV bekannte Plattschnacker des NDR lädt ein zu seinem neuen Programm: "Nich mit mi!" am kommenden Freitag, den 15.11.29 um 19:30 Uhr.


Und dann wäre da noch Jan Graf, der uns am Sonntag, den 12. Januar 2020 ordentlich was vertellen wird. Auch hier ist viel Spaß und gute Laune garantiert. 

 

So, das war es für den Montag. Am morgigen Dienstag können wir für rund 3 Wochen in der Anlage „Fördeblick“ wieder Besuch aus den USA begrüßen, Welcome Inge, we look forward to seeing you. Have a nice time in Laboe.

 

Ich sage dann mal Tschüss bis zum Mittwoch

Euer Ostsee-Peter


Freitag, 08. November 2019


Moin Moin aus Laboe,       

 

was für ein schöner Tag heute. Sonnenschein pur. Das hat ja vielleicht Spaß gemacht durch Laboe zu laufen und mit den Menschen zu schnacken, alle waren prima fröhlich und prima drauf. Sonne und Gemüt, das scheint schon eine positive Wirkung zu haben. Der Sonnentag kündigte sich aber schon Donnerstagabend an wie wir auf in paar Fotos im Album heute sehen werden.

 

Herrlich der Kurpark heute mit seinen leuchtenden Herbstfarben. Ist doch mal ein anderer Schnack als immer nur Regentropfen die von den Blättern rauschen. Oder auch am Strand – die ersten Sandschutzbretter sind aufgestellt. Bedeutet, der Strand von Laboe befindet sich ab sofort im Winter-Modus.

 

Umgebaut wird am „Ocean eleven“ die Außenterrasse, hier wird es in Zukunft einen besseren Wetterschutz für die Gäste geben. Aber auch im Hafen gehen die Stegerneuerungsarbeiten jetzt zügig weiter, die alten Holzbohlen am Museumssteg sind verschwunden und wurden gegen einen neuen und rutschhemmenden Belag ausgetauscht. Man könnte auch sagen, Laboe macht sich langsam Winterfest.

 

Am Wochenende treffen sich dann auch wieder starke Männer in Laboe, denn die wollen mal wieder richtig zupacken. Und zwar bei Hilli. So ganz leicht ist sie ja nicht, aber bislang hat das die letzten Jahre immer tadellos geklappt. Falls einer Hilli icht kennen sollte – ich habe sie heute noch einmal fotografiert. Denn sie steht während der Saison immer vor der Fischküche und dient speziell den Kids als ein beliebter Platz um ein Fischbrötchen zu verzehren.

 

Der Verein „Ole Schippn“ wird dann bis zur neuen Saison Hilli wieder hübsch machen, das bedeutet oft auch abschleifen und neu lackieren und sonstige anfallende Arbeiten zu erledigen. Die Freiwillige Feuerwehr sorgt immer für den Transport, denn man stelle sich mal vor, die Fischküche brennt ab und Hilli wird nicht gerettet! Geht gar nicht und ist also gleich eine gute Übung......

 

Geöffnet ist am Wochenende auch noch die Ausstellung „Nord & See + Bonustracks“ im Freya-Frahm-Haus. Wer diese schöne Ausstellung noch nicht gesehen hat kann das am Samstag und Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr noch gerne nachholen.

 

So, das war es einmal wieder für diese Woche. Die Wettervorhersage sieht ganz gut aus für das Wochenende, dann also nix wie hin nach Laboe für alle die nicht hier in unserem schönen Ort wohnen und wir Eingeborenen  – jo wir treffen uns sicherlich am Wochenende irgendwo am Strand oder der Promenade.

 

Ich sage Tschüss bis zum Montag

Euer Ostsee-Peter


Mittwoch, 06. November 2019


Moin Moin aus Laboe,       

 

also zwei Tage Dauerregen nonstop habe ich auch noch nicht erlebt in Laboe. Und so war ich ja Montag und Dienstag immer nur ganz kurz draußen um mich nass regnen zu lassen und zu schauen, wie die Arbeiten am Museumssteg weiter gehen. Und wie ich dazu, wie heißt es immer so schön.... gut informierten Kreisen erfahren habe..., soll auch das alte Schild „Museumssteg“ im Rahmen der Erneuerung wieder aufgestellt werden. Na das ist doch mal eine gute Nachricht.

 

Am heutigen Mittwochmorgen war es dann zwar stark bewölkt aber immerhin trocken. Da hielt mich dann nichts mehr zu Hause und ab ging es zum Fördewanderweg und weiter bis zum U-Boot-Ehrenmal in Möltenort. Knapp 5 km pro Richtung, aber das musste einfach mal sein heute. Meine Fitness-App hat schon rumgemeckert weil ich mich die letzten Tage so wenig bewegt habe. Hallo? Rundgang im Regen müsste eigentlich doppelt und dreifach zählen!!!

 

Vorbei ging es dann am Fenster zum Blick auf die Kieler Förde, hier soll ja mal ein Aussichtspunkt entstehen. Das wird bestimmt sehr schön, aber dazu müsste dann als erstes einmal der Weg dorthin saniert werden, was aber schon in Planung ist. Auf dem Gelände der Bundeswehr ist alles Tiptop, auch in Heikendorf/Möltenort ist alles prima, die tolle Promenade mit dem coolen Spielplatz ist wirklich sehenswert.

 

Nur der Fördewanderweg auf Laboer Gebiet ist wirklich unterirdirsch schlecht. Egal ob zu Fuß, per Fahrrad, mit Kinderwagen oder Gehwagen, da reiht sich ein Schlagloch an das andere. Doch Geduld, in Laboe gehen die Uhren halt immer etwas langsamer und es herrscht permanent Ebbe in der Kasse. Aber ich denke mal, das könnte ein schönes Ausflugsziel werden.

 

So einen Aussichtspunkt habe ich übrigens neulich auch in Kassel gesehen, dort nennt es sich „Rahmenbau“ bzw. „Landschaft im Dia“, letzteres würde in der Art auch für Laboe passen, z.B. Kieler Förde im Dia oder so.

 

Am Ehrenmal in Möltenort angekommen fuhr gerade das U-Boot Sicherungsschiff HDW Herkules vorbei und wo dieses Schiff schwimmt ist auch meist ein U-Boot auf Erprobungsfahrt nicht weit. Als früher die U-Boote noch kleiner waren, gab es in Kiel Druckkammern für die U-Boote wo die Tiefen- und Dichtigkeitsmessungen stattfanden, diese runden Stahlbehälter habe ich auch selber noch bei der HDW-Werft liegen sehen.

 

Mittlerweile sind die U-Boote aber ja immer größer geworden, heutzutage fahren sie also Richtung Norwegen um dort zu tauchen und getestet und erprobt zu werden. Und dann ist immer eines der beiden U-Boot Sicherungsschiffe in der Nähe, um im Notfall sofort eingreifen zu können. Ich bin nun kein U-Boot Experte, das heutige Schiff hatte noch keine Bezeichnung am Turm, könnte daher ein Patrouillen-U-Boot der Klasse 209 sein von denen u.a. 4 Stück für Ägypten gebaut werden. Zeitlich kommt es hin, Stapellauf für S 43 war am 3. Mai 2019, danach folgen dann ja erst die umfangreichen Erprobungsfahrten bevor das Schiff übergeben wird.

 

Weder zurück in Laboe war meine Fitness-App sehr zufrieden mit meinen Leistungen und schlug vor, das tägliche Training doch gleich mal zu erhöhen. Hab nun die Benachrichtigungen ausgestellt und mich sofort aufs Sofa gelegt bevor die App noch übermütig wird.....

 

Dann werfen wir schon mal einen kleinen Blick auf den Dezember. Viele Laboer haben sich ja gefragt, ob es denn in diesem Jahr auch wieder ein „Weihnachtsleuchten“ am Probsteier Platz geben wird. Die Antwort lautet: Nein, gibt es nicht.

 

Dafür gibt es aber etwas anderes, sehr schönes. Und das das ist heute offiziell vom Tourismusbüro bekanntgegeben worden und nennt sich: „Laboer Tannenwald im Kurpark“.

 

Am zweiten und dritten Adventswochenende wird aus einem Teil des Kurparks ein Tannenwald. Und dort gibt es dann Heißgetränke aller Art, bei über 20 Grad plus natürlich Kaltgetränke jeder Art, dazu dann süße oder herzhafte Leckereien. Also das hört sich ja schon einmal sehr gut an. Freuen wir uns also auf eine schöne Vorweihnachtszeit in Laboe, ich werde natürlich noch über die Einzelheiten berichten.

 

So, das war es für den Mittwoch, ich wünsche eine schöne Restwoche und sage Tschüss bis zum Freitag,

 

Euer Ostsee-Peter



<<zurück zur Startseite

der Aufbau der Weihnachtsdörfer in Kiel hat begonnen
eine PRIMARK-Filiale hat in Kiel eröffnet
AWO Adventsbasar am Sonntag
sonniger November-Sonntag
Hilli wird abgeholt und ins Winterlager gefahren
leider muss auch der letzte Baum krankheitsbedingt gefällt werden
der Vorverkauf für dsa Winterstück hat begonnen
die Sandschutzbretter sind wieder da
herbstlicher Kurpark
gestatten? Meine Name ist Hilli
Aussichtspunkt am Fördewanderweg
Promenade in Heikendorf
U-Boot geht auf Erprobungsfahrt
Statt Weihnachtslichter gibt es in diesem Jahr den Tannenwald im Kurpark