News-Blog



Verliebt in Laboe ...

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

Das Bild des Tages......

Auf dem Weg zu den Freunden des Kurparks

Montag, 05. Dezember 2022


Moin Moin aus Laboe,

 

ich hoffe, meine lieben Leserinnen und Leser konnten einen geruhsamen 2. Advent verbringen, hier im Norden war es wettertechnisch ja nicht so gemütlich, aber dafür haben wir ja alle die Sonnenstrahlen in unseren Herzen.

 

Die Aktion der „Lebendigen Adventskalender“ ist ja zwischenzeitlich wieder gestartet und so habe ich den Freunden des Kurparks am Samstag einmal einen Besuch abgestattet. Und da konnte ich dann auch gleich wieder eine Premiere feiern bei einem Glas Punsch: Ich habe mein erstes Schmalzbrot in diesem Jahr gegessen.

 

Esse ich ansonsten das ganze Jahr nicht, aber im Dezember bei den „Lebendigen Adventskalendern“ gehört das einfach dazu, egal was es sonst noch für leckere Sachen gibt. Und die gab es dann auch noch in Form von Wurst- und Käsebroten, Keksen und Kuchen bei den Kurparkfreunden. Wer immer das vor vielen Jahren „erfunden“ hat mit dem Lebendigen Adventskalender, die Tradition mit Schmalzbroten und Punsch halte ich stets aufrecht.

 

Und natürlich gehören auch die vielen netten Unterhaltungen dazu, deshalb heute auch unten auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame – Christa mit Tochter vor dem Gerätehaus. Es war wieder ein fröhlicher Abend, vielen Dank liebe Freunde des Kurparks.

 

Am Sonntag fand die Vernissage im Atelier 1 unter dem Motto „Local Artists“ statt, 3 bekannte Künstlerinnen und ein Künstler aus Laboe die zurzeit auch im Freya-Frahm-Haus ausstellen, zeigen dort in einer völlig anderen Umgebung einige ihrer Werke. Denn wie der Name schon sagt – Atelier 1 ist ein Atelier in dem gearbeitet wird und ganz unterschiedliche Dinge entstehen, nicht nur im Bereich Malerei. Von daher findet die Ausstellung sozusagen in einer Werkstatt statt, das hat einen ganz besonderen Reiz.

 

Begrüßt wurden die Anwesenden von Anja Klein die sich freute, dass so viele Gäste zur Vernissage gekommen waren. Die Werke sind von der Technik her sehr unterschiedlich, haben aber bis auf die Bilder von Karen Kieback immer einen maritimen Bezug. Karen Kieback, die leider krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte, ist ja für ihre meist großformatigen, sehr farbenfrohen Arbeiten bekannt. Sie liebt die experimentelle, abstrakte Ölmalerei.

 

Mit dabei ist auch Monika Krömer, Schiffe und Häfen sind ihr beliebtestes Thema, aber sie arbeitet weniger mit dem Pinsel, stattdessen ist der Spachtel ihr liebstes Malutensil, ergänzt durch Kreide, Kohle oder andere Materialien die oft in mehreren Schichten aufgebracht werden.

 

Die Bilder von Tochter Astrid Krömer hingegen fangen oft das Licht ein, besonders in der Abenddämmerung. Lichter und Konturen die sich im Wasser spiegeln, ihre Bilder wirken auf mich immer beruhigend, warm und sanft. Ein Beispiel aus dem Kieler Hafen mag das verdeutlichen.

 

Auch Wolfgang Slawski darf natürlich nicht fehlen, seine bunten Wimmelbilder erfreuen schon seit vielen Jahren Groß und Klein. Seine Arbeitsweise unterscheidet sich grundsätzlich von der der Damen. So entstehen zunächst einmal Bleistift-Skizzen, z.B. mit den niedlichen Laboe-Schwänen. Die werden dann ausgemalt und dann kommt der Computer zum Einsatz der aus vielen Skizzen dann ein Gesamtbild zaubert. Das Ehepaar Astrid und Wolfgang sind ja auch bekannte Kinderbuchillustratoren, fertigen aber außer Bildern, Poster usw. noch ganz viele andere schöne Dinge an, hauptsächlich mit Motiven aus Laboe oder Kiel.

 

Wer noch nach einem persönlichen Weihnachtsgeschenk sucht drückt einfach einmal HIER, zurzeit kann man die bestellten Sachen dann auch im Freya-Frahm-Haus oder im Atelier 1 kurzfristig abholen, ein Versand ist aber natürlich auch immer möglich. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß beim Besuch der beiden Ausstellungen der Laboer Künstlerinnen und Künstler.

 

Sonntagabend hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von meiner lieben Freundin Inge aus Amerika. Wie schnell doch die Wochen immer vergehen. Unser Abschiedsessen haben wir im „Petite Tini“ genossen bei der Elsässischen Krautschale Choucroute mit Schupfnudeln, Kassler und Kohlwurst. Zum Nachtisch gab es reichlich Obst, garniert mit einem Hauch von Mousse au Chocolat, die Reihenfolge meiner Nachtischbeschreibung könnte etwas anders sein, aber urteilt selbst bei dem untenstehenden Bild.

 

So, das für den Montag. Am Freitag möchte ich meinen Leserinnen und Lesern dann etwas über die Leihfahrräder der „Sprottenflotte“ berichten, denn dort gibt es einen Anbieterwechsel. Im Prinzip ändert sich nicht viel, die Fahrräder werden in Zukunft nur etwas anders aussehen, wieso, warum weshalb erfahren wir dann am Freitag.

 

Am Donnerstag ist dann ja der bundesweite Warntag, ich bin gespannt ob es diesmal klappt. Ich wünsche eine schöne und erfolgreiche Woche und sage wie immer Tschüss

 

Euer Ostsee-Peter