News-Blog
Blick vom Ehrenmal auf Laboe



Verliebt in Laboe ...

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

Das Bild des Tages......

Niedrigwasser vor Laboe

                                                                              Montag, 18. Januar 2021


Moin Moin aus Laboe,  

 

whow, was für ein sonniges Wochenende konnten wir hier in Laboe erleben. Und am heutigen Montag? Wieder alles grau mit Nieselregen, normal Norddeutsch also.

 

So ein sonniges Wochenende lockt natürlich immer auch ganz viele Tagestouristen nach Laboe, normalerweise hätte das wieder für gute Umsätze gesorgt in den Geschäften, Cafés und Restaurants, aber außer an den Parkautomaten ist es im Moment gar nicht so einfach, irgendwo in Laboe sein Geld auszugeben.

 

Es ist im Moment also schon ein sehr ungewohntes Bild, wenn plötzlich wieder so viele Menschen am Strand spazieren gehen. Was früher gar nicht auffiel, sondern total normal war an einem sonnigen Winter-Wochenende, lässt mich jetzt dann doch einen großen Bogen um den Strandbereich machen. War da nicht irgendwas mit Kontaktbeschränkungen? Aber zum Glück hat meine kleine LUMIX ja auch ein recht starkes Teleobjektiv und es gibt an solchen Tagen ja immer ein paar Ausweichmöglichkeiten, um ohne Menschengewühl seine Spaziergänge zu machen.

 

So bieten sich alternativ der Kurpark oder die einsamen Pfade im Naturerlebnisraum an. Hier gibt es immer etwas zu entdecken, Strand und Ostsee sind dann für die Einheimischen wieder in der Woche angesagt. Vielleicht haben die Menschen das schöne Wochenende aber auch im Hinblick auf eine evtl. noch weiter verstärkte Kontaktbeschränkung genutzt, denn wie es weiter geht mit dem Lockdown in den einzelnen Bundesländern werden wir ja erst im Laufe der Woche erfahren.

 

Und so waren das vielleicht erst einmal die letzten Bilder mit so vielen Menschen am Strand von Laboe. Impfen und Sommer, das sind die beiden Dinge auf die wohl die meisten Menschen im Moment warten.

 

Lange warten mussten wir auch auf die Bauarbeiten an der Promenade mit den maroden Zäunen. Nun haben aber endlich alle zuständigen Behörden, und das sind eine ganze Menge, grünes Licht gegeben und am heutigen Montagmorgen wurde dann die besonders defekten Zaunteile entfernt und mit dem Gießen der Fundamente begonnen. Zunächst einmal werden nur die am schlimmsten betroffenen Zaunteile durch Gabionen ersetzt, es bleibt also erst einmal bei einem Mix von Steinelementen und Holzzäunen in ihren verschiedenen Farben.

 

Das kann man schön finden oder nicht, einige Bürger argumentieren, dass es dann nicht nur eine kalte Steinwand an der Promenade gibt, sondern diese durch die Holzelemente aufgelockert werden. Dann gibt es aber auch die Meinung einiger Bürger die in folgende Richtung geht: „Allens Schiet, allens Plünnkram, wat schall dat? Künnt se dat nich eenmol gliecks richtig moken?“ Das muss ich glaube ich nicht übersetzen, oder? Aber so sind sie, die Laboer Pudelmützen, immer diskutierfreudig.

 

Nun, das was dort im Moment an der Promenade entsteht dient ja zunächst einmal der Gefahrenabwehr durch Stürme oder das sich niemand an den maroden Zäunen verletzt. Es wird sicherlich nicht das endgültige Erscheinungsbild sein, darüber wird in den Gremien noch diskutiert. Auch die Möglichkeit, die Gabionen durch andere Elemente zu ersetzen wäre ja kein Problem, wenn die Fundamente erst einmal überall gegossen sind.

 

Wichtig ist doch, dass überhaupt etwas passiert. Und dass wir dann, wenn irgendwann auch die Urlaubssaison wieder startet, nicht noch einmal unseren Gästen solch eine völlig heruntergekommene Promenade bieten müssen, für die sich wohl jeder Bewohner von Laboe in Grund und Boden schämen muss.

 

Es kann also nur noch besser werden, wie sich allerdings die neuen Verfügungen, Bitten und Anweisungen im Bezug auf die neuen Coronaregeln auswirken werden, erfahren wir dann ja im Laufe der Woche.

 

Ich sage wie immer Tschüss, wir lesen uns am Freitag wieder und gerne dürften jetzt auch wieder ein paar Sonnenstrahlen kommen nach diesem total verregneten Wochenstart.

 

Bleibt gesund, das wünscht Euch

der Ostsee-Peter