News-Blog
Blick vom Ehrenmal auf Laboe

Mittwoch, 26. Juli 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

ein paar Sonnenstrahlen am heutigen Mittwoch lassen erahnen, dass wir uns mittendrin im Sommer befinden.

 

Aber das Wetter können wir nicht ändern, daher freuen wir uns schon mal auf die schönen Veranstaltungen für Groß und Klein, die wir ab Freitag in Laboe erleben werden.

 

Ich versuche mal, das zeitlich in die richtige Reihenfolge zu bringen. Los geht es am Freitag ab 10:00 Uhr vor der Meerwasserschwimmhalle, denn dort steht das mobile Küstenlabor auf seiner Sommertour für einen Tag und lädt alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren (und Begleitpersonen) zum Mitmachen und Forschen ein. Es handelt sich dabei um eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für das Wissenschaftsjahr 2016/2017 zum Thema Meere und Ozeane.

 

Mobiles Küstenlabor

Das hört sich erst einmal wieder sehr bürokratisch an, aber für die Kinder stehen natürlich Spaß und Forscherdrang im Vordergrund. Und die Kids bekommen sogar ein eigenes kleines Küstenlabor mit Kescher und Becherlupe um zu erforschen, welche Tiere und Pflanzen hier leben. Es gibt ein Küstenrätsel und ganz spielerisch wird nebenbei so einiges an Wissen über die Meere und Ozeane vermittelt.

 

Müssen die Kinder auch etwas mitbringen? Na klar, Neugierde auf die spannende Welt von Miesmuscheln, Lach- und Silbermöwen und allen anderen Tieren und Pflanzen, die in Laboe zu Hause sind. Da wünsche ich ganz viel Spaß und ich werde natürlich auch mal vorbei schauen. Schade, dass mein kleiner Assistent Jannis schon wieder zu Hause ist, das würde ihm bestimmt auch gefallen.

 

Mal kurz zwischendurch in eigener Sache, also am besten hat Jannis (9) letzte Woche bei seinem Urlaub hier die Fahrt auf der GEFION gefallen. Im letzten Jahr war es die Forschungsreise mit der MS Sagitta. Das hat Jannis jedes Mal ganz schwer beeindruckt, also sollten Eltern mit Kids so einen kleinen Schiffstörn mal im Auge behalten.

 

Weiter geht’s mit dem Freitag. Um 15:00 Uhr eröffnet im Freya-Frahm-Haus die Ausstellung „Mit Pinsel und Maus“. Zu sehen sind die Bilder des 5-tägigen Workshops die unter Leitung der Kinderbuchillustratorin Astrid Krömer im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark". Mit im Boot sind auch die VHS Plön und Laboe, das JUGI und der Förderverein Freya-Frahm-Haus. 9 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren nehmen an diesem Workshop teil, genauer gesagt sind es ein junger Mann und 8 kesse Mädels, aber der junge Mann wirkte sehr selbstbewusst, der wird sich da schon durchsetzen.

 

Ich habe heute schon mal den Kids über die Schultern geschaut, die Hauptthemen sind „Unterwasserwelt“ und „Universum“. Dazu fertigen die Kids zunächst einmal Hintergrundbilder an, danach werden dann auf anderen Bögen passende Objekte zu den Hintergrundbildern gemalt. Am Computer und mittels Fotobearbeitungssoftware werden dann die gemalten Bilder zu einem ganz neuen Bild zusammengefügt. Und so lernen die Kinder neben dem kreativen malen und zeichnen auch gleich den Umgang mit einer Bildbearbeitungssoftware am PC.

 

Das wird wieder eine fröhliche und farbenfrohe Ausstellung, die auch am 29.7. und 30.7. jeweils von 15-18 Uhr geöffnet ist.

 

Am Freitagabend startet dann um 20:00 Uhr als Höhepunkt des diesjährigen Orgelsommers die große Bach-Luther-Nacht rund um die Anker-Gottes-Kirche.

 

Bis kurz vor Mitternacht werden in vier halbstündigen Konzerten die schönsten Orgel-, Vokal- und Instrumentalwerke Johann Sebastian Bachs zu hören sein. Texte und Anekdoten von Martin Luther runden das Programm ab. An der Seifert Orgel spielen Annette Elisabeth Arnsmeier und Jörg Walter, Tenor Jonas Finger und Michael Koeppen musizieren gemeinsam mit Kantor Eckhard Broxtermann. Schauspieler Christian Becker liest Luthers Worte. In den Konzertpausen werden „Speis‘ und Trank“ wie zu Luthers Zeit angeboten. Ebenso ist die Ausstellung „Orgeln an der Nordsee – Kultur der Marschen“ im Gemeindehaus geöffnet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Freuen wir uns also schon auf einen schönen Abend mit klassischen Melodien und Geschichten.

 

Kommen wir zum Sonnabend, ich hatte es ja schon ganz kurz erwähnt, da startet nämlich ab 12:00 Uhr im Rosengarten die große Schnitzeljagd des Handwerker- und Gewerbevereins (HGV). Die Schnitzeljagd wird quer durch Laboe führen, Oberdorf, Unterdorf, Strand, Hafen, U-Boot und Ehrenmal.

Schatzsuche Laboe

Besondere Mühe hat sich der HGV bei den zu lösenden Fragen gegeben. Natürlich ist z.B. auch die Frage dabei, wie hoch das Ehrenmal ist. Da zückt man sein Smartphone und googelt das mal eben schnell. Das wissen die „Fragenmacher“ natürlich auch und deshalb sind viele Fragen dabei, auf die Tante Google mit Sicherheit keine Antwort weiß. Das gibt es nicht? Dann lasst Euch mal überraschen.

 

Ich kenne ein paar dieser Fragen, aber spontan damit konfrontiert ging das dann so: ähhh, ja, warte mal…. hmmm… Mist, geht man jeden Tag dran vorbei….. Und klar war in dem Moment auch, mein Smartphone konnte ich stecken lassen, da hilft nur schnacken mit den Leuten vor Ort. Also das wird sicherlich ganz lustig.

 

Gestartet wird mit einem Goldtaler im Wert von 2 €, der später gegen Speis und Trank umgetauscht werden kann. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas, erster Preis ist eine Kreuzfahrt. Es muss ja nicht immer ein AIDA-Schiff, MSC oder die Queen Elizabeth sein, eine Kreuzfahrt mit den Schiffen MS Laboe, MS Heikendorf oder wie sie alle heißen ist nämlich auch immer sehr schön und unterhaltsam.

 

Ihr merkt es sicherlich schon meine lieben Leserinnen und Leser, der Spaß steht hier im Vordergrund. Dazu beitragen wird sicherlich auch das Duo „Havariegefahr“, das sind die beiden Brüder in ihrem gelben Ölzeug, es wird ein Shanty-Karaoke geben und einiges mehr. Bratwurst vom Grill und kühle Getränke gibt es auch. Also liebe Leute, schaut einfach mal vorbei, auch wenn wir im Moment Hochsommer haben, Regenjacke sicherheitshalber mal einpacken.

 

So, das erst einmal die Veranstaltungen bis Sonnabend, über den „Tag der Seenotretter“ am Sonntag werde ich dann am Freitag berichten. Alle anderen aktuellen Veranstaltungen für Laboe und Umgebung findet ihr ja immer in dem elektronischen Veranstaltungskalender auf meiner Startseite oder gleich HIER http://www.laboe.de/veranstaltungen-115.html?secrapage=vkalender&secracuid=bbf6ebb9620827b6460fb2fa90e4da76#suchbox

 

Das für den Mittwoch aus dem herrlich sonnigen Laboe, poetisch ausgedrückt könnte man auch sagen: „Der Tag an dem Sommer war“….

 

Alles Liebe wünscht Euch

der Ostsee-Peter

 

Montag, 24. Juli 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

hui, so ein Sommer in Laboe ist doch immer wieder schön. Manchmal auch etwas „schön“ anstrengend, da merke ich dann schon, dass ich keine 20 oder 60 mehr bin. Aber das hält andererseits fit und es macht natürlich eine Menge Spaß, in so einem manchmal recht turbulenten Urlaubsort leben zu dürfen.

 

viele Zuschauer noch einmal am Sonntagnachmittag

Die Künstlermole verabschiedete sich ab Sonntagnachmittag im herrlichsten Sonnenschein. Um 15:00 Uhr musste noch eine Vorstellung wegen Regen mittendrin abgebrochen werden, kaum eine Stunde später strahlte dann die Sonne vom Himmel das einem sogar im Stehen das Wasser den Selbigen runter lief.

 

Es war noch einmal ein tolles Finale, den verregneten Sonnabend vergessen wir mal ganz schnell. Laut Veranstaltungsleiter Christian Bohnemann besuchten rund 8.000 Gäste die Künstlermole. Ein paar Fotos vom Sonntag finden wir dann wieder im Fotoalbum.

 

Ob es 2018 zu einer 3. Auflage der vom Tourismusbetrieb Laboe und Bajazzo- Veranstaltungen organisierten Veranstaltung in Laboe kommen wird, ließ Christian Bohnemann allerdings auf Nachfrage noch offen. Drücken wir aber die Daumen, denn das ist eine wirklich sehr schöne Veranstaltung die allen Menschen, mit denen ich persönlich gesprochen habe, sehr gut gefallen hat.

 

Zwei große Veranstaltungen des Tourismusbetriebes erwarten uns ja noch, einmal das „Food-Truck-Hafen“-Event vom 04. bis 06. August und das „Ice-Cream-Festival am 26. und 27. August.

 

Und auch am nächsten Wochenende geht es wieder schwer rund in Laboe. Da startet am Freitagabend die große Bach-Luther-Nacht als Höhepunkt des diesjährigen Orgelsommers, am Sonnabend veranstaltet der HGV

eine große Schnitzeljagd quer durch Laboe für Groß und Klein und Sonntag ist dann der „Tag der Seenotretter“, der auch jährlich tausende von Menschen nach Laboe lockt. Über die Veranstaltungen werde ich dann im Laufe der Woche noch Näheres berichten.

 

Völlig überrascht war ich am gestrigen Sonntag, als ich auf der Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung „Orgeln an der Nordsee“ im Gemeindehaus war. Ich hatte mit vorgestellt, dass lediglich Bilder von den bekanntesten und schönsten Orgeln aus Schleswig-Holstein zu sehen sind, aber weit gefehlt.

Ausstellung Orgeln an der Nordsee

Denn was die Besucher erwartet ist eine kleine aber feine Multimedia-Ausstellung, aufgeteilt in 4 Themen-Module. So kann man die Orgeln nicht nur als Bild sehen sondern auch per Video ganz genau betrachten oder die dazu passenden Computeranimationen anschauen. Aber nicht nur das, man kann die verschiedenen Orgeln und Kompositionen auch hören, dazu gibt es an jedem Modul auch ausreichend Kopfhörer.

 

Und so schlugen meine Sinne von der Stellung „neutral“ sofort auf „völlig begeistert“ um, denn so macht es natürlich ganz viel Spaß, sich einmal mit dem Thema Orgelbau und deren Geschichte zu befassen. Wie kommt es, dass teilweise kleine Dörfer in Schleswig-Holstein durch ihre großartigen Orgeln weltberühmt wurden? Hier aus dem Norden war es ja besonders der Orgelbauer Arp Schnittger, (*1648 bis 1719) der mit seinen Orgeln Weltruhm erlangt hatte.

 

Eine gut erhaltene Orgel von ihm gibt es noch auf der Nordseeinsel Pellworm. Viele Orgeln wurden von der Dänischen Firma Marcussen & Søn gebaut, das alles ist schon ein spannendes Thema. Denn wenn man überlegt, aus wie vielen mechanischen und ganz präzise gefertigten Einzelteilen so eine große und alte Kirchenorgel besteht, dann ist das schon eine gewaltige Leistung der damaligen Orgelbauer, die bei mir immer eine ganz große Anerkennung hervorruft.

 

Neben dem Orgelbau geben die anderen Module der Ausstellung eine anschauliche Einführung in das Gebiet der Orgel- und Musikregion Schleswig-Holsteins, die Musikförderung durch die Theologie wird dann ebenso wie das Leben und Wirken einiger Organisten sehr ausdrucksvoll multimedial dargestellt.

 

Zur Ausstellungseröffnung waren natürlich sehr viele Menschen gekommen, ich werde mit die Ausstellung sicherlich noch einmal in aller Ruhe anschauen, denn das lohnt sich wirklich.

Geöffnet ist die Ausstellung noch bis zum 10.August wie folgt:

 

Sonntag 11 – 17 Uhr

Montag 10 – 17 Uhr

Dienstag 10 – 17 Uhr

Mittwoch 10 – 13 Uhr

Donnerstag 14 – 18 Uhr

Freitag 14 – 18 Uhr

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Dann wurde heute durch den 1. Vorsitzenden des DRK-Ortsverbandes Laboe, Jan-Hendrik Köhler-Arp zusammen mit der Wasserwacht in dem neuen DRK-Pavillon am Strand ein tolles Projekt vorgestellt. „Laboer Strandkinder“ richtet sich an alle Eltern mit Kleinkindern, die unbeschwert das Strandleben genießen wollen ohne ständig Angst haben zu müssen, ihr Kind in dem ganzen Gewusel aus den Augen zu verlieren.

Plakat Laboer Strandkinder

 

Die Idee als solches ist nicht neu sondern wird in anderen Badeorten schon des Längeren sehr erfolgreich praktiziert. In allen Geschäften in Laboe wo das nebenstehende Plakat im Schaufenster hängt und bei der Wasserwacht am Strand zwischen Schwimmhalle und dem Buena Vista bekommt man kostenlos die Armbänder für die Kleinen, auf denen man seine eigene Telefonnummer oder die der Wasserwacht eintragen kann. Sollte nun ein Kind nicht mehr zurückfinden, kann Dank des Armbandes ganz schnell der Kontakt zu den Eltern bzw. der Wasserwacht hergestellt werden. Denn ein Handy hat ja auch am Strand fast jeder Badegast dabei.

 

Eine ganz tolle Aktion des DRK, ich weiß ja aus eigener Erfahrung mit meinen Enkelkindern, wie schnell die Lütten plötzlich verschwunden sind und die Sucherei am Strand dann losgeht. Und auch für die Kinder ist es ja ein gutes Gefühl, dass die Eltern oder Oma und Opa nicht verloren gehen können sondern schnell zur Stelle sind, wenn sie ganz vertieft beim Spielen einmal etwas ab vom Kurs kommen.

 

Bei der Gelegenheit konnte ich heute auch schon mal einen Blick in den neuen Strandkindergarten werfen, Im Moment noch farblich neutral, aber das ändert sich natürlich noch, wenn ab dem 01. August dann 18 Kinder den neuen Pavillon am Strand beziehen werden.

 

So, das mal für den Montag. Ich wünsche einen schönen Start in die neue Woche, wir lesen uns dann am Mittwoch wieder mit den ersten Ankündigungen für das kommende Wochenende.

 

Bis dahin sende ich liebe Grüße aus Laboe

Euer Ostsee-Peter

 

Sonnabend, 22. Juli 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

hui, was für ein (Familien)-Wochenende zur Künstlermole. Meine liebe Freundin Gudrun aus Buchholz war ja auch zwei Tage hier sodass mein kleines Appartement eher einem Zigeunerlager glich. Aber irgendwie klappt das natürlich alles, es hat sich wieder einmal bewahrheitet: Raum ist in der kleinsten Hütte.

 

Mi Santa Company

Heute die ersten Bilder von der Künstlermole. Am gestrigen Freitag eine sagenhafte Hitze und Sonnenschein, während am heutigen Sonnabend nun doch länger anhaltende Regenschauer über Laboe hinweg zogen.

 

Los ging es um 14:00 Uhr auf der Musikbühne mit Heinrich von Handzahm und der italienische Clown und Akrobat „Hobo“ Paolo Locci zeigte sein Können an der Kletterstange nachdem er zunächst einmal seine Kisten mit allerlei Verrenkungen sortiert hatte.

 

Eindrucksvoll auch die Mi Santa Company aus Argentinien. Zwei unterschiedliche Künste werden eins – so stand es im Programm. Und so zeigten Paula Basso am Trapez und Martin Samanna mit seinem 1-teiligen Rhönrad eine ganz tolle Show vor dem Strand am Rosengarten. Beide Akrobaten turnten ohne Plane oder Unterlage auf dem nackten Pflasterboden, also alle Achtung. Die Darbietungen von Martin Samanna in dem Ring der wie ein überdimensionaler Hula-Hopp-Reifen aussah waren schon atemberaubend. Aber auch am Trapez versetzte Paula Basso das Publikum immer wieder in Erstaunen.

 

Atemberaubend auch die Gruppe „Praxis Compañia Estropicio“ bestehend aus der gelenkigen jungen Frau Famara Pardo Celis und ihren beiden männlichen Akrobaten TimoTheé Belime und Oriol Pita Ortin. Auch hier wieder tolle Akrobatik auf den nackten Pflastersteinen, Menschenpyramiden und Famara wurde schön durch die Luft gewirbelt.

 

„Praxis Compañia Estropicio"

Im Album sehen wir dann schon mal die ersten Fotos vom Freitag, am heutigen Sonnabend war es ja leider nicht so toll mit dem Wetter, da werde ich dann am Montag noch einmal weiter berichten. Denn es war ja klar, dass die zahlreichen Damen in meinem Schlapptau Jenny, Jannina und Gudrun auf dem Kunsthandwerkermarkt noch so einiges gefunden haben und auch Jannis hat nun noch zusätzlich zu seinen drei Fidget Spinnern aus Laboe noch das ultimative Teil aus Vollmetall mit Kugellagern gefunden, das Ding geht ja nun wirklich ab wie „Schmitz Katze“. Ach ja, und die leckeren Mutzenmandeln… hmmm….

 

So, das mal in Kürze, ich habe noch zwei Veranstaltungshinweise. Die Anker-Gottes-Kirchengemeinde lädt im Reformationsjahr zu einer Predigtreihe über Lutherlieder im Gesangbuch ein. Am Sonntag, 23. Juli um 10:00 Uhr predigt Pastor Dr. Lars Emersleben, Kiel „Nun freut euch, lieben Christen gmein“. Die Kantorei Laboe gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Anschließend wird die Ausstellung „Orgeln an der Nordsee – Kultur der Marschen“ im Gemeindehaus eröffnet.

 

Im Freya-Frahm-Haus startet vom 24.7 bis zum 28. 7.17 das Projekt "Mit Pinsel und Maus". Jeweils von 9-16 Uhr arbeiten Schülerinnen und Schüler im Alter von 10-14 Jahren in der Grundschule Laboe und dem Freya-Frahm-Haus am Computer und auf Papier. Die Kids werden dann ihre entstandenen Bilder in einer Ausstellung am Freitag, den 28.Juli im FFH zeigen. Bedingt durch die Ferien sind diesmal sogar noch 2 Plätze frei. Wer noch mitmachen möchte meldet sich bitte per Mail bei astrid.kroemer@atelier9.de

 

So, das war es für heute, ich stürze mich mal wieder in mein z.Zt. sehr turbulentes Familienleben. Ab Montag brauche ich dann aber erst mal Urlaub 

 

Ganz liebe Grüße aus Laboe

sendet der Ostsee-Peter

 

Mittwoch, 19. Juli 2017

 

 

Moin Moin aus Laboe,

 

ich war ich mit meinem kleinen Junior-Assistenten Jannis am Dienstag zum Pressegespräch über die Künstlermole Laboe, die am Freitag zum 2. Mal startet. Folgendes können wir beide berichten:

 

Sandra Hellmann und Christian Bohnemann

Sandra Hellmann von der Firma Bajazzo-Veranstaltungen und Veranstaltungsleiter Christian Bohnemann stellten das diesjährige Programm vor, dass aufgrund des großen Erfolges 2016 in diesem Jahr noch einmal für Laboe ergänzt und erweitert wurde.

 

Zunächst einmal – es werden in Laboe alles neue Akrobaten auftreten und entsprechend dann natürlich auch ganz neue und andere Darbietungen zu sehen sein.

 

Entsprechend anders aufgeteilt wurden deshalb auch die Auftrittsflächen der Künstler. So rückte z.B. der Platz der Artisten aus dem Platz hinter dem DGzRS-Infozentrum nun an die Mauer beim Rosengarten, dort wird auch eine Lounge aufgebaut werden und als Erweiterung des diesjährigen Programms gibt es auch ein unterhaltsames Musikprogramm. Ausgesuchte Gourmet-Gastronomie befindet sich sowohl im Rosengarten als auch beim Holzlagerkai, dort noch ergänzt durch einen Biergarten.

 

Vor dem Infozentrum der Seenotretter wird es eine Musikbühne geben, hier starten Freitag, Sonnabend und Sonntag die musikalischen Beiträge mit Heinrich von Handzahm, Friedrich jr. oder Mimi Crie jeweils ab 14.00 Uhr. Ab 19:00 Uhr treten die Gruppen „Projekt Caramba“ aus Lübeck, „Binta & Band“ aus Hamburg oder die „8 to the Bar“ ebenfalls aus Hamburg dort auf.

 

Und nicht nur das, neben der Musik gibt es auch eine Kunsthandwerker-Promenade, so wird die Zeit auf keinen Fall langweilig und es ist für jeden garantiert etwas dabei bei diesem tollen Programm.

 

Und welche Artisten erwarten uns denn nun? Wie im letzten Jahr sind es wieder internationale Künstler, so z.B. der preisgekrönte Clown und Akrobat „HOBO“ - Paola Locci aus Italien. Aus Argentinien wird die „Mi Santa Company“ auftreten und ein Spektakel aus Akrobatik, Schauspiel und Tanz wird die Gruppe „Compañia Estropicio“ aus Spanien zeigen.

 

Der Aufbau hat bereits am heutigen Mittwoch begonnen, der Eintritt ist frei, aber Beifall und ein paar Euro in den Hut sind natürlich der schönste Lohn für die Künstler. Denn gerade Straßenkünster sind ja immer auf die Einnahmen der Zuschauer angewiesen, unterstützen wir sie also so gut wir können und jeder in seinem Rahmen.

 

Freuen wir uns also auf ein turbulentes, ausgelassenes und fröhliches Wochenende in Laboe, nun ist Petrus noch einmal gefordert, für gutes Wetter zu sorgen. Und wenn schon kein strahlender Sonnenschein, dann wenigstens „trocken“, das sollte doch wohl hoffentlich machbar sein.

 

Jannis beim Segel setzten auf der GEFION

Viel Spaß und Jubel, Trubel, Heiterkeit gibt es ja in unserer 2-Männer-WG. Ein ganz besonderes Erlebnis für meinen Enkel und Junior-Assistenten Jannis war heute mal eine Fahrt mit dem Haikutter GEFION. Windstärke 6 und entsprechender Wellengang lagen an, das versprach eine spannende Fahrt zu werden. Und so war es dann auch. Eine herrliche Achterbahnfahrt Richtung Leuchtturm, Jannis war völlig begeistert.

 

Strahlender Sonnenschein, eine ordentliche Brise in den Segeln, was will man mehr. Ich bin ja nun schon oft mitgesegelt und es ist jedes Mal wieder ein schönes Erlebnis, mit Tom, Heike bzw. Tjark einfach dorthin zu segeln wohin der Wind einen treibt.

 

Die aktuellen Abfahrtzeiten stehen immer auf einer Tafel bei der GEFION, wer in Laboe ist sollte sich so ein kleines Abenteuer nicht entgehen lassen, auch die Kids haben ihren Spaß daran wie ich heute bei Jannis feststellen konnte. Schließlich ist er nun schon mal auf einem Haikutter durch die Welt gesegelt, na ja, Kieler Förde um genau zu sein, das ist halt immer eine Sache der Fantasie.

 

Ansonsten war bislang jeden Tag Baden in der Ostsee angesagt, da komme ich ja normalerweise sonst auch nie zu. Und dann hat sich Jannis ja heute auch noch als neuer ehrenamtlicher Mitarbeiter der Gemeinde Laboe bewährt, er ist nun der amtliche „Palmengießer“. Schöner Job in freier Natur, mehr kann man nicht verlangen…..

 

So, das für den Mittwoch, es grüßen ganz herzlich

der Ostsee-Peter und Junior-Assistent Jannis.

 

 

 

<< zurück zur Startseite