Juni 2019
Blick vom Ehrenmal auf Laboe
Winter
Herbst
Sommer
Frühling


Hallo und herzlich Willkommen in meinem News Archiv.



Juni 2019

Montag, 03. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

whow was für ein tolles Wochenende liegt hinter uns in Laboe. Ein Wetter wie im Hochsommer. Zwar etwas schwül, das kann man auf einigen Fotos erkennen, dass es dabei etwas trübe war, aber am Wasser war es herrlich. Und der Strand entsprechend voll. Am Donnerstag noch Regen und kalter Wind, am Wochenende also der erste richtige Vorgeschmack auf den Sommer <freufreufreu>.

 

Nun hoffen wir mal, dass Pfingsten das Wetter auch so toll ist wenn das „Sommerdeck“ im Rosengarten startet. Wie berichtet müssen ja leider die Workshops ausfallen wegen den Bauarbeiten für das Skateboat, das ist natürlich sehr schade. Aber trotzdem erwartet die Zuschauer 4 Tage lang ein tolles Programm, ich werde im Laufe der Woche noch ausführlicher über die einzelnen Veranstaltungen berichten.

 

Aber eines sei schon mal verraten, neben flotter Musik und coolen Drinks und leckerem Futter gibt es auch Sonntag- und Montagabend Open Air Kino. Freuen wir uns also schon mal auf ein fröhliches Wochenende in Laboe.

 

Dann habe ich am Wochenende den Historischen Kalender für 2020 fertiggestellt und bei der Auswahl der Bilder sind mir dann 3 Fotos besonders ins Auge gefallen, die aber nicht dabei sind in der Endausscheidung, aber trotzdem mein Interesse geweckt haben.

 

So gab es 1992 drei Damen die auf dem Foto als „Ferienhelfer“ bezeichnet werden. Nette Mädels muss ich sagen, schade dass es das heute nicht mehr gibt, da wäre ich aber jeden Tag am Strand. Und wo wir schon bei dem schönen weiblichen Geschlecht sind – ich durfte ja letzten Monat mal dabei sein, als auf dem U-Boot Aufnahmen für einen Marine-Pin-up Kalender gemacht wurden.

 

Aber die Damen hatten immer was an. 1989 gab es aber verschiedene Aufnahmen mit Damen „oben ohne“ in Laboe. Hab nun erst mal nachgerechnet. Also wenn die Mädels damals so Mitte 20 waren, dann sind sie heute Mitte 50, also gerade im besten Alter. Aber das Foto kommt natürlich garantiert nicht in den Kalender, auch wenn es historisch betrachtet sicherlich sehr wertvoll ist. 😉

 

Und zum Thema U-Boot habe ich auch noch ein interessantes Foto gefunden, dort wurde nämlich 1990 der Bug mit den Torpedorohren instand gesetzt, aber Besucher kamen da trotzdem aus dem U-Boot. Das Foto wird im Kalender mit dabei sein, heute dann schon mal nebenstehend und im Album.

 

Dann werfen wir heute im Album wieder einmal einen Blick auf die Baustelle „Reiterhof Goerke“, da ist nun alles platt, der nächste Schritt wird dann das Ausschachten für die Tiefgarage sein.

 

Dann möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass unser neuer hauptamtlicher Bürgermeister Heiko Voß heute ganz offiziell seinen Dienst im Rathaus aufgenommen hat. Ich wünsche viel Erfolg, hoffen wir, dass Heiko Voß es schafft, Laboe mit seinen unzähligen „Baustellen“ weiter zu bringen, zum Wohle seiner Bewohner und der vielen Gäste, die den schönsten Ort an der Kieler Förde jedes Jahr besuchen und teilweise seit Jahrzehnten schon die Treue halten. Also Ärmel hochgekrempelt und los geht´s. Wir alle sind gespannt.


So, das für den Montag. Wir lesen uns am Mittwoch wieder und Mitte der Woche kann man sich ja schon mal so langsam auf Pfingsten vorbereiten.

 

Bis dahin sage ich Tschüss

Euer Ostsee-Peter


Mittwoch, 05. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

juchuuu, es wird schön warm und sommerlich, das merkt man auch daran, dass die ersten Menschen schon wieder stöhnen, das ist ja nun auf einmal viel zu schnell so heiß geworden. Herrlich, solange wir sonst keine Probleme haben.

 

Wenn dann über Pfingsten das Wetter auch noch so bleibt steppt aber der Bär in Laboe. Denn das „Sommerdeck Laboe“ lädt trotz des durch den Bau der Skaterbahn zwangsweise verkleinerten Programms zu einer tollen Fete ein.

 

Und daher möchte ich heute schon mal etwas die Vorfreude anheizen, alleine wenn ich schon sehe, was es da alles an kulinarischen Leckereien gibt. Oh Menno, ich hatte doch nun schon so schön abgenommen..... Veranstaltungsleiter Christian Bohnemann hat Schuld wenn ich wieder zulege, einer muss ja seinen Kopf dafür hinhalten.

 

Starten wir also gleich mal mit dem Kulinarischen. Immer mit dabei auf den Street-Food-Festivals und daher in Laboe sehr bekannt und beliebt ist der Wagen von „John´s Burger“ aus Kiel. Bislang ist es mir noch nie gelungen, nicht wenigstens einen John´s Burger zu genießen, meistens werden ein paar mehr daraus. Und wenn man dann noch weiß, dass die Macher ab sofort auch Mitglied im exklusiven „Feinheimisch-Genuss aus Schleswig-Holstein“ sind, dann bedeutet das für die Kunden, dass sie allerhöchste Qualitätsprodukte aus unserer Region serviert bekommen.

 

Burger der etwas anderen Art gibt es dann bei „Golden Monkeys Street Food“. Ich gehe mal davon aus, dass da keine goldenen Affen zu Hamburgern verarbeitet werden, sondern dort werden Baos angeboten, das ist die asiatische Version der Hamburger und Bowls, beide Snacks sind in den USA sehr beliebt, ich lass mich überraschen.

 

Auch sehr lecker hören sich die Pizzakissen mit unterschiedlichen Füllungen und gaaanz viel Käse von „JaBis on tour“ aus Hamburg an. Die kenne ich noch nicht und so bin ich schon sehr gespannt, wie und  womit Sabine und Jan ihre Kissen füllen werden.

 

Zwischendurch mal einen leckeren Becher Kaffee? Den gibt es in einem Pferdeanhänger der Kaffeetechnisch umgerüstet wurde bei „First Love Kaffee“. Dann gibt es natürlich Kaltgetränke aller Art und noch viele weitere Verpflegungswagen, seien es nun Crepes, Eis usw. Damit steht fest, über Pfingsten kann lecker geschlemmt werden in Laboe.

 

Ganz viel Musik wird es natürlich auch zum Tanzen, Träumen oder einfach nur zum Zuhören geben. Am Freitagabend präsentiert Dj Stonecold bei der “Kids of the 90ies“ Party ab 20:00 Uhr die größten Hits von Haddaway, Dr. Alban, Snap und

anderen Stars der 90er Jahre. Am Samstagabend (20:00) begrüßen wir mit Dj Solsonid und der “Summer Opening Party“ den Sommer an der Kieler Förde. Beide Abende bei freiem Eintritt.

 

Ganz neu in diesem Jahr auf dem 3. Sommerdeck Laboe ist das Open Air Kino am Pfingstsonntag und -Montag. Gezeigt wird am Sonntagabend ab 20:00 Uhr das Roadmovie “25 Km/h“ mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger.

 

Am Montagabend um 20:00 Uhr dann die Komödie “La la Land“ mit Emma Stone und Ryan Gosling in den Hauptrollen. (6 Oscars / Golden Globes).

 

Das “Open Air Kino“ kostet zwar keinen Eintritt, allerdings benötigen die Kinobesucher einen Funkkopfhörer um nicht nur Sehen sondern auch

Hören zu können. Die Funkkopfhörer werden für eine Leihgebühr von je 5,00 € zzgl. 5 € Pfand zur Verfügung gestellt. Auf Grund der 250 zur Verfügung stehenden Plätze wird ein frühes Erscheinen empfohlen.  

 

Auch ganz ohne Eintritt können wir über Pfingsten auch noch etliche Kreuzfahrtschiffe an Laboe vorbeiziehen sehen. Dazu habe ich gerade mal auf meine Traumschiff-App für Kiel geschaut, erwartet werden am Freitag gegen 17:30 Uhr die Costa Pacifica, am Samstag kommen gleich 3 Kreuzfahrer an Laboe vorbei, gegen 18:30 Uhr die AIDAprima, eine Stunde später folgen dann Mein Schiff 4 und die MSC Maraviglia. Am Pfingstsonntag wird gegen 16:30 Uhr die Zuiderdam an Laboe vorbeischippern und am Pfingstmontag gegen 19:30 Uhr das neue Mein Schiff 1. Also fix was los für unsere Fern-Seher.

 

So, das war ein kleiner Vorgeschmack auf das Sommerdeck in Laboe. Also wenn ich nicht schon in Laboe wohnen würde, ich würde ja glatt meinen Pfingsturlaub hier verbringen wollen. Und wer sich noch einmal das Video und einige Bilder vom Sommerdeck 2018 anschauen möchte drückt oben auf das Logo oder HIER

 

Auf meinem heutigen Rundgang durch Laboe habe ich mir bei der Baltic Bay mal Fiedlers Box etwas näher angeschaut. Die Firma Fiedler ist ein Edeka-Händler hier in der Region und das Interessante speziell für die Bootsbesitzer im Hafen ist nun, dass sie eine Bestellung online von unterwegs aufgeben können und wenn sie dann mit ihrem Boot Laboe erreichen, die Sachen aus der Box abholen können. Die Fächer sind selbstverständlich gekühlt. Eine gute Idee, bin gespannt, ob dieser Service auch angenommen wird. 

 

Kaum ist unser neuer Bürgermeister Heiko Voß 3 Tage im Amt wird am Parkplatz am Hafen eine Ladesäule für Elektroautos installiert. Was gab das da vorher für ewige Diskussionen in der Gemeindevertretung. Aber wie man sieht – geht doch. OK, fairerweise muss ich sagen, das wurde ja noch alles in der Amtszeit von Marc Wenzel in die Wege geleitet, aber im Laboer Rathausarchiv wird es später in den Annalen der einzelnen Bürgermeister/-innen heißen, die erste Ladesäule für E-Autos entstand in der Amtszeit von Heiko Voß. Daumen hoch.

 

So, das mal für den Mittwoch, wir lesen uns am Freitag wieder, dann schon mit einem ersten kurzen Bericht vom Sommerdeck und den Aufbauarbeiten. Bis dahin sage ich Tschüss

 

Euer Ostsee-Peter


Freitag, 07. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

also wenn das Wetter so bleibt über Pfingsten wie am heutigen Freitag, dann aber Holla die Waldfee. Ich hatte heute Vormittag wieder einen sehr schönen Termin in der Grundschule, denn Sandra Keck vom Ohnsorg-Theater Hamburg und Andreas Zuckowski, jüngster Sohn von Rolf Zuckowski, waren mal wieder zu Gast in Laboe. Wie schon im letzten Jahr geht es darum, die Kinder fröhlich an die plattdeutsche Sprache heranzuführen. Denn die Kids wollen doch später auch alle mal ins Lachmöwen-Theater und verstehen, watt die Grooten dor schnacken.

 

Und so wurde also wieder viel gesungen und gelacht mit den rund 90 Kindergarten- und Schulkindern und Sandra Keck hatte diesmal die Geschichte vom „Grüffolo“ dabei. Na, wer hat seinen Kindern und Enkeln schon mal die Geschichte von der kleinen und furchtlosen Maus und dem gefährlichen Monster Grüffolo erzählt? Also zunächst hat Sandra Keck die Geschichte einmal mit sehr viel Gestik auf Hochdeutsch vorgelesen.

 

Die kleine Maus hat es nämlich nicht einfach im großen Wald, denn der Fuchs, die Eule und die Schlange möchten alle die kleine Maus zu sich nach Hause locken um sie dann dort zu verspeisen. Und so erfindet die kleine Maus einfach das fürchterliche Monster Grüffolo, mit dem es verabredet ist. Und Grüffolo , so erzählt die kleine Maus den Tieren, mag am liebsten Fuchs am Spieß, Eule mit Zuckerguss oder Schlangenpüree. Darauf nehmen die Tiere sofort Reißaus aber dann trifft die kleine Maus doch tatsächlich noch einen echten „Grüffolo“ der auch Appetit auf die Maus bekommt. Aber auch hier gelingt es ihr wieder, den Grüffolo ganz geschickt  davon zu überzeugen, dass sie - die kleine Maus - das stärkste Tier im ganzen Wald ist und schon ist wird sie auch das Monster „Grüffolo“ los.

 

Danach wurde die Geschichte dann von Sandra Keck in Plattdeutsch vorgelesen, Andreas zeigte noch einmal die Stellen im Hochdeutschen Buch, anschließend wurde wieder gesungen und dann wurden ein paar Begriffe abgefragt. Was heißt also Maus auf Platt? Muus, das wussten die meisten Kinder, Hunger war schon etwas schwieriger, dat heht: Schmacht! Na ja, und dann hat die kleine Maus ja alle Tiere angeschwindelt, opp platt heht dat: de Muus de löcht!!!

 

Mit dem Lied von Rolf Zuckowski – es gibt noch echte Kinder – klang dann dieser fröhliche Vormittag aus. Die heutige Veranstaltung war wieder ein Kooperationsprojekt der DRK-KiTa unterstützt von Tanja Kurkutsch und der Grundschule Laboe. Jo, datt hett bannig Spoß mokt.

 

Danach hab ich dann noch mal einen Blick auf die letzten Vorbereitungen für das „Sommerdeck 2019“ geworfen. Das kann los gehen, auch wenn der Veranstaltungsplatz jetzt natürlich durch die Bauarbeiten am Skateboat leider sehr eingeschränkt ist. Daher müssen also jetzt alle etwas enger zusammenrücken.

 

Viel Betrieb ist ja momentan auf der Förde wegen dem Nato-Manöver Baltops. Über Marine 50 Schiffe werden in Kiel erwartet, darunter sind aus Schweden ganz moderne Tarnkappenkorvetten oder ein norwegische Luftkissen-Schnellboot dabei. Sogar ein Flugzeugträger aus Spanien ist in Kiel eingetroffen oder das große Docklandungsschiff Lyme Bay. Das bedeutet für Kiel, dass im Moment rund 7.000 Soldaten die Innenstadt bevölkern, also auch da fix was los. Sonntag sollen die Schiffe dann auslaufen, da wird hoffentlich noch so mancher Schnappschuss gelingen. Dann musste wegen Krankheit und Urlaub die Schwimmhalle noch bis einschließlich 09. Juni geschlossen werden, an der Promenade hat der China-Imbiss einen neuen Namen bekommen und die Straßenbauarbeiten Dellenberg Ecke Parkstraße schreiten auch zügig voran.

 

Da ist also Bewegung drin in Laboe. Und bewegen kann man sich bestimmt auch auf dem „Sommerdeck Laboe“ wenn dort flotte Songs ertönen oder man trifft sich an einem der vielen Street-Food bzw. Getränke-Stände. Freuen wir uns also auf ein paar schöne Tage in Laboe.

 

Man sieht sich denke ich mal, allen Leserinnen und Lesern in der Ferne wünsche ich je nach Lust und Laune besinnliche, fröhliche, stille oder lebhafte Pfingstfeiertage. Ich freue mich schon, wenn mein Sohn Kevin am Sonntag kommt, mal ohne Schwester und deren Kinder, er möchte nämlich unbedingt den Open-Air-Film "25 km/h" mit Franka Potente sehen, also machen wir mal einen richtigen Männerabend wie sich das für Vater und Sohn gehört.

 

In diesem Sinne sage ich Tschüss

Euer Ostsee-Peter


Montag, 10. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

heute ist zwar noch Feiertag aber auch Montag, daher also mal ran an die Geschichten. Mein Sohn Kevin war über Pfingsten in Laboe, ist eigentlich selten, dass Vater und Sohn mal ganz alleine was unternehmen können, meist sind ja immer noch die Enkelkinder mit dabei und dann ist der Trubel und die Lautstärke entsprechend groß.

 

Aber so konnten wir uns mal in Ruhe Männergespräche führen, lecker schlemmen und gemeinsam ins Kino gehen. Da waren wir zuletzt als er noch ein lütter Buttscher, also ein kleiner Junge, war.

 

Sommerdeck 2019, das war das Highlight an diesem Pfingstwochenende in Laboe. Gute Musik für jeden Geschmack, leckere Streetfood-Sachen und als Premiere in diesem Jahr dann 2 Open-Air-Kino-Veranstaltungen, das hat Spaß gemacht. Das Wetter war durchwachsen und hätte etwas besser sein können, aber wir wollen mal nicht meckern, war schon OK so.

 

Geschlemmt haben wir bei „ Golden Monkeys Streetfood“, da gab es sozusagen Würstchen am Stiel im Teigmantel mit Alles oder am Kinoabend war beim „Holsteiner“ die „Ferkelbox“ angesagt. Immer wieder gerne genommen auch auf den Food-Truck-Tagen in Laboe, so eine Ferkelbox enthält Pulled Pork Spanferkel aus dem Smoker, Baconkraut, Röstzwiebel, Rucola, BBQ-Knobisoße und Kringel-Pommes und Currymajo. Lecker kann ich da nur sagen.

 

Zum Nachtisch gerolltes Eis, dann ein paar Kaltgetränke dazu, schon kann man ruhigen Gewissens sagen: Läuft! Der Kinoabend mit dem Film 25 km/h hat auch ganz viel Spaß gemacht. Kurz zum Inhalt. 2 Brüder sehen sich auf der Beerdigung ihres Vaters nach 30 Jahren das erste Mal wieder, nach anfänglichen Differenzen unternehmen die beiden mit ihren alten Mofas eine Tour vom Schwarzwald bis an die Ostseeküste und machen alles das, was sie eigentlich schon als Jugendliche gemeinsam erleben wollten. Aber leider klappt nicht alles so reibungslos wie geplant und das sorgt für reichlich Chaos unterwegs.

 

Ein ganz tolles Road-Movie mit der tollen Kulisse von Laboe, sah lustig aus, wenn alle Zuschauer da mit dem Kopfhörer rumliefen um Nachschub an Getränken und Futtermitteln zu holen, denn wenn auch die Blicke auf die Speisekarten gerichtet waren, der Ton im Kopfhörer lief ja weiter.

 

Am Montagabend musste der Film „La La Land“ witterungsbedingt leider ausfallenund somit klang das Sommerdeck 2019 dann ohne Film aus. Hat aber wieder viel Spaß gemacht, viel geschnackt mit den Menschen aus Nah und Fern und viel gelacht. Und ums Tanzen konnte ich mich auch erfolgreich drücken, mit andern Worten, das war wieder mal eine ganz tolle Veranstaltung.

 

Und dass mein Sohn so auf die MoccaFee Mädels steht wusste ich bislang auch noch nicht, also genauer gesagt natürlich auf die leckeren Torten und Kuchen, da mussten wir auch einmal am Tag vorbei schauen...... Tja, der Apfel fällt eben nicht weit vom selbigen oder wie das heißt.  

 

Ein weiteres Highlight am Sonntag war ja das Auslaufen der rund 50 NATO-Schiffe die sich im Kieler Hafen eingefunden hatten um an dem großen Manöver „Baltops“ teilzunehmen. Bis zur Kieler Woche werden insgesamt 55 Schiffe mit 8.600 Soldaten und 36 Flugzeugen auf der Ostsee ein gemeinsames Manöver abhalten.

 

Die Leitung des Manövers hat Vizeadmiral Andrew Lewis von der US Navy.

Also ich muss schon sagen, das war ein überwältigender Anblick, als sich da der Flugzeugträger „Juan Carlos I“ vor meinem Balkon vorbeischob, 3 Schlepper haben ihn sicher aus der Förde heraus begleitet. Im Abstand von je einer Stunde kam immer ein großes NATO-Schiff, dazwischen dann immer die kleineren Schiffe und der normale Betrieb auf der Förde ging natürlich auch weiter.

 

Also das war schon ein gewaltiges Spektakel das man in dieser Form so schnell nicht wieder erleben wird.

 

Ankündigen möchte ich noch einen Vortrag der DGzRS, am Dienstag, den 11.Juni gibt es um 18:00 Uhr in den Räumen des Info-Zentrums der Seenotretter im Hafen einen Filmvortrag über die Arbeit der Seenotretter.  Berichtet und gezeigt wird die oft gefahrvolle Arbeit der Seenotretter. Der Besucher erhält einen Eindruck vom Leben und der Arbeit der mutigen Männer an Bord. Nach dem Vortrag kann der Seenotkreuzer BERLIN im Hafen Laboe, vorbehaltlich SAR-dienstlicher Belange, besichtigt werden.

 

So, das mal zu dem Pfingstwochenende. Dann starten wir einmal in die etwas verkürzte Woche, allen Laboe-Urlaubern wünsche ich weiterhin viel Spaß und allen anderen ein frohes Schaffen.

 

Liebe Grüße aus Laboe

Euer Ostsee-Peter


Mittwoch, 12. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

also das ist ja ein gediegenes Wetter hier in Laboe. Heute ist mal wieder alles in dezentes grau gehüllt, dazu leichter Nieselregen, also irgendwie lässt der Sommer noch auf sich warten. Dabei ist es ja nicht kalt, knapp 20 Grad liegen ja an, aber es ist eben ein Unterschied, ob die Sonne scheint oder alles grau ist.

 

Aber nun stellt Euch mal vor liebe Leserinnen und Leser, wir könnten gar nicht übers Wetter meckern, dann fehlt uns aber was.

 

Im Rosengarten werden die letzten Reste vom Sommerdeck abtransportiert, so ein Auf- und Abbau nimmt ja auch immer mehrere Tage in Anspruch. Wieder aufgenommen wurden die Arbeiten am Skateboat, durch das Sommerdeck hatten die ja geruht. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, als nächstes wird ein Spezialbeton in den Pool gegossen und da die Arbeiten bislang voll im Zeitplan liegen, können sich die jungen Skater schon mal auf einen Eröffnungstermin Mitte Juli freuen.

 

Am heutigen Mittwoch fällt um 19:30 Uhr der Startschuss für die Promenaden-Konzertreihe in der Musikmuschel. Den Auftakt macht das Duo Vilou aus Eiderstedt, das sind Vio und Lou, sie spielen Tide-Lounge von der Nordsee. Was das für eine Musikrichtung ist? Ääähhh.... Tide sind Gezeiten, Lounge ist ein Warte- oder Aufenthaltsraum, daraus machen die beiden Musik – ich werde auf jeden Fall einmal rein hören heute Abend.

 

Am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr geht es dann weiter in der Musikmuschel mit dem Förde Blasorchester. „Blown with the wind“ heißt ihr Programm, sie waren ja schon öfters zu Gast bei uns in Laboe und die Zuschauerbänke sind dann immer sehr gut gefüllt.

 

Zu den Bildern im Album kann ich noch bemerken, dass sind keine schwarz-weiß Fotos, das ist im Moment wirklich so grau in Laboe. Wir Eingeborenen kennen das ja, aber die Urlauber die in den Sommerferien bei strahlendem Sonnenschein ihren Urlaub bei uns verbringen, kennen das eben nicht, muss man also mal gesehen haben.

 

Das soll es auch schon für heute gewesen sein. Wir lesen uns am Freitag wieder, bis dahin sage ich wie immer Tschüss

 

Euer Ostsee-Peter


Freitag, 14. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

puuuh war das heute schwül sogar am Wasser, nach einem kurzen aber kräftigen Regenguss ist die Luft nun wieder klar.

 

Aber starten wir erst einmal mit dem Mittwochabend, denn da startete die Promenaden-Konzert-Reihe, es war also sozusagen ein Doppelstart. Aber leider spielte das Wetter mal wieder nicht mit, sodass sich nur wenige Zuschauer vor der Musikmuschel eingefunden hatten, um dem Duo „Vilou“ zu lauschen. Die beiden haben schöne, ruhige Songs gespielt und es wäre sicherlich eine Menge mehr losgewesen, wenn das Wetter etwas freundlicher gewesen wäre.

 

Dann schauen wir mal, wie es am Sonntag wird wenn das Fördeblasorchester um 16:00 Uhr aufspielt, da gibt es normalerweise immer volle Zuschauerbänke.

 

Heute habe ich mal wieder eine längere Rast im Kurpark eingelegt und an einer Enten-Meditation teilgenommen. Die Buddha-Fröschin hat „ommm“ gequakt und Ente und ich haben dann die Seele baumeln lassen. Der Kurpark lädt ja immer wieder zu einem Spaziergang ein, in einer neu erschaffenden Ruhezone am Eingang Wiesenweg soll demnächst noch eine Bank zu Verweilen einladen, aber dann ist dieser Bereich auch sehr schön und einladend gestaltet worden von den ehrenamtlichen Helfern des Vereins „Freunde des Kurparks eV.“ Ein großes Dankeschön an all die fleißigen Helferinnen und Helfer.

 

Heute ist dann der Betonmischer im Rosengarten angerollt um den Beton für das Skate-Boat anzuliefern. Durch die Verschalung kann man nun übriges sehr gut die Form und die Ausmaße des Bootes erkennen. Es geht also zügig voran dort auf der Baustelle. Und wer sich wundert, dass immer noch ein Anhänger vom Sommerdeck auf der Wiese steht – der hat einen „Platten“. Da nützen keine Getränke was, da muss ein Ersatzrad her......

 

Fertig geworden ist heute auch die Baustelle Dellenberg-Parkstraße, nun kann der Verkehr auch dort wieder normal fließen.

 

Am morgigen Samstag feiert die Ortsgruppe des Sozialverbandes SoVD ihr 100-jähriges Bestehen in Laboe, das wird natürlich mit viel Musik, Unterhaltung und köstlichen Leckereien für die Mitglieder gefeiert. Ich werde dort natürlich auch einmal vorbei schauen und am Montag dann sicherlich etwas über die vergangenen 100 Jahre des Vereins in Laboe berichten können.

 

Ansonsten habe ich heute den Korrekturabzug für den neuen „Historischen Kalender 2020“, das Titelbild sehen wir nebenstehend und im Album, ein paar kleine Korrekturen müssen noch vorgenommen werden, dann geht der Kalender in den Druck und wird wie jedes Jahr dann in der ELATUS-Buchhandlung in Laboe erhältlich sein, ich sag dann noch einmal Bescheid wenn es los geht.

 

So, das war es für diese Woche, ich bin am Balkon streichen, ganz toll, wenn Petrus zwischendurch dann mal die Schleusentore öffnet und ein paar Kübel Wasser über Laboe ausschüttet. Aber Glück im Unglück, die Balkone auf meiner Etage sind überdacht.

 

Dann wünsche ich mal Landein, Landaus ein schönes Wochenende, erholt Euch alle gut, wir lesen uns dann am Montagabend in aller Frische wieder. Bis dahin verbleibe ich mit einem norddeutschen Tschüss

 

Euer Ostsee-Peter


Montag, 17. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

ein recht sonniges Wochenende liegt hinter uns in Laboe und etwas ganz besonderes zu feiern gab es auch, nämlich das 100-jähriges Bestehen der Ortsgruppe Laboe vom Sozialverband Deutschland, kurz SoVD.

 

Viele prominente Gäste hatten sich zum Gratulieren eingefunden, persönlich etwas merkwürdig fand ich allerdings die Tatsache, dass der neue Bürgervorsteher bei den Grußworten nicht anwesend war, denn seit dem 1.6.2019 gibt es ja neben dem hauptamtlichen Bürgermeister einen ehrenamtlichen Bürgervorsteher, der genau solche repräsentativen Aufgaben im Auftrage der Gemeinde ausführen sollte. Gesehen habe ich ihn allerdings bislang noch auf keiner Veranstaltung in Laboe.

 

100 Jahre Sozialverband Deutschland, der 1. Vorsitzende des Ortsvereins, Hans-Jürgen Chinnow, blickte noch einmal zurück auf die Anfänge des Vereins. Gegründet wurde er 1919 von 21 Personen in Laboe, damals hieß der Verein noch „Reichsbund“. Damals gings es hauptsächlich um die Hilfe für Kriegsversehrte des 1. Weltkriegs, die aufgrund von Behinderungen sonst keine Existenzmöglichkeiten mehr gehabt hätten.

 

1933 wurde dann der Reichsbund, wie viele andere Vereine auch, von den damaligen Machthabern verboten, nach Kriegsende fanden sich 1946 aber sofort wieder Menschen zusammen, um den Reichsbund neu aufzubauen. 1999 wurde dann der Reichsbund in  den Sozialverband Deutschland eV. umbenannt.

 

Heute hat der SoVD vielfältige Aufgaben übernommen, so kann man sich in Laboe in allen Fragen zur Rente, Sozial-Kranken- und Pflegeversicherung kompetente Ratschläge holen. Aber auch die Altenpflege, gemeinsame Reisen und geselliges Zusammensein runden das breite Leistungsspektrum ab.

 

Bürgermeister Heiko Voß übernahm die Grußworte für die Gemeinde Laboe und er zeigte noch einmal auf, wie sich Laboe in den letzten 100 Jahren auch touristisch entwickelt hat. Dazu gab es seinerzeit einen Kur- und Badeausschuss, Seebadeanstalt, Kurpark, Lesehalle, Tanzvergnügen usw. ließen Laboe zu einem beliebten Badeort werden.

 

In der heutigen Zeit, so Heiko Voß, sorgen die Vereine in Laboe mit ihren vielen ehrenamtlichen Mitgliedern seit vielen Jahren für einen Zusammenhalt der Menschen in der Gemeinde, sie schaffen im Ort ein Angebot für die Menschen, dass die Gemeinde gar nicht leisten kann. Der SoVD ist ein Verein, in dem die Menschen trotz des digitalen Wandels immer noch sehr viel miteinander reden und zusammen etwas unternehmen. Dafür dankte er dem 1. Vorsitzenden Hans Jürgen Chinnow und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern.

 

Auch noch relativ neu im Amt ist Pastor Daniel Kuhl. Das Motto des SoVD: „Unsere Demokratie stärken – soziale Gerechtigkeit gestalten“ zeigt in die gleiche Richtung wie die Jahreslosung 2019 der Anker-Gotteskirche: „Suche den Frieden und jage ihm nach“. Auch die Kirche in Laboe ist erst etwas mehr als 100 Jahre alt, aber die Ziele, Menschen einen Halt zu geben, sie teilhaben zu lassen, sie zu unterstützen, ähneln sich sehr.

 

Pastor Friedemann Noffke, der über 20 Jahre lang als Geistlicher in Laboe tätig war, erinnerte sich noch gerne an die Weihnachtsfeiern beim Sozialverband in Laboe zurück und auch an zwei Busreisen des SovD mit vielen Erlebnissen und Gesprächen, die sich auf diesen Reisen ergaben.

 

Auch die Vorsitzenden der Ortsverbände aus Lütjenburg und Heikendorf überbrachten Glückwünsche bevor es dann zum gemütlichen Teil überging. 100 Jahre SoVD – Herzlichen Glückwunsch.

 

Am Sonntag ging dann in der Musikmuschel sozusagen die Post ab, denn das Förde-Blasorchester aus Kiel unter Leitung von Jens-Peter Glau war  wieder einmal zu Gast in Laboe. Und wie immer, wenn die fröhlichen Blasmusikanten aufspielen, sind die Bänke vor der Musikmuschel bis zum letzten Platz belegt und auch rings um die Musikmuschel versammeln sich immer viele Menschen um den schwungvollen Melodien zu lauschen.

 

Wer nun aber vermutet, es gibt nur Marschmusik oder Seemannsweisen, das haben die Damen und Herren zwar auch drauf, auch ein Stück für unsere Gäste aus dem Süden wie die Polka „Böhmischer Traum“ klang fröhlich aus der Musikmuschel, aber was man eigentlich nicht von einem Blasorchester erwartet sind die Hits der Gruppe Queen, die bekanntesten Songs von Michael Jackson und Südamerikanische Rhythmen. Sie wechselten sich ab mit den Filmsongs der Blues Brothers. Und auch die Ohrwürmer von Udo Jürgens mal von einem Blasorchester zu hören war toll, da konnte ordentlich mitgesungen werden.

 

Das hat mal wieder ganz viel Spaß gemacht, aber nach dem Promenadenkonzert ist ja bekanntlich vor dem Promenadenkonzert und daher kann ich für den kommenden Mittwoch, den 19.6. um 19:30 Uhr die Gruppe „Dance On“ ankündigen. Auch da kann ich sicherlich wieder laut mitsingen, denn gespielt werden die Hits der 60er und 70er Jahre. Tja, Veranstaltungsleiter Christian Bohnemann hat eben ein Herz für uns ältere Semester, aber es kommen natürlich auch noch Auftritte für die jüngere Generation und auch an die Urlauber ist gedacht, den Laboe, Wasser und Shantys gehören natürlich auch dazu.

 

So, das war es für den Montag, am Freitag beginnt ja die Kieler Woche, zwischen 7:00 Uhr bis ca. 12:30 Uhr laufen ein großer Teil der ausländischen Marineschiffe und -boote in den Kieler Hafen ein, gefolgt von unzähligen Segelbooten.

 

Nach Kiel selber zieht mich nicht so viel, da lasse ich mich meist nur blicken wenn ich Besuch habe, ich genieße einfach immer das tolle Spektakel auf der Kieler Förde von meinem Balkon aus, da herrscht nicht so viel Gedränge.

 

In diesem Sinne noch eine schöne Woche und liebe Grüße aus Laboe

Euer Ostseepeter


Mittwoch, 19. Juni 2019



Moin Moin aus Laboe, 

 

also Petrus macht ja Sachen mit uns hier in Laboe – am gestrigen Vormittag Temperaturen um die 30 Grad, kaum Wind, da bin ich dann erst mal an mein Lieblingsplätzchen im Naturerlebnisraum gegangen, zu den großen Steinen, wo man den weiten Blick auf das Meer hat. Aber auch hier wehte kaum Wind, daher dann durchgeschwitzt nur vom still sitzen.

 

Dafür gings dann nachmittags richtig zur Sache mit Gewitter und kurzen, aber heftigen Regenfällen. Immerhin, es kühlte sich ab bis auf unter 20 Grad, das war dann wieder prima auszuhalten. Aber was dann für ein seltsamer Sonnenuntergang im Regen und Dunst. Mal sah es aus, als wenn ein UFO in Schilksee landet, dann war es schmutzig-schweflig- gelb-dunstig, ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll, auf jeden Fall außergewöhnlich. Natur halt.

 

Die Arbeiten am Skateboat im Rosengarten schreiten voran, die Reling ist schon montiert, wie es im Moment auf der Baustelle aussieht sehen wir im Album.

 

Am Freitag, den 21. Juni eröffnet um 17:00 Uhr eröffnet das Freya-Frahm-Haus eine neue Ausstellung unter dem Titel „Farbe bekennen“. Und genau das machen die 7 Künstlerinnen und Künstler der „Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler“, kurz ALK.

 

Die Gruppe ist schon zum zweiten Mal zu Gast in Laboe und arbeitet seit über 25 Jahre zusammen. Als Atelier dient ihnen ein stillgelegtes Laboratorium einer Klinik in Edmundsthal-Siemerswalde in Geesthacht. Dort kommen sie immer dienstags zusammen um ihre Werke zu erschaffen, um neue Ausstellungen zu planen und vorzubereiten.

 

Farbe bekennen, das kann auf ganz vielfältige Weise geschehen, wie die Besucher ab Freitag und den kommenden 3 Wochenenden im Freya Frahm Haus sehen können.

 

Renate Lehfeldt fotografiert sehr gerne die Natur, aber auch Gegenständliches, wobei sie es immer aus einem ganz besonderen Blickwinkel heraus macht. Gundel Wilhelms Zeichnungen und Bilder weisen auf die farbenfrohe Natur hin während Hilke Enders Menschen mit ganz unterschiedlichen Techniken wie Acryl, Öl, Stiften und in Mischtechnik auf die Leinwand bannt.

 

Ursula Langhof zeigt teils farbenfrohe, teils abstrakte Gegenstände in Form von Collagen du Zeichnungen, Freia Steinmann arbeitet sowohl mit Acrylfarben als auch mit Kohle, Wachsmalstiften und verschiedenen Materialien. Auch sie zeigt einige Werke zum Thema Mensch.

 

Noch nicht dabei waren heute die beiden männlichen Teilnehmer Holm Lilie, er wird am Freitag seine wunderschönen Bleiverglasungen zeigen und als Gast wird der Bildhauer Franz Kraft aus Hamburg einige Skulpturen ausstellen.

 

Die Besucher der Ausstellung erwartet also eine ganz unterschiedliche Herangehensweise zum Thema „Farbe bekennen“. Es ist nicht nur eine Stilrichtung, es sind gleich 7. Wem nun was am besten gefällt – tja, da muss man nun wohl auch als Zuschauer einmal Farbe bekennen. Ich wünsche auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Besuch der Ausstellung.

 

Geöffnet ist bis zum 7. Juli freitags von 13-17 Uhr, sonnabends und sonntags von 11-17 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Hinweisen möchte ich auch noch einmal auf die Naturkundlichen Führungen im Naturerlebnisraum "Dünenlandschaft Laboe". Dipl. Geographin Susanne Hörger-Ahlers kennt in dem Naturschutzgebiet jede Pflanze, jedes Tier und weiß eine Menge interessanter Geschichten über die Entstehung dieses Naturschutzgebietes. Dort, wo einst ein großer Campingplatz war, erobert nun die Natur dieses Gebiet wieder zurück.

 

Treffpunkt ist jeden Donnerstag um 10:00 Uhr vor dem Pavillon bei der Meeresbiologischen Station, die Führungen dauern ca. 2 Stunden und sind für Inhaber der Ostsee-Card kostenfrei, ansonsten 2 € die sie wirklich lohnen.

 

So, das war es für den Mittwoch, draußen donnert es schon wieder, es sind auch schon wieder Gewitter und Regen angesagt, hoffentlich fällt das nicht im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser mit dem Dance On um 19:30 Uhr an der Musikmuschel.

 

Wie dem auch sei, ich sage schon mal Tschüss bis zum Freitag.

 

Euer Ostsee-Peter


Nachtrag 20:00 Uhr


was für ein gewaltiges Unwetter über Laboe. Das Konzert von Dance On musste leider wegen Starkregen, heftigen Böen und Gewitter abgebrochen werden. Seeeehr schade, denn 3 oder 4 Songs konnte die Gruppe spielen, aber dann war sozusagen Weltuntergang. Fotos kommen später noch im Album, muss nun erst mal unter die Dusche, bin nass bis auf die Haut.


Aber wie heißt es doch immer so schön: Der Ostsee-Peter - immer mittendrin statt nur dabei. Liebe Grüße.


Freitag, 21. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

was der Karneval in Köln, Düsseldorf und Umgebung ist für Norddeutschland die Kieler Woche die heute schon mal ganz still und mehr inoffiziell mit dem Einlaufen der Nato-Schiffe begonnen hat. Seit 6:30 Uhr haben mehr als 35 Marineschiffe den Tirpitzhafen angesteuert. Das 189 Meter lange US-Kommandoschiff USS "Mount Whitney" ist dabei das größte Schiff. Aber auch zahlreiche Marineeinheiten wie Zerstörer, Fregatten, Kommando- und Hilfsschiffe sowie Mienenjäger aus Spanien, Frankreich, Belgien, Norwegen, Dänemark, Lettland und Polen machen in Kiel fest.

 

Es ist die 125. Kieler Woche und in den kommenden 10 Tagen werden wieder mehr als 3 Millionen Besucher in und um Kiel erwartet. Offiziell eröffnet wird die Kieler Woche am Samstag um 19:30 Uhr auf der Rathausbühne von Familienministerin Frau Dr. Franziska Giffey.

 

400 Konzerte „umsonst und draußen“ wird es geben und natürlich viel Rummel, viel Spaß für groß und Klein und auch das Internationale Dorf und die Krusenkoppel werden wieder tausende von Besuchern anziehen.

 

Verstimmungen gab es ja schon im letzten Jahr bei den Crews der Großsegler, denn sie fühlen sich in Kiel nicht so gut aufgehoben wie in anderen Häfen. Daraufhin hat man in Kiel zwar Besserung gelobt, erstmals wurden Hafengeld, Liegegeld und Kaigeld in diesem Jahr abgeschafft, trotzdem liegen lt. Kieler Nachrichten bislang nur Anmeldungen für 83 Schiffe zur Windjammerparade vor, bei der Hanse-Sail in Rostock sind dagegen 150 Schiffe mit 5 Großseglern gemeldet. In Kiel wird als einziger Großsegler die russische „MIR“ mit 105 Metern Länge mit dabei sein.

 

In diesem Punkt muss noch reichlich etwas geschehen, denn schließlich ist die Kieler Woche das größte Segelsportereignis der Welt, wobei in den letzten Jahren der Kommerz immer mehr in den Vordergrund und die eigentlichen Segelwettbewerbe in den Hintergrund gerückt sind. Wir in Laboe (wie nett) können es daher ruhig angehen lassen, Trubel haben wir hier nicht, dafür können wir jeden Tag die unzähligen Schiffe auf der Kieler Förde bestaunen.

 

Normalerweise ist das Wetter zur Kieler Woche ja jedes Jahr meist sehr durchwachsen, aber wir sind ja optimistisch.

 

Ein paar NATO-Schiffe die zu meiner PN (Peters Normalzeit) an Laboe vorbei fuhren habe ich fotografisch im Bild festgehalten, darunter die dänische Flugabwehr-Fregatte Iver Huitfeldt oder den amerikanischen Zerstörer USS Gravely. Zum Wochenende gibt es dann auch noch ein paar Blumenbilder aus dem Naturerlebnisraum und auch ein paar aktuelle Bilder vom ehemaligen Reiterhof Goerke im Oberdorf füge ich heute einmal wieder bei. Im Moment sieht man da nur eine große, leere Fläche, aber in 10 Jahren werden die Bilder dann schon interessanter wenn gerade die Neubürger dann einmalo sehen können, wie es einst dort ausgesehen hat.

 

Am Wochenende finden in Laboe im Rahmen der „Classic Week 2019“ Wettfahrten statt. Die Tour führt die Teilnehmer mit rund 160 Booten von Sonderburg über Kappeln, Eckernförde, Laboe bis nach Kiel. Es ist nur ein kurzer Abstecher nach Laboe, am Samstagmorgen um 9:30 Uhr wird wieder gestartet um nach einer Wettfahrt auf der Förde am Nachmittag dann Kiel zu erreichen.

 

Im Freya-Frahm-Haus ist die Ausstellung „Farbe bekennen“ von jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und am Sonntag spielt in der Musikmuschel für alle Shantyfreunde im Rahmen der Promenadenkonzertreihe der „Shantychor Kieler Förde“ auf. Ob die inoffizielle Hymne von Laboe „Lieber kleiner Steuermann“ oder Rolling Home“, hier kann ordentlich mitgesungen und geschunkelt werden.

 

So, das war es für diese Woche aus Laboe, je nach Lust und Laune viel Spaß auf der Kieler Woche oder im ruhigen Laboe.

 

Alles Liebe wünscht Euch der

Ostsee-Peter


Montag, 24. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

die Kieler Woche ist eröffnet und was ist? Das erste Wochenende konnten wir bei strahlendem Sonnenschein genießen, die Laboer schauen laufend in den fast wolkenlosen Himmel um dann trocken zu bemerken: „Kieler Woche und schönes Wetter? Dascha gediegen.“

 

Aber es war und ist bislang wirklich traumhaft. Rund 2.000 Veranstaltungen wird es in Kiel geben, 400 Konzerte unter dem Motto „umsonst und draußen“ und insgesamt 3 Millionen Besucher werden auch in diesem Jahr wieder in und um Kiel erwartet.

 

Davon profitiert natürlich auch Laboe, freie Betten sind kaum noch vorhanden und es „brummt“ in Laboe. Denn in Laboe ist ja der ideale Punkt für „Sehleute“, wenn jeden Tag die unzähligen Segelboote, Dampfschiffe, Container- oder Kreuzfahrtschiffe fast zum Greifen nah am Strand von Laboe vorbei fahren.

 

Und daher werden wir in dieser Woche auch eine Menge Bilder in meinem Album finden, die zumindest versuchen, für meine Leserinnen und Leser in der Ferne ein bisschen Kieler Woche Feeling in die Welt hinaus zu tragen.

 

Auch in Laboe gab es am Freitagabend ja eine Mini-Kieler Woche, als die Boote der „Classic Week 2019“ im Hafen von Laboe eintrafen. Veranstalter war der Freundeskreis klassischer Yachten in Zusammenarbeit mit dem Kieler Yachtclub und weiteren Vereinen, gestartet war die Regatta am 15.6. in Sønderborg/DK und führte über Kappeln, Eckernförde und Laboe nach Kiel.

 

Das war dann schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die „German Classics“, die vom 15. – 18. August wieder in Laboe stattfinden, auch hier ist der Veranstalter wieder der Freundeskreis Klassischer Yachten aus Kiel. Schauen wir also mal im Album, was alles für schöne Boote am Freitagabend im Hafen festgemacht hatten.

 

Ansonsten sehen wir im Album wie schon eingangs erwähnt, eine Menge Schiffe auf den Bildern. Und da brauche ich gar nicht so viel zu schreiben, die Fotos sprechen für sich.

 

Volles Haus – also eher volle Freilichtbühne, gab es am Sonntag bei der Musikmuschel, als der Shantychor „Kieler Förde“ auftrat. Also entweder haben wir bislang wettertechnisch Weltuntergang gehabt sodass sogar ein Konzert abgebrochen werden musste, oder die Sonne brettert erbarmungslos von oben. Wer so wie ich eh schon einen Stich hat <grins> lief nun Gefahr, sich zusätzlich auch noch einen Sonnenstich zu holen.

 

Früher hatten wir nicht nur einen Kaiser, sondern auch mal Sonnenschirme bei den Bänken stehen, (Beweisfoto im Album) ich weiß gar nicht, ob die noch existieren, aber die wären jetzt echt toll gewesen am Sonntag. Doch das tat der Stimmung alles keinen Abbruch, da wurde laut mitgesungen und mitgeschunkelt. Der Shantychor Kieler Förde besteht aus insgesamt 26 Shantysängern und einer Shantylady am Akkordeon unter der Leitung von Bernd Ruhberg.

 

Und sie treten nicht nur in Kiel, Büsum, Damp, Laboe usw. auf, sondern hatten auch schon internationale Auftritte in Brest/Frankreich oder in Kaliningrad. Auch auf Kreuzfahrtschiffen und Fähren sind sie gern gesehene Musiker. Und so schwappte die gute Laune der Musiker auch sofort auf das Publikum über. Wer einmal den Eröffnungs/-Titelsong des Shantychores hören möchte drückt HIER und hat dann auch die Lautsprecher an oder die Kopfhörer auf.

 

Da muss ich nun auch noch nochmal einen lieben Gruß loswerden an die netten Damen aus dem Rheinland die ich bei dem Auftritt des Shantychores getroffen habe. Sie machen das erste Mal Urlaub in Laboe und haben Quartier in den Appartements beim Ehrenmal bezogen. Denn sie wollen sich in das fröhliche Getümmel der Kieler Woche zu stürzen und obwohl sie erst am Samstag angereist waren, versprach mir meine sympathische Sitznachbarin, sie möchte auf jeden Fall noch einmal nach Laboe kommen. Na dann Mädels, viel Spaß auf der Kieler Woche und in Laboe.

 

Am kommenden Mittwoch tritt in der Musikmuschel um 19:30 Uhr das Duo „MaJo“ auf. Die beiden waren schon öfters zu Gast im Freya-Frahm-Haus. Marion und Jogi (Joachim) spielen eher ruhige Songs aus den Bereichen Jazz, sie singen internationale Songs in englischer, französischer, spanischer oder italienischer Sprache und neben deutschsprachigen Songs können die beiden auch Titels op platt. Kiek wi mol, wat ankümmt bi de Tohörers.

 

So, das war es zum Start der letzten Woche im Juni, ich habe eben auch ganz verblüfft auf meinen Kalender geschaut, dass der Monat nun auch schon wieder fast zu Ende ist.

 

Genießen wir also weiterhin das schöne Wetter an der Küste und die vielen Segelschiffe hier auf der Kieler Förde. Ich sage Tschüss bis zum Mittwochabend

 

Euer Ostsee-Peter


Mittwoch, 26. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

Halbzeit auf der Kieler Woche und 1,5 Millionen Besucher waren schon da. Nach wie vor traumhaftes Wetter, sogar in Laboe klettert das Thermometer auf über 30 Grad im Schatten, so schmeckt der Sommer.... denn vor den Eisdielen sind immer lange Schlangen und die Bars und Restaurants sind auch immer voll mit fröhlichen Menschen.

 

Der Schiffsverkehr auf der Förde ist nach wie vor beeindruckend, besonders gut gefallen hat mir das spanische Segelschulschiff „Juan Sebastián de Elcano“. Baujahr 1927, ein Stahlschiff-Viermastschoner, 113 Meter lang und 13 Meter breit mit einer Segelfläche von 3.153 qm. Ein wirklich beeindruckendes Schiff, also wenn ich da an das Desaster mit der „Gorch Fock“ denke, einfach unglaublich. 135 Millionen Euro aus Steuergeldern für die Reparatur eines Traditions-Schiffes das erst 60 Jahre alt ist, das stimmt mich schon sehr nachdenklich, während es andererseits überall bei der Bundeswehr an zeitgemäßer oder funktionierender Ausrüstung fehlt.  

 

Das nächste beeindruckende Schiff vor meinem Balkon war die „USNS Carson City“, ein amerikanisches Versorgungsschiff und Truppentransporter. Dieser 103 Meter lange und knapp 29 Meter breite Katamaran wurde aus Aluminium gebaut und obwohl das Schiff erst 3 Jahre alt ist, sah es aus der Ferne recht heruntergekommen wie ein alter Seelenverkäufer aus, das ist aber sicherlich so gewollt. Beeindruckend auf jeden Fall nicht nur das ungewöhnliche Erscheinungsbild sondern auch die Höchstgeschwindigkeit. Denn sie liegt bei 43 Knoten, das entspricht 80 km/h für solch ein großes Schiff, da muss man einfach mal „whow“ sagen.

 

Kieler Woche, das bedeutet ja auch immer schöne Feuerwerke am Himmel. So zum Beispiel am Dienstagabend gegenüber in Schilksee wo um 23:00 Uhr das „Seglerfeuerwerk“ gezündet wurde.

 

9 Feuerwerke in 8 Tagen wird es während der Kieler Woche geben, ganz unumstritten ist das nicht in der Landeshauptstadt wegen der hohen Feinstoffbelastung. Denn da steht Kiel eh nicht sehr gut da, denkt man an die vielen Kreuzfahrtschiffe, die während der Liegezeiten ja ihre Motoren laufen lassen. Denn nicht jede Reederei ist bereit, den teuren Landstrom auch zu nutzen sofern die Schiffe dafür auch bereits umgerüstet sind. Der Autoverkehr trägt ebenfalls sein Scherflein zum Feinstaub bei, und dank Greta und der Fridays for Future-Bewegung sind diese Feuerwerke also auf jeden Fall mal einen Gedanken wert.

 

Einerseits möchte man den Menschen die Freude an den schönen Feuerwerken nicht nehmen, das hat Tradition, aber es wird eben auch schon nach Alternativen gesucht. So wird beim Abschlussfeuerwerk am kommenden Samstag das erste Mal in größerem Rahmen auch nichtpyrotechnische Elemente wie z.B. Lasershows getestet werden, wie der Chef der Kieler Woche,  Philipp Dornberger, gegenüber den Kieler Nachrichten sagte. Lassen wir uns also überraschen, wohin der Trend gehen wird.

 

Eine Veranstaltungsreihe und ein Konzert möchte ich noch ankündigen.

 

Auch in diesem Jahr heißt es an der VHS während der nächsten Wochen wieder: „Fit und aktiv durch den Sommer“. Das sportliche Ferienprogramm der Volkshochschule Laboe e. V. startet am Samstag, 29. Juni 2019, mit Taiji. Während der Sommerferien bis zum 10. August gibt es von montags bis samstags jeweils von 10 bis 11 Uhr in den Räumen der VHS wechselnde Angebote in Gymnastik, Yoga, Stretch & Relax, BODY-forming sowie Taiji. Interessierte können ohne Anmeldung teilnehmen – so ist das Programm auch für Urlaubsgäste attraktiv. Die Teilnahmegebühr beträgt 2,50 Euro pro Termin, Veranstaltungsort ist Volkshochschule Laboe e. V. im Beeke-Sellmer-Haus, Dorfstraße 6, 24235 Laboe


Wer also nicht nur am Strand liegen möchte sondern auch einmal etwas für seinen Körper tun möchte, der sollte einfach einmal vorbei schauen. Denn gerade der Urlaub bietet ja Zeit und Muße für solche Dinge.


Im Rahmen des Orgelsommers 2019 tritt am kommenden Samstag, den  29. Juni um 18:10 Uhr, der Madrigalchor aus Kiel erstmalig in der Anker Gottes Kirche auf. Weit über Kiel hinaus ist das Ensemble bekannt für seine hochklassigen Darbietungen der Chormusik vielfältiger Genres. Vor allem entdecken und erforschen die Sängerinnen und Sänger unter ihrer Leiterin Friederike Woebcken immer wieder die facettenreichen Klangwelten vielstimmiger skandinavischer Vokalwerke, um sie dem hiesigen Publikum bekannt zu machen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

Das war es für den Mittwoch, ich wünsche weiterhin eine schöne Zeit und allen „Sehleuten“ in Laboe viele aufregende Momente und Erlebnisse.

 

Ich sage wie immer Tschüss

Euer Ostsee-Peter


Freitag, 28. Juni 2019


Moin Moin aus Laboe, 

 

also ich muss sagen, Laboe ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Denn auch wenn es unwahrscheinlich klingt, aber es ist weder ein verspäteter April- noch ein Junischerz, denn Laboe hat seit vorgestern keine Postfiliale mehr. Innerhalb von 2 Stunden war das Thema erledigt, der Postschalter mit Regalen zugestellt, an den Schaufenstern hing lediglich ein kleines Schild und auch auf Facebook kann man unter „Zentrum Laboe“ nur einen ganz kleinen Hinweis lesen, aber keine Begründung, wieso warum weshalb.

 

Das ist natürlich wie eine Bombe in der Laboer Bevölkerung eingeschlagen. Wenn man die Menschen darauf vorbereitet hätte z.B. in dem Sinne, das Arbeitsaufwand und die Arbeitszeit in keinem Verhältnis zu der schlechten Vergütung durch die Post stehen oder auch die Bitte auf Verkürzung der Schalteröffnungszeiten von der Post abgelehnt wurden, dann hätte man dafür sicherlich Verständnis aufbringen können. Wenn man dann noch hätte ankündigen können, dass es z.B. eine bald neue Postagentur bei Edeka o.ä. geben werde, wäre alles halb so wild gewesen.

 

Aber so brodelt natürlich die Gerüchteküche in Laboe, ich weiß schon gar nicht mehr, mit wie vielen Menschen ich darüber gestern gesprochen habe. Und das wäre eigentlich völlig unnötig wenn man einfach sagt wie es ist. Denn egal welcher Grund es auch sein mag, ohne jegliche Erklärung oder Vorwarnung stößt es die Laboer Bürger und Kunden einfach vor den Kopf.

 

Hinzu kommt noch eine andere Geschichte und das ist die „Post-Universal-Dienstleistungsverordnung (PUDLV)“. In der ist genau geregelt wie die Postversorgung in Orten über 2.000 bzw. 4.000 Einwohnern auszusehen hat. Fazit: es muss in Orten in der Größenordnung von Laboe auf jeden Fall eine stationäre Poststelle vorhanden sein. Wer das einmal selber nachlesen möchte drückt HIER

 

Jetzt ist also auch die Gemeinde gefordert, umgehend Druck bei der Post zu machen, damit, wie gesetzlich vorgesehen, zeitnah wieder eine neue Postagentur eröffnet wird. Das wäre doch gleich mal eine sinnvolle Aufgabe für unseren neuen Bürgervorsteher.

 

Nun bin ich gespannt, wie das weiter geht. Laboe hat keine Polizeistation mehr, Laboe hat keine Post mehr aber dafür ein Schwimmbad das Millionenverluste einfährt. Da könnte Thilo Sarrazin ja glatt ein neues Buch schreiben: Laboe schafft sich ab. Aber soweit sind wir noch lange nicht, wir haben schließlich noch 3 Lebensmittelmärkte.

 

So, was gibt es sonst noch aus Laboe zu berichten?

 

Nun, ein Highlight am morgigen Samstag ist sicherlich die Windjammerparade, die um 11:00 Uhr in Kiel startet. In diesem Jahr sind es zwar nur 83 Groß- und Traditionssegler sowie 11 Dampf- und Begleitschiffe, normalerweise sind es immer so um die 100 Schiffe mit mehreren echten „Windjammern“. In diesem Jahr wird die Parade angeführt von dem russischen Segelschulschiff „MIR“, erbaut 1987 auf der Lenin-Werft in Danzig. Laut Wikipedia ist die „MIR“ mit ihren Abmessungen zu den größten Segelschiffen der Welt und unter Führung von Kapitän Antonov erwarb sich die Mir ihren Ruf als aktuell schnellster Großsegler der Welt.

 

Das Wetter ist toll, freuen wir uns also auf eine schöne Windjammerparade in Laboe, Ende ist gegen 13:00 Uhr zwischen den Leuchttonnen 5 und 6, hinter U-Boot und Ehrenmal.

 

Wer einmal wissen möchte, welche Schiffe an welcher Position fahren, kann das sehr gut in dem „Captain´s Handbook“ der Kieler Woche nachvollziehen, dort ist alles Wissenswerte über die Parade beschrieben. Wer interessiert ist klickt HIER

 

Hinweisen möchte ich noch einmal auf den Auftritt des „Madrigalchors Kiel“ am Samstagabend um 18:10 Uhr in der Anker-Gottes-Kirche und wie in jedem Jahr zur Kieler Woche gibt es am Sonntag um 10:00 Uhr wieder einen Open-Air Gottesdienst im Kurpark mit Pastor Daniel Kuhl.

 

Ebenfalls am Sonntag tritt in der Musikmuschel um 16:00 Uhr die Gruppe „Lend´n Ear“ auf, sie bringen Celtic Folk aus Hohwacht zu Gehör.

 

Mit dem großen Abschlussfeuerwerk am Sonntag zwischen 23:00 Uhr und 23:20 Uhr in der Kieler Innenförde geht dann eine Kieler Woche ohne Regen zu Ende, kaum zu glauben, das muss man einfach mal erlebt haben.

 

In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Wochenende und sage Tschüss bis zum nächsten Monat.

 

Euer Ostsee-Peter




<< zurück zum NEWS-Archiv

<< zurück zur Startseite

Instandsetzung an U 995 im Jahre 1990
Das Programm Sommerdeck 2019
mein Lieblingsplatz im Naturerlebnisraum
Fiedlers Einkaufsbox am Hafen
heute schon mal die Kopfhörer für das Open Air Kino ausprobiert
Yachthafen Baltic Bay
der Grüffelo auf Platt
Andreas Zuckowski und Sandra Keck zu Gast in Laboe
auf geht´s zum Sommerdeck 2019
der Sommer kann kommen
ein gewaltiger Flugzeugträger schwimmt vor meinem Balkon vorbei
tolle Stimmung auf dem Sommerdeck 2019
Sommerdeck 2019
Tschüss Sommerdeck, war toll
Die Konzerte in der Musikmuschel
der neue Historische Kalender 2020
Meditation im Kurpark
da ziehen dunkle Wolken auf über Laboe
100 Jahre Ortsverband Laboe
volles Haus bei der 100-Jahrfeier
der 1. Vors. Hans-Jürgen Chinnow begrüßt die Gäste
das Förde-Blasorchester in Laboe
Ständchen für die "Ocean Majestic"
Gewitter, Starkregen, Sonnenuntergang und ganz merkwürdiges Licht
neue Ausstellung im Freya-Frahm-Haus
Unwetter während Konzert von Dance On
Costa Pacifica auf dem Weg nach Kiel
KIWO (Archivbild)
Zerstörer USS GRAVELY
Zwischenstopp in Laboe
das Ehrenmal in grüner Umgebung
Duo MaJo am 26.6. in der Musikmuschel
Der Shantychor Kieler Förde zu Gast in Laboe
Classic Week 2019
die Kieler Woche ist gestartet
die Fördedampfer sind zur Kieler Woche im Dauereinsatz
der Madrigalchor aus Kiel
Sommerprogramm VHS
Feuerwerk über Schilksee
US-Transport-Katamaran „USNS Carson City“
das spanische Segelschulschiff „Juan Sebastián de Elcano“
Open-Air Gottesdienst am kommenden Sonnta im Kurpark
wo einst der Postschalter war stehen nun Regale
dieser kurze Hinweis wurde auf Facebook veröffentlicht
die MIR auf der Kieler Woche 2012) (Archivbild
die Kieler Woche neigt sich dem Ende zu



Verliebt in Laboe ...