News-Blog



Verliebt in Laboe ...

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

Das Bild des Tages......

Ausflug nach Marina Wendtorf

 Freitag, 14. Juni 2024


Moin Moin aus Laboe,

 

im Moment bleibt etwas wenig Zeit für die Homepage, denn Klein-Jonathan genießt den Urlaub mit Oma und Opa in Laboe, nun ist er endlich mal nicht nur einer von Vieren, sondern alles dreht sich nur um ihn.

 

Die Schafskälte ist natürlich nicht ganz so ideal im Moment, das ist teilweise schon sehr unangenehm frisch und auch die kurzen, aber teils kräftigen Regenschauer locken nicht gerade an den Strand.

 

Deshalb wollten wir am Mittwoch mal kurz nach Marina-Wendtorf um zu gucken, wie weit die Bauarbeiten an der neuen Promenade fortgeschritten sind. Eine Stunde hatten wir so grob eingeplant, 6 Stunden sind wir geblieben, trotz fleißiger  Gartenbauarbeiten um uns herum und einigen Regenschauern von oben. 

 

Aber was dort entsteht ist ja wirklich ein Paradies für Kinder. Die tollen Spielplätze entlang der Promenade sind fertig, die meisten Sitzgelegenheiten auch, über die Sitzplätze kommen teilweise noch Überdachungen, damit man dort auch bei nicht so gutem Wetter sitzen kann, den Kindern macht ja etwas Regen nichts aus.

 

Wir sind dann gleich mit einer jungen Mutter aus Hamburg ins Gespräch gekommen, ihr Sohn war so alt wie Jonathan und beide Jungs freuen sich schon auf ihre Einschulung in diesem Jahr. Und die Mutter erzählte uns, sie hätten früher immer Urlaub in Laboe gemacht, aber das wäre ihr mittlerweile zu teuer, zurzeit zahlt sie keine 450 € pro Woche in einem der ganz neuen Appartements, Endreinigung inbegriffen. Und es wird für die Kinder eben schon jetzt wesentlich mehr geboten.

 

Sie wusste allerdings nicht, ob die neue Indoor-Spielwelt schon eröffnet war. Oma Rita und die junge Mutter schauten mich dann wie auf Kommando an, als Mann kann man solche Blicke natürlich sofort deuten, also habe ich mich mal auf den Weg zum DanCenter gemacht, das war gleich um die Ecke. Und anscheinend war es mein Glückstag, denn als ich mich dort vorgestellt hatte traf ich durch Zufall auf den Center-Leiter Torsten Dreyer.

 

Und der erzählte mir dann, dass alles fertig wäre mit der Indoor-Halle, auch die Schwarzlicht-Minigolfbahnen sind einsatzbereit, das Personal steht bereit, was fehlt ist die erneute feuertechnische Abnahme. Es geht um die Oberlichtfenster, vorgeschrieben war, dass die sich um 90 Grad öffnen lassen, sie öffnen sich aber nur 45 Grad. Müssen also noch ausgetauscht werden, bevor die Indoor-Halle freigegeben werden darf. Wer das nun verschlafen hat wird noch geprüft. Aber wissen sie was, meinte Herr Dreyer, ich zeige ihnen das mal wie es dort aussieht. Man spürte richtig, wie begeistert er von der neuen Anlage war.

 

Whow, war mein erster Eindruck. Da tut sich ja ein Paradies für Kinder auf. Alles schön bunt, Klettergerüste, Rutschen, Seile, eine Kletterlandschaft die keine Wünsche mehr offenlässt. also da können sich die Kinder richtig austoben. Und dann die Schwarzlicht-Minigolfbahn, die erstreckt sich über 2 Etagen. Da hätte ich ja am liebsten sofort mal losgelegt.

 

Herr Dreyer erzählte mir dann noch, dass die ersten Überlegungen waren, die Indoor-Halle nur für die Bewohner der Ferienanlage zu öffnen, davon ist man aber schnell wieder abgekommen, um die Saison auch für Tagesgäste der umliegenden Regionen in der Vor- und Nachsaison zu verlängern.

 

Das wird dann später so ablaufen, dass man sich per Internet auf den Seiten von DanCenter Marina-Wendtorf anmelden muss. Es werden dann Zeitblöcke von 2-3 Stunden vergeben. Damit will man vermeiden, dass bei schlechtem Wetter morgens plötzlich 150 Kinder vor der Tür stehen. Die Eintrittspreise stehen im Moment noch nicht fest, werden aber rechtzeitig zur Eröffnung bekannt gegeben.

 

Zu der Indoor-Halle gehört auch ein Bistro, auch das ist betriebsbereit, ein Pizzaofen wird die hungrigen Gäste mit Pizzen versorgen, kleine Snacks und Getränke gibt es natürlich ebenfalls.

 

Wieder zurück bei meinen Damen musste ich natürlich erstmal erklären, wo ich sooo lange geblieben war…. Frauen! Immer! Die Kinder tobten von einem Spielplatz zum anderen, auch kleine Regenschauer hielten sie nicht ab. Denn die Zeit konnte man gut bei Jannys Eis überbrücken. Jetzt nicht mehr im rot-weißen Outfit, sondern im neuen Look „Jannys by the sea“. Auch das Restaurant von Steffen Henssler ist eröffnet. Es sieht dort sehr gemütlich aus und die Speisekarte, die draußen hängt, macht Appetit und die Preise sind günstiger als vermutet.

 

Das war also unser Besuch in Marina Wendtorf, 5 Stunden länger als geplant und wir werden da sicherlich noch einmal hinfahren. Fairerweise muss man natürlich auch sagen, dass dort nun schon seit über 10 Jahren gebaut wird. Und das ist natürlich schon eine sehr lange Zeit. Aber was dort rund um die alten Hochhäuser der 70-er Jahre entstanden ist, macht einen sehr hellen und luftigen Eindruck, macht Lust auf Urlaub. Wenn spätestens im nächsten Jahr alles komplett fertig ist, wird Marina Wendtorf besonders bei Eltern mit Kindern punkten können, sofern die Preise familienfreundlich bleiben, aber die Kinder stehen dort im Mittelpunkt. Noch gebaut wird an dem Slow-Down-Wellnesshotel, dass im Oktober 2024 fertig sein soll.

 

111 Zimmer, alle mit Regendusche und Dampfsaunafunktion, das Hotel bietet u.a. dann auch im SPA-Bereich 20 verschiedenen Wellness-Stationen mit finnischen Saunen, Eisbrunnen oder Wassergrotte und vielem mehr. Saunen im Außenbereich und Strandkörbe inmitten einer Dünenlandschaft laden zum Entspannen und Verweilen ein. Innen- und Außenpools sind selbstverständlich auch vorhanden. 

 

Man könnte also sagen, Marina Wendtorf erfindet sich neu als Urlaubsparadies an der Ostsee, nachdem es wie Laboe vor einigen Jahren auch völlig heruntergewirtschaftet war. Laboe wird ein Ort bleiben für Menschen, die einfach nur Ruhe suchen. Positiv ist in Laboe der Strand und die großen Schiffe, die quasi hautnah auf der Kieler Förde vorbeifahren. Auch für Eltern mit Kleinkindern die tagsüber am Strand buddeln und im flachen Wasser planschen können ist Laboe ideal.


Doch auch für die Urlauber, die Laboe noch die Treue halten, müsste der Ort zumindest optisch endlich einmal wieder hergerichtet werden. Da ist die Ortspolitik schon seit Jahren gefordert, passiert ist leider nicht viel wie wir wissen.  


Doch ob das reicht, um aus touristischer Sicht die Urlauber auch in Zukunft noch für Laboe zu begeistern? Besonders wenn man sieht, wie in den letzten Jahren rund um Laboe herum kleine (Möltenort, Stein) und größere (Marina Wendtorf) gepflegte und hübsche Urlaubsorte entstanden sind? Das bleibt abzuwarten, aber eines belegen alle Tourismus-Studien der letzten Zeit immer wieder, die Urlauber in Schleswig-Holstein wünschen sich vermehrt Wellness und Unterhaltung und die Erwartungen an die Qualität der Urlaubsorte und Unterkünfte steigen. Auch ein nachhaltiger Tourismus rückt langsam in das Bewusstsein der Menschen. Laboe muss aufpassen, dass es nicht völlig abgehängt wird. 

 

So, das war es für heute aus Laboe mit einem Bericht aus dem Nachbarort, 10 Minuten mit dem Auto entfernt. Schauen wir noch kurz nach Laboe. Im ehemaligen „Strandkorb“ entsteht jetzt das italienisches Bistro La Vela. Das soll im Laufe des Julis eröffnen. Das werde ich mir im Laufe der nächsten Woche schon einmal anschauen und dann am nächsten Freitag berichten. Am Samstag findet im Rosengarten bereits das 4. Skatecontest für Groß und Klein statt. Wie immer gibt es tolle Vorführungen im Skate-Boat und natürlich Musik, Waffeln und Brause. Freuen wir uns auf einen tollen Nachmittag am Skate-Boat.


In der Musikmuschel hören wir am Sonntag um 15 Uhr Hörbie Schmidt & Lili Czuya. Und ein herzliches Dankeschön geht an die netten unbekannten Briefeschreiber für ihren bunten Brief in meinem Briefkasten.

 

Wir lesen uns am Montag wieder, ich wünsche ein schönes Wochenende und sage wie immer Tschüss

 

Euer Ostsee-Peter