News-Blog
Blick vom Ehrenmal auf Laboe

Freitag, 26. Mai 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

also so wie im Moment kann man es aber gut aushalten in Laboe. Sonne, Sommerfeeling und viele Kurzurlauber bevölkern Strand, Promenade und Innenstadt. Das ist schon mal ein herrlicher Vorgeschmack auf den Sommer.

 

Ich hatte Mittwoch Besuch von Freunden die ich schon 8 Jahre nicht mehr gesehen hatte, daher war auch mal wieder ein Blick von oben – sprich vom Ehrenmal fällig.

 

Blick vom Ehrenmal

Ich habe mir gerade mal ein paar ältere Bilder vom Ehrenmal herausgesucht, das älteste stammt von 1935, mein erstes Foto "von oben" habe ich 2008 gemacht, dann füge ich mal eins aus dem Jahre 2013 und das Foto von Mittwoch ins Album mit ein, da kann man sehr schön die Veränderung des Strandes erkennen.

 

Einmal im Jahr bin ich ja garantiert auf dem Ehrenmal, sei es wenn Besuch da ist oder wenn besondere Veranstaltungen dort stattfinden, so entsteht sozusagen ganz nebenbei eine Fotoserie, die in 50 Jahren sicherlich sehr interessant sein wird mit dem sich stetig verändernden Strand vor Laboe.

 

Ansonsten blühen die Rapsfelder im Landesinneren, sprich der Probstei, auch das kann man alles sehr schön von oben erkennen. Übrigens wurde das Ehrenmal offiziell am 30. Mai 1936 mit einer großen Feier eingeweiht, 81 Jahre ist das also am kommenden Dienstag schon her.

 

Und da gibt es heute noch die MS Hamburg zu sehen und am morgigen Sonnabend zwischen 18:30 Uhr und 19:30 Uhr passieren gleich 3 Kreuzfahrtschiffe Laboe, es sind die AIDAvita, MSC Fantasia und Mein Schiff 3. Und wer Lust auf Folk-Musik hat schaut einfach Sonnabend um 19:00 Uhr mal im Freya-Frahm-Haus bei der Gruppe „Bilander“ vorbei.

 

Bei diesem herrlichen Sonnenschein möchte ich mich kurz fassen, nach Strand, Promenade und Kurpark höre ich gerade ein Geräusch…. psssst… hört ihr das auch??? Meine Bank auf dem Balkon ruft…..

 

In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Wochenende und sende einen ganz besonderen Gruß an ein nettes Ehepaar das ich gar nicht einordnen kann und das mir am Mittwochabend in der Fischküche eine Rolle in die Hand gedrückt hat. Ganz lieben Dank dafür, ich hoffe, wir laufen uns noch einmal über den Weg zum Klönen <freu>.

 

Meine lieben Leserinnen und Leser, lasst es Euch gut gehen, seit dankbar für jeden Tag der Euch geschenkt wird, das Leben ist viel zu kurz um sich über jede Kleinigkeit aufzuregen.

 

Euer Ostsee-Peter

 

Mittwoch, 24. Mai 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

Laboe füllt sich langsam mit Urlaubern die das lange Wochenende nutzen wollen und auch der Wetterbericht spricht ja nicht gegen einen Kurzurlaub an der See.

 

Haben heute mit vielen Laboern gesprochen und alle waren begeistert von dem Kunsthandwerkermarkt am Hafen, den ich ja nun leider gar nicht so richtig mitbekommen habe. Aber das war ja zum Glück nicht der einzige Kunsthandwerkermarkt in diesem Jahr in Laboe, die nächsten Termine sind vom 30. Juni bis 02. Juli und vom 01. bis 03. September, da will ich dann aber auch mit dabei sein.

 

Dafür habe ich dann aber mal der neuen Cubaña-Bar in der Reventloustrasse einen Besuch abgestattet, die befindet sich in der ehemaligen Raucherkneipe Q-Bar. Nun mache ich um Raucherkneipen ja immer einen großen Bogen und ich denke mal, 4 Raucherkneipen in so einem kleinen Ort wie Laboe waren mehr als genug. Umso erfreulicher also für alle Nichtrauer/-innen, dass es nun endlich auch eine kleine gemütliche Bar mit mit kubanischen Flair gibt.

Blick in die Blick in die  Cubana Bar

 

Denn neben rund 45 verschiedenen Cocktails werden auch kubanische Kaffeespezialitäten angeboten, dazu dann noch ein Stück Torte von Oma selbstgemacht, wie Manager Ramzy Kharrat lächelnd erzählt, und schon erkennt man sofort die Verwandlung von einer Raucherkneipe in eine Nichtraucher-Bar, einer neuen Location in Laboe für Jung und Alt.

 

Untermalt von Kubanischen Musikklängen aber auch immer wieder von Livebands laden 28 Innenplätze sowie bei schönem Wetter auch entsprechende Außenplätze zum gemütlichen Verweilen ein.

 

Ab Juni werden auch kleine Kubanische Snacks und Speisen angeboten, die das kulinarische Angebot entsprechend erweitern werden. Aber auch ein zünftiger Bratwurstgrill ist bei Bedarf schnell aufgebaut, wie z.B. anlässlich des Flohmarktes in der Reventloustraße geschehen.

 

Familienfeiern aller Art mit einem ganz besonderen Ambiente, das bietet in Zukunft die Cubaña-Bar. Jedes gewünschte Buffet, ob nun kubanisch, maritim, exotisch oder rustikal oder mal ganz ausgefallen, wird von bekannten Catering-Unternehmen aus der Region und Kiel geliefert, der Gast hat hier also wirklich die freie Auswahl.

 

„Wir müssen feiern“ so der Leitspruch von Ramzy Kharrat und so können sich die Gäste schon einmal auf die Tanz-Party „Quer Beat Night“ am 26. Mai ab 20:00 Uhr in der Cubaña-Bar freuen. Sechs Stunden Soul, Funk, Hip Hop, Pop, Latino Pop, Rock und vieles mehr mit DJ Lucas Pfeiff.

 

Wer also einmal eine Party oder Veranstaltung der etwas anderen Art plant setzt sich am besten telefonisch mit Herrn Kharrat unter der Telefon-Nummer 0176 – 83402511 in Verbindung oder schaut einfach mal vorbei.

Geöffnet ist die Cubaña täglich von 15.00 Uhr bis 01:00 Uhr. Ich wünsche viel Erfolg.

 

Dann möchte ich noch auf das Quartett „Bilander“ hinweisen, das am Sonnabend, den 27. Mai um 19:00 Uhr im Freya-Frahm-Haus auftreten wird. Gespielt werden neben eigenen Kompositionen auch traditionelle Melodien aus England, Frankreich, Skandinavien und Deutschland. Der Eintritt beträgt 10 €, ich wünsche viel Spaß.

So, das mal für den Mittwoch, für einige beginnt ja heute Abend ein schön langes Wochenende. Laboe freut sich jedenfalls auf seine Gäste. Und sogar ich habe ja am Donnerstag „Archivfrei“, aber für mich ist ja jeder Tag ein Feiertag, irgendeinen Vorteil muss man ja als „fmdA-Mensch“ auch haben. (fdmA = fertig mit der Arbeit)

 

In diesem Sinne alles Liebe und einen schönen Feiertag jeder auf seine Art.

Euer Ostsee-Peter

 

Montag, 22. Mai 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

so, nun wollte ich heute fröhlich über den Kunsthandwerkermarkt am Wochenende und dem großen Promenadenflohmarkt am Sonntag berichten, aber ich habe das Wochenende dann auch für mich ganz überraschend in Kiel verbracht. Unverhofft kommt oft oder wie das so schön heißt. Hatte ein nettes Einzelzimmer (Zimmernummer 13) im Hotel UKSH, den Nordlichtern ist das Hotel ja ein Begriff. Die Schiffe konnte ich zwar immer tuten hören aber leider nicht sehen, da fehlt dann doch etwas im Gegensatz zu meinem Appartement in Laboe.

 

Seit Montagnachmittag wieder glücklich zu Hause, musste mich aber dann aber doch noch erst einmal von dem anstrengenden Wochenende erholen, daher die nächsten News am Mittwoch, muss ja selber erst einmal gucken was so los war und ist in Laboe.

Karte Franco Costa

 

Dafür habe ich aber beim Aufräumen heute noch eine Karte wiedergefunden die schon im Papierkorb gelandet war und über die ich noch gar nicht berichtet hatte.

 

Seit dem 11. Mai findet nämlich im Franco Costa Haus im Kiebitzredder eine Ausstellung der Bildhauerin Ulrike Lohmeyer-Boysen statt. Also das ist doch mal sehr schön, dass wieder Leben in das Franco Costa Haus einkehrt.

 

Geöffnet ist die Ausstellung donnerstags bis sonntags von 15:00 bis 18:00 Uhr, die Finissage findet am 03. Juni ab 17:00 Uhr statt.

 

So, das für den Montag, wir lesen uns dann am Mittwoch in gewohnter Form wieder, sofern nichts dazwischen kommt, das weiß man ja nie.

 

In diesem Sinne sonnige Grüße aus Laboe

Euer Ostsee-Peter

 

 

Freitag, 19. Mai 2017

 

Moin Moin aus Laboe,

 

prima warm ist es geworden, endlich muss man sich nicht wieder in dicke Jacken und Pullover zwängen.

 

Einiges zu berichten gibt es, dass auch speziell unsere Urlauber interessieren dürfte. Denn am Mittwoch habe ich mal wieder an einer Führung durch die Dünenlandschaft Laboe mit Susanne Hörger-Ahlers teilgenommen, diese Sonderführung der VHS stand unter dem Motto Pflanzen und Kräuter.

 

Führung durch den Naturerlebnisraum

Und da gibt es eine ganze Menge zu entdecken, dass man ohne die entsprechenden Hinweise vielleicht einfach übersehen würde. Was hat es mit den sandigen Stellen im Naturerlebnisraum auf sich? Welche Pflanzen können hier gedeihen und welche Tiere leben dort? Und was wie ein Farn aussieht muss noch lange kein Farn sein, auch diesen Unterschied konnte Susanne Hörger-Ahlers den rund 15 interessierten Mitwanderern anhand von Beispielen sehr anschaulich erklären.

 

Früher haben die Menschen ihre Arznei in Form von Aufgüssen, Tees, Tinkturen und Salben oft noch selber gemacht, heute gehen wir in die Apotheke und achtlos an den Heilkräutern vorbei. Aber wenn man mal das eine oder andere Blatt der Kräuter zerreibt und daran riecht stellt sich bei den meisten Menschen dann schon ein Aha-Effekt ein. Denn im Naturerlebnisraum finden wir z.B. Johanniskraut, Küsten-Arznei Engelwurz, Nachtkerze usw.

 

Wie ist dieses rund 10 ha große Gelände eigentlich entstanden, wie verändert sich der Strand durch immer weitere fortlaufende Sandanschwemmungen, wie sah es an dieser Stelle früher aus und wie wird es in 20 Jahren hier aussehen? Oder welche 5 Muschelarten finden wir am Strand und welche Wildvögel wie z.B. Austernfischer, Kormorane oder Kanadagänse kann man besonders gut morgens früh oder in der Abenddämmerung beobachten?

 

All diese Fragen beantwortete Susanne Hörger-Ahlers wie immer ganz fröhlich und kompetent, es macht einfach ganz viel Spaß, mit ihr den Naturerlebnisraum zu streifen.

 

Wer auch einmal solch eine interessante Führung mitmachen möchte, die nächsten Termine sind am 30. Mai /08. Juni / 15. Juni / 22. Juni / 27. Juni / 06. Juli / 11. Juli. Die Führungen dauern rund 2 Stunden und starten um 10:00 Uhr am Pavillon im Naturerlebnisraum bei der Meeresbiologischen Station. Für Ostseecard-Inhaber ist die Führung kostenlos, alle anderen zahlen 2 Euro. Auch die Meeresbiologische Station lohnt einen Besuch für all diejenigen, die einmal einen Blick unter Wasser in die Ostsee werfen wollen und dort kann man dann auch kleine eine Fahrt mit dem kleinen Forschungsschiff „MS Sagitta“ buchen.

 

Kommen wir nun mal zu den kommenden Veranstaltungen am Wochenende. Im Freya-Frahm-Haus eröffnet am Freitag, den 19. Mai um 19:00 Uhr die Ausstellung von Christian Dworak mit dem Titel: „Glasmenagerie“. Der Titel der Ausstellung ist dem Bühnenstück von Tennessee Williams entliehen, in welchem eine Sammlung

gläserner Objekte ihrer Besitzerin als Projektionsfläche für Träume und Erinnerungen dient.

 

Christian Dworak vor einem seiner Bilder

Und so dienen Christian Dworak bemalte Glasscheiben, mehrfach aufeinander gelegt und einzeln bemalt als Versuch, das Fotografische mit dem gemalten Bild zu kombinieren. Das sieht auf den ersten Blick so aus wie ganz früher die Heftchen mit den 3-D Bildern die man nur mit der beigelegten kleinen Pappbrille scharf erkennen konnte. Bei den Bildern von Christian Dworak benötigt man natürlich keine Brille, feine Details sind je nach Betrachtungswinkel erkennbar.

 

Einen starken Kontrastpunkt zu den Glasbildern zeigen großformatige Leinwände zu dem Thema Religion. Erinnerungen an biblische Personen die als Kind oder Jugendlicher im Kopf durch die eigene Fantasie ganz klar vor Augen waren, verschwimmen im Laufe der Jahrzehnte.

 

Und genau das steht bei den großformatigen imaginären Bildern im Vordergrund des Betrachters. Sie sind verschwommen. Das Auge des Betrachters bemüht sich um Fokussierung weil das Gehirn scharfe Bilder erwartet aber nicht vorfindet. Eine Kamera hat da keine Probleme, sie lichtet nur ab ohne sich Gedanken zu machen ob das Gesehene der Wirklichkeit entsprechen kann oder nicht.

 

Insgesamt sind knapp 40 Arbeiten der letzten 5 Jahre zu sehen, es ist einmal eine Ausstellung der etwas anderen Art im Freya-Frahm-Haus und jeder kann ab sofort einmal für sich selber probieren, welche Wirkung diese Kunstwerke auf ihn ausüben.

 

Die Ausstellung ist vom 20. Mai bis zum 11. Juni 2017 jeweils freitags, samstags, sonntags, sowie Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag, zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet. Den Abschluss bildet die Finnissage am Sonntag, 11.Juni ab 15 Uhr.

 

Dann startet heute am Hafen und im Rosengarten der erste von 3 großen Kunsthandwerkermärkten unter dem Motto „Maritim & Kreativ“. Rund 60 Kunsthandwerker zeigen Kunst – Handwerk und Kurioses. Und natürlich ist auch für Speis und Trank gesorgt. Es sind übrigens viele Kunsthandwerker aus NRW dabei, so z.B. Hille Grüger aus Kamen mit ihrem Buchladen, Malleks Gourmetträume aus Herne oder Holzarbeiten von Uwe Kobrink aus Essen. Aber natürlich ist auch der Norden stark vertreten, Donnerstagabend waren die Zelte ja noch geschlossen bzw. im Aufbau begriffen, Freitagvormittag habe mir dann schon mal in einem kleinen Schnelldurchgang die aufgebauten Stände angeschaut. Ich denke mal, da ist für jeden etwas dabei.

 

Auch wenn der Freitag recht diesig beginnt, für das Wochenende ist Sonnenschein vorhergesagt, drücken wir also die Daumen. Und wer auf dem Handwerkermarkt noch nicht das Richtige gefunden hat kann am Sonntag noch mal sein Glück auf dem Promenaden-Flohmarkt versuchen. Von 8:00 bis 16:00 Uhr kann nach Herzenslust gestöbert und gefeilscht werden.

 

So, das war es wieder für diese Woche. Ich wünsche ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende und sage Tschüss bis Montag

 

Euer Ostsee-Peter

 

 

<< zurück zur Startseite