Dezember 2015
Blick vom Ehrenmal auf Laboe

 

Hallo und herzlich Willkommen in meinem News Archiv.

 

 

Mittwoch, 02. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

na, haben meine Leserinnen und Leser auch alle schon die ersten Türchen an ihrem Adventskalender geöffnet? In Ermangelung eines Adventskalenders mache ich das ja immer anders, ich mache jeden Morgen meine Balkontür auf und schaue auf die Ostsee. In der ersten Woche ist das immer OK, am heutigen 2. Dezember habe ich dann eben zweimal die Tür auf- und wieder zugemacht. Aber am Heiligabend ist das dann schon etwas lästig, die Balkontür 24 mal hintereinander aufzumachen, aber das ist dann eben meine Art von Frühsport.

 

Viel unterwegs in Laboe bin ich im Moment nicht, dafür kenne ich jetzt aber den Weg vom Oberdorf in´s Freya-Frahm-Haus schon fast auswendig.

 

Plakat Ausstellung aktuell

Aber meine Mädels und ich sind völlig entspannt im Zeitrahmen und haben viel Spaß bei der Arbeit. Allerdings spüre ich als Senior unter den jungen Damen abends dann doch immer meine Knochen. Jeden Tag unzählige Male die Leiter rauf und runter, aber man(n) hat ja Ehrgeiz und will sich keine Blöße geben. Dann lieber abends halbtot auf dem Sofa liegen, das sehen die Damen ja zum Glück nicht.....

 

Einen wichtigen Hinweis habe ich übrigens noch für die Eröffnung der Ausstellung am Freitag - Vernissage auf gut Deutsch. Die ist nicht wie angekündigt in "Laboe Aktuell" und dem Veranstaltungskalender der Gemeinde am Freitag um 15:00 Uhr, sondern wie von uns geplant und auf den Plakaten veröffentlicht um 17:00 Uhr. Wir haben diese Uhrzeit ganz bewusst so gewählt, damit auch die Berufstätigen eine Chance haben, an der Eröffnung teilzunehmen. Also bitte nicht schon um 15:00 Uhr vor der Tür stehen - 17:00 Uhr ist die richtige Zeit.

 

Jedes Jahr wieder schön sind die "Lebendigen Adventskalender" in Laboe. Sowohl Privatleute als auch öffentliche Institutionen und Vereine öffnen im Dezember an einem Abend ihre Türen, um bei einem Glas Punsch und einem Schmalzbrot gemütlich zusammen zu sein, mit netten Menschen zu klönen, manchmal wird auch gesungen oder etwas vorgetragen, aber egal was auch ist, es ist immer sehr schön.

 

Man trifft viele nette Menschen und zu erzählen gibt es immer etwas über das Geschehen im Ort. Am Dienstag ist die Grundschule gestartet, hui was für ein großes Fest. Das Lehrerkollegium hat mit Weihnachtsmützen gesungen, die Kinder haben gebastelt und das Highlight darunter war ein Patchwork-Webteppich, an dem Kinder, Eltern und die Schulverwaltung gemeinsam gearbeitet hatten. Der Teppich erzielte dann im Rahmen einer "Amerikanischen Versteigerung" auch 66,85€.

 

Lebendiger Adventskalender Schule

Insgesamt kamen durch den Verkauf der Basteleien, Handarbeiten Punsch und Keksen die stolze Summe von 941,89€ für den Förderkreis der Grundschule zusammen, der diese Summe sehr gut für seine Arbeit und somit für die Kinder gebrauchen kann.

 

Natürlich gab es auch die obligatorischen Schmalzbrote, Kinderpunsch, leckere Waffeln, liebevoll gebacken von Anja Karsten, früher wohnhaft in Laboe, heute irgendwo verschollen mit Mann und Kindern am Passader See, also das muss einfach mal erwähnt werden. Nicht der Passader See, sondern die leckeren Waffeln von Anja :-) Aber auch viele andere Helferinnen und Helfer waren notwendig, um diesen "großen" lebendigen Adventskalender zu gestalten.

 

Die nächsten "Lebendigen Adventskalender" sind am Donnerstag, den 03.12. im DRK Strandhaus, am Freitag den 04.12. sind dann die Türen im "Haus Brusus" der Familie Kuhn geöffnet. Aber da bin ich dann ja auf unserer eigenen Ausstellungseröffnung.

 

Oh, da fällt mir gerade ein, ich weiß noch gar nicht, wann ich darüber berichten kann. Auf jeden Fall erst weit nach 20:00 Uhr, Samstagvormittag habe ich dann Aufsicht, nachmittags Termine, Sonntag wieder Dienst, Du liebe Zeit, was für eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

 

Dann wünsche ich weiterhin eine schöne Woche, in Laboe ist es mollig warm mit 11 Grad plus im Schatten, das spart zumindest Heizkosten.

 

Ich freue mich jedenfalls - auch in Namen meiner beiden Kolleginnen Astrid Schmidt und Philine Stoltenberg, am Freitag ab 17:00 Uhr viele Laboerinnen und Laboer sowie Gäste persönlich im Freya-Frahm-Haus persönlich begrüßen zu können.

 

Bis dahin ganz liebe Grüße

Euer Ostsee-Peter

 

Freitag, 04. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe Teil 1,

 

die NEWS des Tages erscheinen heute mal in 2 Kapiteln, denn zum einen möchte ich gerne über den wundervollen Donnerstagabend im Freya-Frahm-Haus berichten - das Begegnungs-Café hatte wieder einmal seine Türen für Laboer und Flüchtlinge geöffnet. Zum anderen möchte ich gerne auch noch von der Vernissage "Laboe Objektiv" berichten, der Artikel folgt dann noch so ab ca. 22:00 Uhr.

 

Starten wir also mal mit der kleinen Adventsfeier mit unseren Flüchtlingen beim Begegnungscafé. Zum Glück hatte ich noch gar kein Abendbrot gegessen,weil ich mir gedacht hatte: Peter - das ist ja gar nicht schlimm, es gibt ja bestimmt Spekulatius, Stollen und Lebkuchen, so, wie es sich zu einer kleinen Adventsfeier im Allgemeinen gehört.

 

Schlemmer-Büffet im Begegnungscafe

Als ich dann aber mit meiner lieben Freundin "Inge aus Amerika" im Freya-Frahm-Haus eintraf, hat es mir ja fast die Sprache verschlagen. Sehr viele Menschen drängten sich im Erdgeschoss, das war die erste Überraschung. Einen ganz großen Dank an Claudia, Anni und Kai, dass sie so gut unsere Bilder gesichert hatten, denn bei den vielen Menschen in dem Raum hätte da sonst vielleicht das eine oder andere Bild seinen "Hängeort" von Wand Richtung Fußboden verlagert, wenn bei dem Gedränge die Menschen dagegen gekommen wären.

 

Die zweite Überraschung war dann aber das Orientalische Büfett, das dort aufgebaut war. Also sowas Leckeres..... So zeigte z.B. einmal Zyad aus Syrien, was es alles so für leckere Sachen dort gibt, also dieser grüne Salat, ober-mega-lecker. Sehr pikant gewürzte gefüllte Auberginen, gefüllte Weinblätter, eine Orientalische Pizza, ach, und dann erst mal diese Blätterteigdinger, ich weiß nicht wie sie heißen, aber geschmeckt haben die..... einfach köstlich! Außen süß und drinnen mit einer Füllung aus Schafskäse. Und egal ob nun Syrien, Irak, Libanon oder andere Länder. es war einfach nur super lecker.

 

Und das war eine ganz tolle und nette Geste unserer Flüchtlinge, trotz sehr eingeschränkter finanzieller Mittel, auf diese Art und Weise den Laboer Bürgern und ihren Betreuern und Betreuerinnen/innen ihre Dankbarkeit einmal in dieser Form auszudrücken. Sukran.

 

Ute und "ihre" Jungs

Also eigentlich fehlt noch so ein Orientalisches Spezialitäten-Restaurant in Laboe. Während der Saison Samstags mit Bauchtanz, also das könnte ich mir schon gut vorstellen. Und wer auf einem Kamel angeritten kommt, hat ein 5-Gänge Menü frei, das lockt doch die Menschen in Scharen an :-)

 

Natürlich gab es auch Spekulatius, Stollen und Lebkuchen, aber meine Augen haben das nun glatt übersehen, gab es doch so schöne und viele andere Köstlichkeiten. Es gab wie immer viele, nette Gespräche, es ist schon sehr erfreulich zu sehen, wie sich auch die Deutsch-Sprachkenntnisse bei den Flüchtlingen von Treffen zu Treffen verbessern.

 

Eine sehr nette kleine Geste war auch das Verteilen von Weihnachtskugeln, das Monika Egerter-Beicher übernommen hatte, nun habe ich mein Appartement auch mit einem Weihnachts-Kügele, wie das auf schwäbisch heißt, geschmückt - zur Erinnerung an diesen schönen Abend.

 

So, das war also der Bericht Nummer 1, im Freya-Frahm-Haus selber haben die Handwerker heute Mittag angefangen, noch ein neues Vordach im Garten zu montieren und auch ein paar Lampen sollen nachmittags noch angeschlossen werden. Wahrscheinlich sind die letzten Handwerker noch bei der Arbeit, wenn um 17:00 Uhr die Ausstellung eröffnet wird. Lassen wir uns überraschen, ich werde berichten.Nochmals Moin Moin,

 

Nun noch kurz Teil 2 des heutigen Abends. Ich war noch mit Freunden zum Essen und wir haben natürlich den tollen Erfolg der Vernissage etwas gefeiert. Und so ist es dann 23:00 Uhr geworden, bis ich wieder zu Hause war.

 

Vernissage

Was soll ich sagen - wir 3 - Astrid, Philine und ich waren überwältigt von den vielen Menschen, die zu unsere Ausstellungseröffnung gekommen waren. Damit hatten wir nun nicht gerechnet. Die Sektgläser reichten nicht aus - und davon gibt es eine ganze Menge im Freya-Frahm-Haus, aber niemand hat sich beschwert, wenn er aus einem Weinglas seinen Sekt trinken musste..... ;-)

 

Wiebke Eschenlauer, die 1.stellvertr. Bürgermeisterin, die auf unseren gemeinsamen Wunsch hin die Laudatio hielt, freute sich mit uns über diese gelungene Eröffnung der Ausstellung. Wie sie betonte, würde sie sich sehr freuen, wenn die Menschen vor unseren Bildern gemeinsam ins Gespräch kämen, egal ob sie sich kennen oder nicht. Genau das ist passiert und darüber haben wir uns alle sehr gefreut.

 

Viele Besucher haben uns gleich gefragt, ob man die Bilder auch kaufen könne. Die Antwortet lautet: Ja, kann man auf Wunsch. Die Preise liegen je nach Größe zwischen 30€ und 60€, wenn es nur einen Interessenten für ein Bild gibt, kann derjenige das am 02. Januar 2016 im Rahmen der Finissage gleich mitnehmen. Sollte es mehrere Interessenten für ein Bild geben - und die gab es schon gleich am ersten Tag - wird die Reklamewerkstatt Laboe, deren Chef Karl-Heinz Kahl auch zur Eröffnung anwesend war, diese Bilder in Laufe des Januars einzeln nachfertigen, auf Wunsch auch in anderen Größen.

 

Sektempfang

An den Wochenenden ist ja immer jemand von uns in der Ausstellung, sprecht uns also gerne an. Aber das ist ja nun nicht der Hauptzweck der Ausstellung, sondern das ist nur entstanden, weil so viele Menschen uns bereits im Vorfelde und heute danach gefragt haben. Hauptzweck der Ausstellung ist und bleibt, den Besuchern einmal Fotos aus Laboe aus der Sicht von uns drei Presse- und Medienmenschen zu zeigen. Der Start ist gelungen und wir freuen uns auch weiterhin auf viele Besuche und nette Gespräche.

 

Danke an all die Menschen, die uns bei der Durchführung dieser Ausstellung unterstützt haben, Danke an das Freya-Frahm-Haus-Team, die Reklamerwerkstatt Laboe und die Fotografen, die mir ein paar Bilder des heutigen Abends zur Verfügung gestellt haben. Ich wollte da ja nun keine "Selfies" machen.....

 

Das einmal dazu, nun bin ich doch langsam etwas "platt". Ich habe heute so viel geredet, dass ich kaum noch schreiben kann ;-) und mittlerweile ist es auch schon Sonnabend und in ein paar Stunden fängt mein Dienst im Freya-Frahm-Haus schon wieder an.

 

Ich habe noch einen Veranstaltungshinweis für Kinder ab 4 Jahren, denen ein Kater namens Findus und ein Herr Pettersson etwas sagen. Am Dienstag, den 08. Dezember wird um 16:00 Uhr in der Gemeinde-Bibliothek aus dem Buch "Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch" vorgelesen. Und im Anschluss daran wird der Findus und Pettersson-Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Wie der wohl aussehen mag???

 

So, dann wünsche ich weiterhin ein schönes Wochenende und alles Liebe

Euer Ostsee-Peter

 

Montag, 07. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

Lebendiger Adventskalender FFH

puuuh, was für ein ereignisreiches Wochenende, da blieb kaum Zeit zum Luft holen. Gut dass ich schon über die Vernissage im Freya-Frahm-Haus berichtet hatte, denn neben den normalen Besucherzahlen am Samstag in der Ausstellung war dann am Sonntagabend ja noch einmal "fix was los", als der *Lebendige Adventskalender* im Freya-Frahm-Haus stattfand. Statt Sekt gab es also Punsch und Kekse, auch hier hat es mir wieder ganz viel Spaß gemacht, mit so vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

 

Für alle Menschen in der Ferne gibt es heute einmal ein paar Fotos aus der Ausstellung, das wirkt nun natürlich nicht so auf dem Bildschirm wie in Natura, aber einen kleinen Eindruck vermitteln die Bilder dann schon. Ein paar Wände fehlen noch habe ich festgestellt, reiche ich die Tage dann mal nach. Und wo ich gerade bei den Menschen in der Ferne bin...... ich habe heute einen Weihnachtsbrief aus den USA bekommen, genauer gesagt aus Lehigh Acres. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut.

 

Das Besondere an dieser Weihnachtskarte war aber nun der Inhalt, nämlich ein Gutschein von den Mocca-Fee-Mädels. Hui, der Gutschein ist nun aber schon rum gekommen in der Welt, von Laboe in die USA und von dort aus wieder zurück nach Laboe. Vielen, vielen Dank, dann werde ich mir das aber mal gut schmecken lassen.

 

Denn die MoccaFee-Mädels machen 2016 keine Winterpause wie in den Jahren zuvor und ein leckeres Süppchen gibt es jetzt neuerdings auch immer jeden Mittag. Und zum Heiligabend gibt es noch ein besonderes Tortenangebot, also ich gehe mal davon aus, dass der Gutschein nicht verfallen wird :-) Dankeschön und liebe Grüße nach Lehigh Acres an Monika und Peter.

 

Ansonsten hatten wir am Wochenende einen recht heftigen Wind hier in Laboe, viel Land tauchte auf, das war wirklich nun fast wie Ebbe an der Nordseeküste. Der Strand sah recht wüst aus und die Strandbretter ächzten unter den schweren Sand-Last, haben sich aber bei ihrem ersten Einsatz gleich gut bewährt. Auch davon sehen wir dann ein paar Fotos im Album.

 

Achim Schuldt

Achim Schuldt hat fertig! Und zwar die 11. CD, die Peter Dorau für "Plattdüütsch" in uns Kark zur Verfügung stellt. Die CD wurde aufgenommen am 08. November, als sich Achim über das Thema "Beter doon is beter as beter weeten" so seine eigenen Gedanken machte. Wer seinen humorvollen Vortrag nicht live miterleben konnte, der kann das jetzt auf der CD nachholen, die es für 6 € bei der Post, den beiden Apotheken, bei Optik Heisel und in der Elatus-Buchhandlung gibt. Der Gewinn kommt wie immer dem Projekt "Kirche hilft helfen" zugute.

 

Eine Menge Veranstaltungen kommen am nächsten Wochenende auf Laboe zu. Von festlich über beschwingt bis sportlich ist alles dabei.

 

Festlich wird es am Freitag den 11. Dezember um 20.00 Uhr und am Samstag, den 12. Dezember um 18:10 Uhr. Die Kantorei Laboe und das Blechbläserensemble St. Martin laden ein zu einem Festlichen Adventskonzert unter dem Motto: "Macht hoch die Tür". Die Kantorei Laboe mit ihren rund 50 Sängerinnen und Sängern singt festliche Motetten und Advents- und Weihnachtslieder alter und neuer Meister aus Deutschland, England und Schweden. Begleitet werden sie vom Blechbläserensemble St. Martin mit Ralf Lentschat und Stefan Unbehaun, Trompeten, Lorenz Jensen, Posaune, Doris Geisel, Tenorposaune und Jörg Schmidt-Hohensee, Bassposaune. Die Leitung hat Kantor Eckhard Broxtermann. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Konzert Kirche

 

Sportlich geht es am Samstag zu beim TVL Schauturnen 2015. Beginn ist um 16:00 Uhr, ich werde darüber noch am Mittwoch ausführlicher berichten, nur das der Termin schon mal im Kalender eingetragen wird. Sonntag ist dann ja das Laboer Weihnachtsfeuer, also da geht es noch einmal so richtig rund hier in Laboe.

 

Ich könnte nun noch zehn Seiten mehr voll schreiben, so viele Zettel liegen hier noch auf meinem Schreibtisch mit Info´s, aber Mittwoch ist ja auch noch ein Tag. Ich war am heutigen Montag übrigens bei einer Geburt dabei und habe ein paar interessante Aufnahmen gemacht, die Bilder davon sehen wir dann auch am Mittwoch. Oder aber auch vom Lebendigen Adventskalender auf dem Seenotkreuzer BERLIN, das hat es in den Jahren davor auch noch nicht gegeben, ist also eine Premiere am Montagabend.

 

Ich wünsche weiterhin eine schöne Adventswoche, wir lesen uns am Mittwoch in aller Frische wieder. Obwohl frisch?? 11 Grad plus haben wir hier in Laboe im Moment, hab meine Winterpullover erst mal wieder nach ganz weit hinten im Kleiderschrank gelegt. Ist ja ein Wetter wie in den Tropen hier.....

 

Alles Liebe wünscht Euch der Ostsee-Peter

 

Mittwoch 09. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

nach wie vor sommerliches Wetter in Laboe, Temperaturen um 12 Grad und Sonne. Das werden wir auf den Bildern im Album sehen können.

 

Ich sprach Montag von einer Geburt, bei der ich anwesend war und ein paar Fotos gemacht habe. Das war natürlich eher sinnbildlich gemeint, denn die Geburt bezog sich auf ein neues Gesangs-Duo aus Laboe. Musiklehrer Bernhard Werner und der singende Wirt Günter Schliemann haben sich zusammen getan, um in Zukunft gemeinsam zu musizieren.

 

Duo Wind und Welle

Einen vorläufigen Band-Namen haben sie auch schon, sie wollen sich "Wind & Welle nennen. Unterhalten wollen die beiden vor allem das ältere Publikum mit Schlagern, Volksliedern und eben allen Songs zum Mitsingen. Beide Interpreten haben ja schon jeder für sich jahrzehntelange Erfahrung im Musikgeschäft, schauen wir mal, wie sich die beiden nun gemeinsam entwickeln.

 

Ich habe schon ein paar Kostproben gehört die ich sofort mitsingen und summen konnte, hapert nur manchmal etwas an den Texten bei mir. Na schauen wir mal, für die Beiden heißt es nun erst einmal oft zusammen üben, bevor dann irgendwann im nächsten Jahr der erste öffentliche Auftritt von "Wind & Welle" erfolgt. Ich drücke die Daumen und wünsche toi, toi, toi.

 

Dazu fällt mir noch ein - am Sonntag auf dem Weihnachtsfeuer tritt die Gruppe "Windkind" auf, dazu dann aber am Freitag mehr. Mittlerweile habe ich den Zeitablaufplan für das Weihnachtsfeuer vorliegen, da gibt es wieder Spannendes und Interessantes für die großen und kleinen Gäste. Das folgt dann aber wie gesagt am Freitag, sonst ist das ja bis Sonntag schon wieder vergessen.

 

Der "Lebendige Adventskalender" erfreut sich ja immer großer Beliebtheit in Laboe, erstmals dabei war am Montag der Rettungskreuzer BERLIN mit seiner Mannschaft. Ein großes Zelt war vor der BERLIN aufgebaut und Vormann Michael Müller war diesmal nicht auf dem offenen Fahrstand zu finden sondern vor dem offenen Holzkohlengrill. Also so eine leckere Bratwurst vom Grill war ja nun mal etwas ganz anderes und kam gut an bei den Besuchern. Natürlich gab es auch die obligatorischen Schmalzbrote und damit der Schiffsdiesel der BERLIN bei einem Notfall auf See auch sofort anspringt, musste er natürlich ordentlich vorgeglüht werden - dafür gibt es so eine spezielle Flüssigkeit, die sich Glühwein nennt. Nun wissen wir auch, woher der Name stammt.....

 

Im nächsten Jahr wird es dann wohl aber nichts mehr werden mit dem Lebendigen Adventskalender bei den Seenotrettern, denn zu dem Zeitpunkt soll der neue Seenotkreuzer BERLIN in Bremen übergeben werden, wie mir Michael Müller erzählte. Na ja, bis dahin ist ja noch etwas hin, genießen wir also erstmal die Lebendigen Adventskalender in diesem Jahr.

 

Plakat Schauturnen

Am heutigen Mittwochabend öffnen die "Ole Schippn" ihre Luken für die Besucher und alle Laboer und Gäste sind wie immer recht herzlich eingeladen zu Speis und Trank und einem netten Klönschnack. Vielleicht gibt es ja auch wieder diese leckeren "Poffertjes" von Hans Wedel, also ich werde da mal sicherheitshalber unverbindlich vorbeischauen, bevor die nun in.... ihr wisst ja schon :-)

 

Auch zu dem TVL Schauturnen am Samstag liegt mir nun ein Programmablaufplan vor, alle Programmpunkte hier aufzuführen wäre etwas viel, aber auf in paar Highlights möchte ich meine Leserinnen und Leser schon einmal hinweisen.

 

Start ist um 16:00 Uhr mit dem Einlaufen aller Aktiven, es folgt das A-capella Ensemble "SOL" und danach wird der 1. Vorsitzende des Vereines, "Kalli" Fleischfresser die Zuschauer begrüßen.

 

Anni Kowalski wird dann einmal wieder zeigen, was sie und ihre Zumba-Gruppe so alles drauf haben. Auch wenn ich ja selber laut Anni ein begnadeter Zumba-Tänzer bin, nochmal zeige ich das Video mit mir nicht!!! Intern bin ich ja sicherlich zum Zumba-Walross des Jahres 2015 gewählt worden :-)

 

Die Schwimmsparte unter Tanja Kurkutsch ist auch wieder mit dabei, es wird nach der Pause Ehrungen für langjährige und erfolgreiche Mitglieder geben. Wer noch nichts von der neuen Trend-Sportart "Bokwa" gehört hat, kann sich auch das einmal in der Jenner-Arp-Sporthalle anschauen. Bokwa(R) ist eine Mischung aus Tanzen und Kickboxen und soll jede Menge Kalorien verbrennen. Die armen Dinger - also Kalorien meine ich.

 

Was Bauchtanz ist brauche ich nicht näher zu erklären, auch das werden wir am Samstag beim Schauturnen live erleben. Sehr gut für den Rücken ist auch die Wirbelsäulengymnastik, lebhaft geht es dann wieder beim Hockey zu, klassisch wird es beim Ballet.

 

Wir sehen, es gibt jede Menge Unterhaltung am Samstag beim TVL-Advents-Schauturnen. Da am Samstag ein "Dittmer-Familien-Treffen" in Laboe angesagt ist, kann ich Frau, Kindern und Enkelkindern ja gleich mal ein tolles Programm bieten hier in Laboe. Kaffee und viel und leckeren Kuchen gibt es auch, also ich meine, bevor der nun......

 

Also ich sehe schon, wir sehen einem turbulenten Wochenende ins Auge. Ich freue mich schon darauf und bis dahin wollen wir noch die sonnigen Stunden in Laboe nutzen.

 

Wir lesen uns am Freitag wieder, bis dahin sende ich ganz liebe Grüße aus dem tropischen.... na ja auf jeden Fall frühlingshaften Laboe.

 

Euer Ostsee-Peter

 

Freitag, 11. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

wir nähern uns mit geschwinden Schritten dem 3. Advent. Das Wetter die letzten Tage war sehr durchwachsen, zwischen fast hochsommerlich bis brrrr nasskalt und windig, nur eben nicht Dezembermäßig.

 

Die Lebendigen Adventskalender erfreuen sich ja immer ganz großer Beliebtheit bei den Laboer Bürgern, wie beliebt diese Abende sind, konnte man am Mittwochabend einmal wieder bei dem Verein "Ole Schipp´n" sehen. Umfallen konnte da keiner mehr, aber mit dem richtigen Outfit ließ es sich auch draußen vor dem Vereinsheim gut aushalten. Der Shantychor der Ole Schippn gab auch so manches Ständchen zum besten, der "Kleine Steuermann" fehlte ebenso wenig wie ein paar stimmungsvolle Weihnachtslieder. Das war schon eine tolle Stimmung da am Mittwochabend.

 

Nun wollen wir einmal freudig dem Sonntag entgegen sehen. Wie bereits Mittwoch angekündigt, hier mal ein unverbindlicher Zeitablaufplan für die einzelnen Veranstaltungen.

 

Ab 13:00 Uhr geht es los, offiziell "feuerllich" eröffnet wird das Weihnachtsfeuer dann um 14:00 Uhr durch Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst.

 

Auf der Bühne geht es dann Schlag auf Schlag weiter mit einem Mix von ganz verschiedenen Musik-Darbietungen. So wird uns um 14:30 Uhr der DRK Kindergarten mit Weihnachtsliedern erfreuen, gefolgt um 15:00 Uhr von der Musikschule Ilke Kalden.

 

Für alle Volkstanzfans tritt um 15:30 Uhr die Volkstanzgruppes des TV Laboe unter Leitung von Familie Bohnsack auf. Um 16:00 Uhr greift dann Auktionator Reimer Eickmeier zum Holzhammer - denn dann beginnt die Versteigerung der von Kindern geschmückten Weihnachtsbäume. Und da bitte ich um Höchstgebote, denn schließlich kommt das Geld ja unseren Laboer Kindern zugute.

 

Gruppe Windkind

Um 17:00 Uhr müssen die Bäume aber alle an den Mann bzw. die Frau gebracht sein, denn dann können wir den Klängen der Geigerin Vanessa lauschen. Um 17:30 Uhr tritt dann die Gruppe "Windkind" auf und dazu muss ich dann doch mal ein paar Takte mehr schreiben.

 

Alle, die im letzten Jahr beim Weihnachtsfeuer mit dabei waren erinnern sich sicherlich noch auf den Auftritt von Gudrun Mai, Ulrike Schlender-Schwertfeger und Cordula Helbig und den kleinen Englein. Und im Hintergrund wacht natürlich immer Ernest Clinton als Producer, Songschreiber usw. Der Text von dem wunderschönen Liede "Weihnachtsfeuer" stammt übrigens von Gudrun Mai.

 

In diesem Jahr geht es nun einen gewaltigen Schritt weiter mit der eigentlich mehr zufällig gegründeten Gruppe "Windkind". Wenn Ernest Clinton in diesem Jahr auch keinen Solo-Auftritt hat, bei der Gruppe "Windkind" ist er natürlich mit dabei.

 

Ich durfte ja schon Anfang Oktober die Fotos für die Gruppe machen aber noch nichts verraten. Das ist ja immer so ein leidiges Thema bei mir, dass ich oftmals eine Menge erfahre, das aber noch gar nicht sofort veröffentlichen kann. In dem Fall wäre es dann ja auch keine Überraschung mehr gewesen. 5 Songs sind geplant, davon wird einer mit dem Titel: "Weihnachten wie nirgendwo" ein wenig an Laboe erinnern.

 

Wer noch einmal zur Einstimmung das Video "Weihnachtsfeuer" vom letzten Jahr sehen und hören möchte, drückt HIER

 

Molly Sue Horn

Nach dem Auftritt von "Windkind" erwartet uns ein weiteres Highlight, denn Molly Sue Horn, bekannt aus *The Voice Kids 2015", wird auch in diesem Jahr die Zuschauer wieder mit ihren Liedern erfreuen. Ob es wieder den schönen Song "Hallelujah" geben wird? Der ging im letzten Jahr so richtig unter die Haut. Der Auftritt ist für 18:00 Uhr geplant und darauf freue ich mich schon. Denn trotz des ganzen Rummels ist Molly Sue eine ganz bescheidene und natürliche junge Frau geblieben, die wie alle Mädels in dem Alter schon mal kichernd mit ihren Freundinnen durch Laboe zieht.

 

Zum Schluss der Veranstaltung greift dann noch mal Mike Finnegan in die Saiten um die Zuschauer mit Irish Folk zu unterhalten. Das war mal ein Überblick auf das Bühnenprogramm auf dem Probsteier Platz.

 

Aber es gibt ja noch viiiiiel mehr zu erleben auf dem 6. Laboer Weihnachtsfeuer, denn es heißt ja schließlich "wir für unsere Kinder". Und die Kinder können z.B. tolle Sachen in dem Vorraum der Sparkasse basteln und bei kleinen Spielen mitmachen. Uschi Wieck, ungekrönte Bastelfee mit dem großen Herzen für krebskranke Kinder, bekannt durch TV und viele Bastelbücher, ist ebenso dabei wie die Leiterin des Jugendzentrums Susanne Biermann und Monika Egerter-Beicher. Monika wird mit den Kindern ein paar kleine Rätselspiele veranstalten, bei denen es für die Kids natürlich auch etwas zu gewinnen gibt. Und sie bietet noch etwas ganz besonderes an, nämlich liebevoll verpackte Teespezialitäten. Und auch hier kommt der Erlös wieder den Laboer Kindern zugute.

 

Moni, das ist eine schöne Idee - darum Leute, kauft jede Menge Tee!

Von Moni der guten Laboer Fee, ab 3 Euro das Päckle, das tut keinem weh.

Also trinkt reichlich und viel leckeren Tee um Euch daran zu laben

damit viele Laboer Kinder dann letztendlich auch etwas davon haben!

 

Immer wieder ein ganz großer Anziehungspunkt ist die Tombola vor dem Kinderladen "Kunterbunt". Bis jetzt habe ich da noch nie verloren, weil ja auch bei ein paar Nieten die Laboer Kinder durch den Loskauf gewonnen haben. Auch hier wieder der Aufruf:

Leute kauft reichlich Tee und viele Lose und lasst das Geld nicht zu Hause in der Dose!!!!

Die Kinder können Stockbrot backen und die Erwachsenen sich an vielen Ständen, die Ess- und Trinkbares anbieten, stärken.

 

Lebendiger Adventskalender Schwimmhalle

Leider gibt es keine Reibekuchen in diesem Jahr auf dem Weihnachtsfeuer-Fest. Ein herber Verlust - zumindest für mich. Oberchefkoch des 1. Laboer Herrenkochklubs Rolf Aulitzky erklärte das mit dem Besitz eines Hundes, den er seit 6 Wochen hat. Ein niedlicher kleiner Golden Retriever, ich kenne den Hund auch persönlich. Und ich sag noch so zu Rolf: "Du sollst doch auch nicht den Hund kleinraspeln für die Kartoffelpuffer.....", aber anscheinend erfordert das Gassi gehen doch eine Menge Zeit und Aufmerksamkeit, die eben für das Raspeln der Kartoffeln nun fehlt. Aber ein leckeres Süppchen gibt es natürlich auf jeden Fall vom 1. Laboer Herrenkochklub.

 

Freuen wir uns also alle schon auf den Sonntag, hoffentlich spielt Petrus dann auch mit. Aber eines schafft Petrus nicht - uns die gute Laune zu verderben nur weil er meint, er müsste es stürmen und regnen lassen.

 

Ganz aktuell vom Freitagabend dann noch der Lebendige Adventskalender des Vereins Pro Schwimmhalle Laboe. Wo? Natürlich in der Schwimmhalle. Vielleicht zum letzten Mal, denn ob sich im nächsten Jahr um diese Jahreszeit die Türen in der Schwimmhalle noch einmal öffnen werden, ist ungewiss. Oder eigentlich auch nicht, aber das gehört nun nicht an diese Stelle. Es ist Adventszeit, eine besinnliche und für viele Menschen hoffnungsfrohe Zeit. Und durch die Lebendigen Adventskalender in Laboe auch eine sehr lebhafte und leckere Zeit........

 

Leider musste ich ja nun noch diesen Bericht noch ganz schnell zu Ende schreiben, sodass Klönen, Essen und Trinken etwas zu kurz kamen bei mir heute Abend. Aber zum Glück ist Laboe ja ein Dorf, irgendwo trifft man sich ja immer wieder bei einem der zahlreichen lebendigen Adventskalender.

 

Elisabeth Groneberg

Bei all den vielen Veranstaltungen möchte ich aber nicht versäumen, Frau Elisabeth Groneberg aus Laboe zu gratulieren. Am 8. Dezember 2015 überreichten Landrätin Stephanie Ladwig und Kreispräsident Sönnichsen ihr bei einer Feierstunde im Prinzenhaus in Plön die Ehrennadel des Kreises Plön für ihr ehrenamtliches Engagement seit 67 Jahren bei der VHS Laboe.

 

Unzählige Laboer Kinder sind bei ihr zu Schule gegangen, denn sie war Lehrerin an der Grund- und Hauptschule in Laboe und hat dort besonders gerne die Fächer Kunst und Handarbeit unterrichtet. Daher lag es für sie nahe, Kurse in diesen Bereichen auch in der Erwachsenenbildung anzubieten.

 

Tja, und daraus sind nun plötzlich 67 Jahre geworden und immer noch ist Frau Groneberg mit viel Eifer dabei. Denn, wie sie erzählt, so kommt sie immer wieder mit jungen Menschen zusammen und das hält sie fit. Und nun muss ich an dieser Stelle doch mal verraten, dass Elisabeth Groneberg im nächsten Jahr 100 Jahre alt wird.

Nochmals meinen ganz herzlichen Glückwunsch, wir sehen uns im Kurpark, für den sich das Ehepaar Groneberg auch immer sehr stark engagiert.

 

So, nun bleibt mir nur noch, allen Leserinnen und Lesern einen tollen 3. Advent zu wünschen, ich freue mich schon auf den Samstag, wenn die Familie seit langer Zeit einmal wieder vollständig zusammen ist.

 

Wir lesen uns Montag in aller Frische wieder - das heißt - ich bin dann wohl eher nicht so frisch, allgemein altersbedingt sowieso nicht und speziell dann erst recht nicht. Uff, hat den Satz jeder verstanden? Ich eher nicht....... vielleicht hätte ich doch mal einen Glühwein trinken sollen :-) aber es geht ja ums große Ganze. Wir lesen uns Montag wieder - wie auch immer!

 

Alles Liebe wünscht Euch der

Ostsee-Peter

 

Sonntag, 13. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

also ich weiß ja gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll mit meinen ganzen Berichterstattungen von diesem turbulenten Wochenende in Laboe.

 

Am Samstag war ja meine Familie in Laboe und so haben wir einfach Weihnachten vorverlegt, denn das mal alle irgendwo zusammen kommen ist schon sehr selten. Der Zettel für diesen Tag war gut gefüllt, so z.B. mit dem Besuch der Ausstellung im Freya-Frahm-Haus, denn ein Hauptdarsteller namens Jannis wollte sich ja nun auch einmal selber an der Wand hängen sehen in der Ausstellung. 6 Jahre liegen jetzt zwischen Original und Foto, wie die Zeit vergeht.

 

Und dann muss ich ja noch unbedingt die Geschichte vom unbekannten Drachen-Jäger aus Laboe erzählen, ja - sowas gibt es tatsächlich in Laboe.

 

Angefangen hat die Geschichte damit, dass Jannis seinen vor 6 Jahren in Laboe gekauften Drachen natürlich wieder in die Lüfte steigen lassen wollte. Doch was passiert? Eine Lasche war eingerissen, der Stab saß nicht mehr fest, Drachen musste am Boden bleiben, da keine Nähmaschine griffbereit war. Welch ein Glück für mich, dass Jannis Oma, also die Frau, mit der ich 24 Jahre und 9 Monate verheiratet war, auch mit dabei war. Oma Rita saust also gleich los ins "Strandlädchen" um einen neuen Drachen zu besorgen, das hat natürlich Kosten gespart für mich :-) Sie kam dann mit einem wunderschönen Teil an, etwas größer noch als der alten Drachen, Kind glücklich, Jannis Mama Jenny glücklich, alle glücklich.

 

Drachen ausgepackt, kurz in den Wind gehalten, Drachen fliegt. Da sind wir auch nichts anderes gewöhnt. Aber dann kommt´s. Die Color-Line war pünktlich vor Laboe, also bot es sich an, ein Bild von Jannis mit neuem Drachen vor der Color-Line zu machen. DAS hat auch noch geklappt. Aaaaaber..... dann sollte Jannis den Drachen aus seiner Höhe von 30 Metern wieder herunter holen und was macht das Kind? Lässt den Drachen los!!! Der Drachen erfreut sich nun natürlich seiner gerade gewonnen Freiheit und saust los, die Schnur und die Spule hinter sich herziehend. Damit wurde dann eine wilde Verfolgungsjagd ausgelöst, zunächst am Strand entlang, dann gings es auf der Promenade Richtung Schwimmhalle weiter, wo sich viele Menschen spontan an der Verfolgung beteiligten.

 

Aber die Menschen hatten keine Chance gegen den Laboer Drachen, und nachdem alle Menschen völlig erschöpft aufgegeben hatten, stand der Drachen völlig entspannt am Himmel zwischen der Strandvilla und dem Freya-Frahm-Haus und lachte fröhlich auf die Menschen hernieder, wie es uns schien. Jannis traurig, er musste sich natürlich auch einiges anhören, Oma auch nicht erfreut, dass der neue Drachen nur eine Viertelstunde gebändigt werden konnte. Da sah sie nun sozusagen ihr Geld am Himmel schweben. Mittlerweile kamen immer mehr Menschen auf der Strandstraße zusammen, um den bunten und führerlosen Drachen am Himmel zu bewundern. Man kennt das ja, wenn sich erst mal 5 Leute hinstellen und in den Himmel gucken, gesellen sich schnell weitere dazu, Fenster wurden geöffnet, alles schaute in den Himmel.

 

Was aber tun? Nun, irgendwann würde ja der Wind mal nachlassen und der Drachen würde zu Boden stürzen. Eine nette Frau wollte darauf achten und den Drachen dann im Freya-Frahm-Haus nebenan abgeben, wie ich vorgeschlagen hatte. Aber dann kam ER. Der mir unbekannte und mutige Drachenjäger. Denn mittlerweile hatten wir alle festgestellt, dass sich die Schnur irgendwo weit oben an der Strandvilla verfangen haben musste. Der mutige Drachenjäger aus dem Nachbarhaus der Strandvilla machte sich nun unerschrocken auf den Weg, und nach Rückfrage wurden ihm dann in der Strandvilla bereitwillig die passenden Türen in den oberen Etagen geöffnet.

 

Was für eine Aktion! Und welch ein Jubel, als der Drachen dann plötzlich zum geplanten Landeanflug ansetzte. Und kurze Zeit später hatte ein überglücklicher Jannis dann seinen neuen Drachen wieder in der Hand.

 

Turnfest des TVL

Warum habe ich das nun so ausführlich beschrieben? Nun, einmal ist es ja eine nette Geschichte, die das Leben geschrieben hat und die uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Spätestens, wenn Jannis das nächste mal seinen Drachen am Laboer Strand fliegen lässt. Aber viel wichtiger ist mir, einmal DANKESCHÖN zu sagen für diese große Hilfsbereitschaft, die uns widerfahren ist.

 

Ich kenne weder die nette Frau, die den Drachen bergen und ins Freya-Frahm-Haus bringen wollte, noch den mutigen Drachenjäger, der da hoch oben auf der Strandvilla den Drachen vom Himmel geholt hat. Einfach so, ohne groß zu überlegen. Nicht nur gute Ratschlägen geben, sondern einfach machen. Mir zeigt es, es gibt sie also noch, nie netten und hilfsbereiten Mitmenschen um einen herum. Und daher Danke an die netten Bewohner der Strandstrasse von Jannis, Jenny, Jannina (die das nervenaufreibende Abenteuer verschlafen hat), Rita, Kevin und mir.

 

Durch diese ganze Aktion war nun unser Zeitplan etwas durcheinander geraten, denn es stand ja noch das Weihnachts-Schauturnen des TVL auf dem Programm, von dem ich nun berichten möchte.

 

Pünktlich um 16:00 Uhr startete das große TVL-Weihnachts-Schauturnen in der Jenner-Arp-Sporthalle mit dem Einlaufen aller aktiven Teilnehmer. Und zur Einstimmung erfreute das A capella-Ensemble "SOL" die rund 400 Zuschauer in der bis zum letzten Platz gefüllten Sporthalle mit fröhlichen Klängen.

 

Der erste Vorsitzende des TVL, Karl-Christian Fleischfresser danke in seiner Begrüßungsansprache noch einmal allen Beteiligten, die bei der Vorbereitung dieses Schauturnens beteiligt waren. Insgesamt 90 Trainerinnen und Trainer sind momentan für den TVL tätig, neben einem Organisationsteam waren auch 30 Helferinnen und Helfer beteiligt, um für den reibungslosen Auf- und Abbau zu sorgen und auch das Bühnenbild war in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Schmuckstück.

 

Sara Wildemann

Dann übernahm Svenja Roespel die fröhliche Moderation der weiteren Veranstaltung. Denn der Weihnachtsmann hatte sich auf den Weg nach Laboe gemacht, aber vorher musste er noch viele andere Länder und Städte besuchen, von denen er immer mal einen Brief, eine Ansichtskarte oder ein Fax live direkt auf die Bühne weiterleitete.

 

Und dann startete das große Feuerwerk der Turnerinnen und Turner aller Altersklassen, die einmal sehr gekonnt zeigten, wie viel Spaß der Sport in den verschiedenen Bereichen macht, die vom TVL angeboten werden.

 

Da stürmten dann die kleinen Wichtel aus der Abteilung Mädchenturnen von 3-5 Jahren auf die Bühne, abgelöst durch die Zumba-Gruppe von Anni Kowalski, die mit toller Performance die Zuschauer begeisterte.

 

Natürlich spielt auch die Schwimmsparte des TV Laboe eine große Rolle, neben Anfängerschwimmen werden z.B. auch Kurse für mollige Frauen und Mädchen abgehalten. Und so fehlte auch nicht der eine oder andere gut sichtbare Hinweis der "Pro Schwimmhalle Laboe" Aktivisten , die für den Erhalt der Schwimmhalle warben.

 

Nach der Pause, in der man sich übrigens reichhaltig an dem reich bestückten Kuchenbüffet stärken konnte, ehrte Florian Roespel die Kinder und Jugendlichen bis 17 Jahre, die das Sportabzeichen erfolgreich absolviert haben. Die Erwachsenen müssen sich allerdings noch bis zur Jahreshauptversammlung im Februar 2016 gedulden.

 

Neu im Trainerteam ist Sara Wildemann, die die Zuschauer mit Bokwa ® und Bauchtanz begeisterte. Bokwa ® ist der Fitnesstrend des Jahres und eine Mischung aus Step-Aerobic, dem afrikanischen Tanz Kwaito und Kickboxen. Neben einem Grundschritt werden Zahlen und Buchstaben nachgetanzt, das soll für die Verbrennung von bis zu 1200 Kalorien pro Stunde sorgen. Also eine etwas schweißtreibende Angelegenheit, die aber schnell die Kondition verbessert.

 

Ich weiß gar nicht, warum die jungen Mädels immer mich auf dem Kieker haben, da es am Geld nicht liegen kann, da ich über keine Reichtümer verfüge, muss es wohl an meiner Figur liegen. Erst die nette Anni Kowalski, die mich im Sommer verführt hat...... zum ZUMBA tanzen, war es nun Sara, die mich anschaute als wäre ich der richtige Kandidat für Bokwa ®, obwohl ich doch eher Bauchtanzmäßig geeignet wäre, denn Bauch habe ich ja reichlich :-)

 

Etwas ruhiger ging es dann bei der Wirbelsäulengymnastik zu, die gerade für ältere Menschen sehr gut geeignet ist, um den Rücken zu stärken. Lebhaft ging es dann auf der Bühne wieder bei einem Hockey-Turnier zu. Der Schiedsrichter in Polizeiuniform war hoffentlich kein böses Omen, dass in Zukunft alle Sportveranstaltungen nur noch unter massivem Polizeieinsatz aufgeführt werden können.

 

Tagesausklang im Buena Vista

Nach einer Ballettaufführung unter der Leitung von Lotta Rohde gab es als letzte Darbietung dann noch eine Vorführung der Wettkampfriege Frauen. Das war dann schon fast sensationell zu nennen, was die jungen Frauen dort darboten. Akrobatik, gekonnte Performance, gewagte Sprünge, die den Zuschauern fast den Atem raubten. Hochverdienter und tosender Applaus für diese hochsportliche Darbietung beendete dann den sportlichen Teil dieses Nachmittags.

 

Aber zum Schluss hatte dann auch zur Freude der Kinder der Weihnachtsmann sein Ziel in der Jenner-Arp-Sporthalle in Laboe erreicht. Und mit großer Begeisterung durften alle Kinder auf die Bühne stürmen, um ein kleines Präsent vom Weihnachtsmann entgegen zu nehmen.

 

Damit ging dann ein sehr unterhaltsamer Nachmittag mit vielen sportlichen Höhepunkten zu Ende, der sicherlich alle Zuschauer noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Wir haben dann am Abend dem umgestalteten "Buena Vista" noch einen Besuch abgestattet, neben leckeren Tapas gab es auch spanische Live-Musik mit dem Duo "Los Zorros".

 

Ein schöner, lustiger, sehenswerter und aufregender Tag war vorbei. Während sich in Buchholz nun am Sonntag alle schön ausruhen, startet in Laboe das 6. Laboer Weihnachtsfeuer *wir für unsere Kinder*, über das ich dann Montagabend berichten werde.

 

Ich wünschen einen schönen Start in die Woche und verbleibe mit lieben Grüßen

Euer Ostsee-Peter

 

Montag, 14. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

was für ein herrliches Wochenende in Laboe! Ich bin ja kaum zum Luft holen gekommen, aber das hält so einen älteren Herrn wie mich natürlich auch fit <freu>.

 

Das 6. Laboer Weihnachtsfeuer *wir für unsere Kinder* am Sonntag stand auf dem Programm und es war trotz einiger Einschränkungen wieder einmal ein schönes und gelungenes Fest für Kinder und Erwachsene. An jeder Ecke gab es etwas zu entdecken und kulinarisch war auch für jeden Geschmack etwas dabei. Ich hab gar nicht jeden Stand geschafft, denn nach einer riesigen Schüssel leckerer Erbsensuppe mit reichlich Einlage und einer schönen Krakauer vom Schwenkgrill war erst mal Schluss mit der Nahrungsaufnahme.

der 1. Laboer Herrenkochklub war auf wieder vor Ort

Aber mal der Reihe nach, offiziell "feurig" los ging es mit der Eröffnungsrede um 14:00 Uhr von Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst, musikalisch begleitet vom Posaunenchor Laboe. Und dann wechselten sich die Darbietungen auf der Bühne Schlag auf Schlag ab. Ob DRK-Kindergarten-Kinder oder die Kids von der Musikschule Kalden, es war immer was los auf der Bühne. Geschmückte Weihnachtsbäume wurden wie immer geschickt und gekonnt von Ostsee-Makler Reimer Eickmeier versteigert, gefolgt von Shantygesang und Weihnachtsliedern, dargeboten durch den Shantychor der "Ole Schipp´n".

 

In der Reventloustrasse war auch schwer Betrieb, so drängten sich die Leute dicht an dicht vor und in dem Zelt der Bäckerei Steiskal, wo es auch leckeres Schmalzgebäck und leckeres Brot aus dem mobilen Backofen gab. Vor Luv & Lee hatte Monika Egerter-Beicher ihren kleinen Stand aufgebaut, um ihren liebevoll verpackten Tee zu Gunsten der Laboer Kinder zu verkaufen, aber auch so manch anderes Schnäppchen konnte man bei ihr ergattern.

 

Die große Tombola vor dem Kinderladen "Kunterbunt" war auch immer stets von vielen Menschen umlagert, denn jedes Los war ein Gewinn, entweder für die Laboer Kinder oder für diejenigen, die Lose gekauft haben. Ein Los nur 50 Cent, da konnte man also schon mal zuschlagen. Und auch ich habe Glück gehabt und gewonnen. Eine, im Volksmund genannte Tupperdose, also genauer ausgedrückt ein verschließbarer Kunststoffbehälter zur Aufnahme von Wurst oder Käse und einen Beutel Kekse.

 

In der Sparkasse fand dann ja das Basteln mit den Kindern statt, leider liegt Bastelfee Uschi Wieck immer noch im Krankenhaus, viel lieber wäre sie sicherlich in Laboe mit dabei gewesen. Liebe Uschi, gute Besserung für Dich und alles Liebe!!! Aber Anja aus dem Tourismusbüro hat ja schon oft mit Uschi zusammen gearbeitet und hatte daher mit ein paar Helferinnen alles fest im Griff. Die Sparkassenkunden haben sich sicherlich gewundert, dass sie mit einem Haarföhn begrüßt wurden, aber der diente nur zum trocknen der von den Kindern ausgeschnittenen Bildern und nicht zum trocknen der Geldscheine aus dem Automaten.

 

Aber auch neben der Rossmann-Filiale konnten die Kids sich austoben an der Torschuss-Geschwindigkeits-Messmaschine und da Sport bekanntlich hungrig macht, konnten die Kinder dort auch Stockbrot backen.

die Gruppe WINDKIND

Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Menschen ich getroffen habe und mit wie vielen ich geschnackt habe an dem Sonntag. Aber auch an Getränken hat es ja nirgendwo gemangelt und als um 17:00 Uhr die junge Geigerin Vanessa auftrat, war es schon schön dunkel und "feuerlich". Die die Jugendfeuerwehr und der Bauhof waren ständig im Einsatz, um die Feuerkörbe auf der Reventloustrasse immer wieder zu bestücken. Denn schließlich heißt die Veranstaltung ja "Laboer WeihnachtsFEUER".

 

Tja - und dann kam sie, die Gruppe "WINDKIND". Im letzten Jahr einfach mal so als Versuch gestartet und gleich einen tollen Erfolg gehabt mit dem Song "Weihnachtsfeuer". In diesem Jahr waren dann Gudrun Mai und Ulrike Schlender-Schwertfeger unter der Anleitung von Ernest Clinton sehr aktiv und das, was sie zusammen einstudiert hatten, konnten wir Sonntagabend auf der Bühne einmal live erleben. Auch die beiden Mini-Sängerinnen waren natürlich wieder mit dabei und das Publikum war begeistert, umkippen konnte keiner mehr auf dem Probsteier Platz.

 

Ganz tolle Songs, von denen es hoffentlich auch bald eine CD geben wird. Bevor es soweit ist, sollen aber nicht nur die Menschen in Laboe an der Gruppe "Windkind" erfreuen, sondern ich habe mal 3 Songs am Sonntag als Video aufgenommen und die können wir heute im Album EXTRAS 2015 unter Weihnachtsfeuer finden. Am Schluss des Berichtes gibt es noch einen Direkt-Link.

 

Nach dem Auftritt der Gruppe "Windkind" stürmte dann Molly Sue Horn aus Laboe, bekannt aus "The Voice Kids 2015", die Bühne.

 

Hui, ich habe Molly Sue ja kaum wieder erkannt. Nachmittags noch ganz "normal", so wie sie immer in Laboe zu sehen ist, auf der Bühne dann im entsprechenden Outfit. Aber die Stimme ist natürlich immer dieselbe und so zeigte Molly Sue einmal wieder, was sie stimmlich so alles drauf hat. Es waren allerdings auch sehr schwere und laute Stücke darunter, da hätte ich mir gerade für die ganz jungen Fans von Molly Sue einfach auch mal ein paar einfache oder bekanntere Songs gewünscht.

 

Aber das ist wahrscheinlich dann ähnlich wie bei Ernest Clinton. Ernest ist ein begnadeter Gospel- und Soulsänger, aber was wollen die Leute hören: The rivers of Babylon, brown girl in the ring, sun of Jamaica usw.

 

Molly Sue Horn live in concert

Ansonsten ein toller Auftritt und sicherlich ein Höhepunkt des Abends mit Molly Sue. Wir werden sicherlich noch viel von der jungen Dame hören. Zum Abschluss des 6. Laboer Weihnachtsfeuers *wir für unsere Kinder* spielte dann Mike Finnegan seine beliebten Irish Folk Songs. Und nun konnte ich endlich auch mal in Ruhe einen Becher Glühwein trinken.

 

Eine Sache war mir noch aufgefallen. Viele Leute haben mich im Laufe des Tages gefragt: "Du sag mal Peter, wann tritt denn eigentlich der oder die auf, wann war noch mal die Versteigerung der Tannenbäume, Du hattest das doch auf Deiner Homepage".

 

Ja, das hatte ich, wusste ich aber natürlich auch nicht mehr auswendig, ich kann mich da ja immer mit meinem Alter rausreden. Aber es hat wirklich ein Plakat z.B. an der Bühne gefehlt mit den einzelnen Zeiten der Auftritte, ich meine auch, es gab mal vor ein paar Jahren Handzettel oder Flyer. Aber das sind Kleinigkeiten, die sich beim nächsten Mal sicherlich beheben lassen.

 

Allen Menschen, mit denen ich gesprochen habe, hat das 6. Laboer Weihnachtsfeuer jedenfalls viel Spaß gemacht und ich denke mal, das ist doch das Wichtigste. Es muss auch nicht immer alles perfekt sein. Es wird immer Menschen geben, die über andere "nörgeln" müssen, um selber glücklich zu sein. Sich an dem zu erfreuen was da ist, das ist aber die richtige Lebenseinstellung und ich kann nur sagen, mir hat das Weihnachtsfeuer wieder einmal sehr gut gefallen.

 

So, das war es für den Montag. Nun wie versprochen der Link zum Sonderalbum, wer also nicht viel klicken möchte drückt einmal HIER.

 

Weiterhin eine schöne Woche wünscht Euch

Peter

 

Mittwoch, 16. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

wettermäßig hat nun der November Laboe erreicht, der eindeutig Beweis, das in Laboe die Uhren langsamer ticken.

 

Im Kurpark sieht es jetzt erst so richtig herbstlich aus, wie wir im Album sehen werden. Aber Weihnachten rückt näher, Schnee soll es ja wohl nicht geben, aber dafür konnte ich schon einmal einen außergewöhnlich geschmückten Tannenbaum anschauen. Und zwar den "Pettersson und Findus" Weihnachtsbaum.

 

Der Pettersson und Findus Weihnachtsbaum in der Bücherei

Wer kennt sie nicht, die beiden schwedischen Helden - Pettersson, der etwas ältere schrullige Mann und Findus, seinen immer zu Streichen aufgelegten jungen Kater. Die Geschichten haben meine Kinder schon gelesen, sind also schon etwas älter und trotzdem noch so lustig wie eh und je. Am 8. Dezember wurde in der Bücherei aus dem Buch: "Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch" vorgelesen und anschließend dann der Baum zusammen mit den über 30 anwesenden Kindern geschmückt. Keine normale Tanne, sondern es ist ein Holzständer, in den Tannenzweige hinein gesteckt wurden. Und dieser "Baum" wurde auch nicht einfach mit Kugeln und Weihnachtsdeko geschmückt, sondern eben nach Art von Pettersson und Findus, fröhlich chaotisch.

 

Also hängt da schon mal ein Osterei am Baum, Löffel oder Gabel fehlen auch nicht und wenn man genauer hinsieht findet man auch schon mal eine einzelne Socke, die aus irgendeiner Waschmaschine wie von Zauberhand verschwunden sein muss. Einfach niedlich und sehenswert.

 

Als ich dann gestern so durch den Kurpark schlenderte, ist mir im Schaukasten des "Lachmöwen-Theaters" schon das Plakat für das neue Stück ins Auge gefallen. Und da kam mir in den Sinn, dass eine oder zwei Eintrittskarten für das neue Stück "De 75. Geburtstag" doch ein sehr schönes Geburtstagsgeschenk wären. Auch wenn die Premiere ausgebucht ist, das Stück läuft ja noch eine ganze Zeit. Laut Plakat bis zum 24. März 2016, Karten kann man aber online bis zum 02. April buchen, da scheint wohl schon gleich die Verlängerung wegen der großen Nachfrage mit eingeplant zu sein. Also da ist sicherlich noch ein schönes Plätzchen mit dabei. Und durch das Online-Buchungssystem sind die Karten auch nur ein paar Mausklicks entfernt, los geht es sofort HIER

Und mal so nebenbei, man kann sich die Karten natürlich auch selber schenken, um sich einmal einen fröhlichen Abend zu gönnen.

 

Das neue Buch von Karen Nielsen aus Laboe

Auch rechtzeitig zum Weihnachtsfest hat die Laboer Autorin Karen Nielsen ein neues Jugend-Buch herausgebracht. Für die etwas jüngeren Kids gibt es bislang zwei Bücher aus der Reihe "Die Ostseebande", ihr neues Buch richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahre und heißt "Crystal - der Pfad der Wahrheit". Im ersten Moment habe ich gedacht, als ich den Titel "Crystal" gelesen habe, es handelt sich um ein Anti-Drogenbuch für Jugendliche, aber es ist ein Mystery-Thriller, hier eine kurze Inhaltsbeschreibung:

 

"Die eigenbrötlerische Hella Blum lebt mit ihrer Mutter allein in einem kleinen Häuschen am Meer. Nach dem Tod ihres Vaters, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, ist für Hella nichts, wie es war. Sie gibt sich die Schuld an seinem Tod, ging sie doch im Streit mit ihm auseinander. Verzweiflung macht sich in ihr breit. Doch dann taucht ihre tollpatschige Schutzengelin Carli auf und hilft ihr, den Alltag zu bestehen, das Unmögliche zu schaffen bis der machohafte und teuflische Konrad dazwischenfunkt".

 

Das hört sich doch schon mal sehr spannend und auch lustig an, das Taschenbuch kann man über jede Buchhandlung bestellen und Crystal gibt es auch als E-Book im Kindle bzw. ePup-Format, die E-Book-Leser wissen, was gemeint ist.

 

Zurück aus der Fantasy-Welt ins richtige Laboe. Der letzte Neubau in der Portland-Anlage ist fertig, nun müssen teilweise nur noch die Außenanlagen gemacht werden, das wird natürlich dann im Frühjahr noch weiter gehen, aber dann ist dieses doch recht große Bauprojekt am Hafen auch abgeschlossen. Die anfangs erhitzten Gemüter haben sich beruhigt und wenn man bedenkt, wie es jahrzehntelang vorher an der Stelle ausgesehen hat. Also ich denke, in Verbindung mit dem neuen Hafenumfeld passt sich die Portland-Anlage da ganz gut ein in das Gesamtbild.

 

Weiter geht es natürlich auch im Oberdorf bei der ehemaligen "Speelmansstell". Ich muss ja für mein privates Laboe-Bilderarchiv da zwischendurch auch immer mal ein paar Fotos machen, aber die von Architekt Göttsch erstellten Häuser in Laboe sind nun für meine Begriffe nicht so hübsch, um das mal vorsichtig auszudrücken, dass ich davon viele Bilder auf meiner Homepage zeigen möchte. Mit der Meinung stehe ich übrigens auch nicht alleine da in der Laboer Bevölkerung ;-) Meine Herzensanliegen ist ja, von den schönen und positiven Seiten aus Laboe zu berichten, die Wohnblocks dieses Architekten gehören definitiv nicht mit dazu. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Lebendiger Adventskalender Fam. Hansen

 

Zu den schönen Seiten von Laboe zählt auch, dass ich gestern eher zufällig in einen Lebendigen Adventskalender gestolpert bin, der gar nicht im "offiziellen" Amtsblatt Laboe Aktuell vermerkt war. Aber diese schön beleuchteten Häuser hatten dann schon mein Interesse geweckt und schon war ich mitten drin im Geschehen bei der Familie Hansen. Es war jedenfalls lustig und lecker und schon habe ich wieder nette und liebe neue Menschen kennen gelernt. Was mache ich nur im Januar, wenn der ganz normale Alltag wieder in Laboe einkehrt?

 

Aber da gibt es dann schon wieder ein neues Projekt, das gerade angeschoben wird und das sich speziell an die alteingesessenen Laboer richtet. Der Veranstaltungsort wird das Freya-Frahm-Haus sein, so viel steht schon einmal fest, stattfinden soll das Ganze im Februar. Meine Mitstreiter und ich sind schon mit den ersten Vorbereitungen beschäftigt. Das wird sicherlich auch wieder eine sehr interessante Geschichte und ich werde selbstverständlich rechtzeitig berichten und ein paar Aufrufe starten. Denn gesucht werden für dieses Projekt noch ein paar ganz spezielle Laboer/-innen.

 

Übrigens, seid gestern weiß ich nun auch, wer die netten "Drachenretter" aus der Strandstrasse waren. Einen ganz lieben Dank noch einmal an Simone und Sebastian.

 

So, das einmal wieder für den Mittwoch. Ihr seht, es gibt immer was zu berichten aus dem kleinen Laboe, auch wenn es im Moment rein äußerlich so scheint, als wäre der Winterschlaf ausgebrochen. Aber das täuscht, denn Laboe erwartet wieder viele Gäste zu den Feiertagen. Hier locken zwar keine Berge und kein Schnee, dafür aber gesunde Luft und die See!! Whow - guter Spruch, oder? Gleich mal das © dahinter machen.

 

Alles Liebe wünscht Euch

Peter

 

Freitag, 18. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

und wieder ist eine Woche wie im Fluge vergangen und nun steht schon der 4. Advent vor der Tür.

 

Und da Wochenende ist, sehen wir im Fotoalbum heute einmal ein paar Bilder, die etwas aus dem Rahmen fallen. Für eine andere Geschichte musste ich mich heute noch einmal mit der abgerissenen Schule beschäftigen, dabei istdann eine Kunst-Serie entstanden, die ich mir gleich schon mal für die nächste Foto-Ausstellung vorgemerkt habe.

Neue Fensterverkleidungen im Lachmöwen-Theater

 

Aber nicht nur das werden wir sehen, denn dank Jan Steffen durfte ich heute schon einmal einen Blick ins Innere des Lachmöwen-Theaters werfen. Das ist ja nun nicht sonderlich sensationell, aber sensationell schön sind die neuen Verkleidungen für die Bullaugen-Fenster geworden. Bullaugen sind ja nun bekanntermaßen rund und das einfachste wäre natürlich gewesen, die Fensterlaibungen einfach in dem vorhandenen Farbton zu streichen. Aber wenn schon Bullaugen, dann sollen sie auch stilecht sein. Und das sind sie nun geworden, dank einer wunderschönen Holzverkleidung.

 

Man darf gar nicht drüber nachdenken, wie aufwendig die Herstellung war, denn Holz in diesen Formen gebogen kennt man eigentlich nur aus dem Schiffbau - bei den etwas gehobenen Preisklassen der Yachten. Die Laibungen sind also jetzt mit dunklem und in hochglanzlackiertem Holz ausgekleidet, superchic kann ich da nur sagen. Also liebe Theater-Besucher, stürzt Euch im Januar nicht nur auf Traute Steffens leckere selbstgemachte Fischfrikadellen und ihren "Möwenschiss" sondern schaut Euch auch einmal die Bullaugen an. Der neue Flyer ist übrigens auch schon fertig, der kommt also gerade rechtzeitig, wenn man Karten zu Weihnachten verschenken möchte, dann wissen die Beschenkten gleich, worum es bei dem Stück geht.

 

Neubau Parkstrasse

Dann gibt es im Album noch auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame aus meinem Gästebuch noch zwei ganz aktuelle Aufnahmen von dem Neubau in der Parkstrasse 12 vor dem Fördeblick. Das Haus stört weiter nicht und hat sich an die vorhandene Bauhöhe der nebenstehenden Häuser angepasst.

 

Eher Kummer bereitet da schon der 8-Familienblock, der im nächsten Jahr vor den Fördeblick gesetzt wird. Denn der wird wieder genau so schön potthässlich und nicht in das Ortsbild passend wie die Neubauten Otto-Henning Hus oder die Ostseeresidenz Oberdorf, die gerade im Entstehen ist. Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung..... und die von etlichen andereren Laboer Bürgern auch :-)

 

Zum Schluss noch einen kleinen Aufruf an Laboer Damen und Herren, die gerne backen. Am Heiligabend findet für unsere Flüchtlinge eine kleine Weihnachtsfeier statt, dafür werden noch einige Kuchen und Torten benötigt. Wer sich mit einer Kuchenspende beteiligen möchte, wendet sich bitte einmal an Heidrun Stenvers, Tel.: 04343 421333.

 

So, das war es wieder einmal für diese Woche. Nun bleibt mir nur noch, allen Leserinnen und Lesern ein entspanntes Wochenende und einen geruhsamen 4. Advent zu wünschen.

 

Liebe Wünsche aus Laboe sendet Euch

Peter

 

Montag, 21. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

nun ist es also soweit, die letzte Vorweihnachtswoche ist gestartet. Ich glaube, an weiße Weihnachten denkt bei den Frühlingstemperaturen hier keiner mehr im Norden. Das wäre dann auch in der Tat etwas ungewöhnlich bei den vorhergesagten 10 Grad plus für den Heiligabend.

 

Da ich Freitag, Sonnabend und Sonntag sehr viel Zeit in unserer Ausstellung im Freya-Frahm-Haus verbracht habe und somit verhältnismäßig wenig in Laboe "ummenum" gelaufen bin, kam mir die Idee, einfach mal einen kleinen Jahresrückblick für die vergangenen 12 Monate zu erstellen.

 

Schnee im Januar

Es ist natürlich nichts Weltbewegendes passiert in Laboe, aber als ich mir die ganzen Bilder von diesem Jahr noch einmal angeschaut habe, kamen mir dann doch plötzlich wieder ganz viele Ereignisse und Veranstaltungen in den Sinn. Und so manches Mal dachte ich dann: Ach ja, das war doch nett wie z.B. die Hafenumfeldgestaltung, andere Bilder stimmen dann eher traurig, wie z.B. der Abriss der alten Schule oder vom Speelmanshoff.

 

Ich denke, meinen Leserinnen und Lesern wird es bei manchem Foto oder Hinweis genau so ergehen. Für jeden Monat habe ich mir 3 Fotos herausgesucht, das war dann doch etwas schwierig bei der Anzahl der Fotos, aber ich war ja noch in Übung durch die Bilderauswahl für das Freya-Frahm-Haus. Jetzt waren es nur rund 6.000 Bilder die ich durchschauen musste, also kaum der Rede wert im Verhältnis zu der Auswahl für das Freya-Frahm-Haus.

 

Trotzdem ist das alles zusammen mit dem Text eine ganze Menge geworden, das wäre für einen Tag dann auch zu viel, daher starte ich heute dann einmal mit den Monaten Januar bis Juni 2015. Die Fotos befinden sich normal im Album, den Rückblick habe ich mit ins Archiv eingebunden, zu finden gleich HIER........

 

Die Fortsetzung folgt dann am Mittwoch, "mal so eben" einen kleinen Jahresrückblick zu erstellen waren dann plötzlich doch 4 Stunden zusätzliche Arbeit vor dem PC. Aber die Zeit werde ich am 24. Dezember abbummeln, ohne wenn und aber.

 

Dann möchte ich mich an dieser Stelle schon einmal für all die bis heute per Post eingegangenen Briefe und Karten bedanken. Briefe im Weihnachtskartenformat mit handgeschriebener Adresse öffne ich aber grundsätzlich erst am Heiligabend, das war und ist so Tradition in der Familie. Mails, Facebook, Whats App usw. sind ja nochmal eine extra Geschichte, da ist es ja noch etwas hin bis zum Heiligabend.

 

Nutella im Angebot

Normalerweise bringen mich am Heiligabend ja keine 10 Pferde in irgendeinen Lebensmittelladen, aber was für eine Gemeinheit.... NUR am 24. Dezember gibt es beim SKY das Glas Nutella für 1,11€. Also bevor das nun in schlechte Hände kommt, muss ich mich wohl doch mal aufraffen, auch wenn es gegen meine sämtlichen Prinzipien verstößt <ächz>. Dabei ist Nutella ja soooo ungesund, besteht fast nur aus Zucker mit viel Chemie, ist aber leider auch sooooo lecker..... :-) Immerhin reicht so ein Glas dann auch wieder ewig bei mir, aber das Erfolgserlebnis, dieses Schnäppchen am Heiligabend ergattert zu haben, will ich mir natürlich nicht entgehen lassen :-)

 

So, das mal für den Montag, lasst es möglichst ruhig angehen diese Woche, Hektik und Stress vermiesen nur die Feiertage. Immer dran denken: "In der Ruhe liegt die Kraft".

 

Liebe Grüße aus Laboe sendet Euch

Peter

 

Mittwoch, 23. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

die Sonne scheint, der Wind bläst ganz nett und der Heiligabend rückt näher.

 

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle einmal für die vielen Karten, E-Mails und Nachrichten in den sozialen Netzwerken. Aber auch für die leckeren kleinen Tütchen und Päckchen, die mich immer irgendwie erreicht haben. Ich werde aus zeitlichen Gründen gar nicht allen lieben Menschen einzeln antworten können und mache das daher einmal auf diesem Wege.

 

Schornsteinfeger

Ich habe mich nämlich sehr über die vielen guten Wünsche gefreut. Auch wenn ich ja eher zu den Weihnachtsmuffeln gehöre, zeigt es mir doch, dass ich mit meiner Homepage vielen Menschen eine kleine Freude bereiten kann.

Und wenn mir die Menschen sagen oder schreiben, dass ich ihnen in dieser

hektischen und angespannten Zeit mit meiner Berichterstattung aus unserem schönen kleinen Ostseeort ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, dann ist das für mich der schönste Lohn.

 

Weiter geht es heute mit meinem kleinen Rückblick im Telegrammstil für das Jahr 2015 und zwar HIER und auch die dazugehörigen Fotos finden wir im Album. Bis Juni war ich ja gekommen, schauen wir mal, was von Juli bis Dezember alles so los war in Laboe. Passend zum Jahresende habe ich von meinem Balkon aus noch einen Schornsteinfeger auf dem Maler Schmidt-Haus fotografiert, betrachten wir ihn einfach mal als ein Glückssymbol aus Laboe.

 

Ich selber werde den Heiligabend in aller Stille verbringen, darauf freue ich mich schon. Mit der Familie haben wir Heiligabend und Silvester schon vorweg gefeiert, zwischen den Feiertagen und auch am 01. Januar bin ich ja wieder recht oft bei unserer Ausstellung im Freya-Frahm-Haus zu finden, und so ist der Heiligabend tatsächlich der einzige Tag bis zum Jahresende, den ich mal ganz für mich alleine habe. Und das werde ich ausnutzen. Ich schaue mal, ob es am Freitag etwas zu berichten gibt aus Laboe, einfach mal ab und zu vorbei schauen hier.

 

So, nun bleibt mir nur noch, all meinen lieben und treuen Leserinnen und Lesern ein geruhsames und schönes Weihnachtsfest zu wünschen. Denkt dran, die wirklich wichtigen Geschenke im Leben kann man nirgendwo auf der Welt für Geld kaufen, denn sie kommen immer nur aus dem Herzen. In diesem Sinne

 

FROHE WEIHNACHTEN

 

Freitag, 25. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

ich hoffe, meine Leserinnen und Leser haben einen friedvollen und schönen Heiligabend verlebt. Sei es nun zu Hause oder in der Ferne. Dort, wo Kinder und Enkelkinder sind geht es ja immer sehr turbulent zu. Ich habe es hingegen wie geplant ganz ruhig angehen lassen und das hat mir einmal sehr gut getan.

Mein Glas Nutella für 1,11€ habe ich mir natürlich noch besorgt, aber es war eigentlich wie in jedem Jahr völlig entspannt in den Läden von Laboe.

Schneemännin auf dem SUP

Herrlicher Sonnenschein lud zu einem schönen Spaziergang ein und stellt Euch mal vor, ich habe sogar den Weihnachtsmann mit seinem Gesellen Knecht Ruprecht gesehen. Nun werden natürlich sofort einige einwenden: Ha, ha, das geht ja gar nicht, wo soll der Weihnachtsmann denn mit seinem großen Schlitten in Laboe landen wenn gar kein Schnee liegt? Nun, das Problem hat der Weihnachtsmann sehr elegant gelöst, er kam nämlich als Stehpaddler aus dem hohen Norden auf der Ostsee daher.

 

Aber etwas hat mich dann beim näheren Hinsehen doch stutzig gemacht. Es sah von weitem nämlich so aus, als wenn der Weihnachtsmann unter seinem roten Mantel einen Rock anhatte über dem Neopren-Anzug. Also mal das Teleobjektiv voll ausgefahren und siehe da, auch blonde Locken kamen unter der Mütze zum Vorschein. Mit anderen Worten - es war gar kein Weihnachtsmann sondern eine Weihnachtsfrau!!! Ich also sofort im Laufschritt nach Hause geeilt und dann den ganzen Abend auf die Weihnachtsfrau gewartet. Schließlich war ich doch das ganze Jahr über gaaaanz artig. Aber was soll ich Euch sagen? Die Weihnachtsfrau ist leider nicht erschienen bei mir. Hmmmm, vielleicht wusste sie ja meine Appartementnummer nicht..... ?? Um 05:52 Uhr am Morgen habe ich dann noch einmal ein Bild vom Vollmond in der Heiligen Nacht gemacht und bin dann ohne den Besuch der Weihnachtsfrau ins Bett gegangen.

 

Aber wie dem auch sei, es war ein schöner und geruhsamer Heiligabend für mich und auch am heutigen Freitag war wieder herrliches Wetter. Da ist es dann schon etwas komisch, mit lieben Freunden an Iwonas Bude zu stehen und bei strahlendem Sonnenschein Glühwein zu trinken. Aber andererseits - bevor der nun in schlechte Hände kommt......

 

So, das mal für den Freitag bzw. 1. Weihnachtsfeiertag. Weiterhin schöne Festtage wünscht Euch der

Ostsee-Peter

 

Montag, 28. Dezember 2015

 

Moin Moin aus Laboe,

 

der Alltag hat uns wieder, zumindest kurzfristig. Ich habe ja während der Weihnachtsfeiertage viele Stunden im Freya-Frahm-Haus verbracht und eine Menge netter Gespräche geführt, neue Menschen kennen gelernt, Laboer begrüßt, die erst jetzt die Zeit hatten, einmal einen Blick in die Ausstellung zu werfen.

 

Kerstin-Imogen Vieth besucht unsere Ausstellung

Besonders gefreut habe ich mich auch über den Besuch von Laboe´s ehemaliger Tourismuschefin Kerstin-Imogen Vieth, die zusammen mit ihrer Familie einmal die Ausstellung anschauen wollte. Wie wir nebenstehend und im Album sehen, Kerstin hat sich überhaupt nicht verändert, ihre fröhliche, unbeschwerte Art und ihr ansteckendes Lachen fehlen mir ja doch manches Mal sehr.

 

Auch die Weihnachtsfrau auf dem SUP, also dem Stehpaddlerboard, hat mir geschrieben. Es ist schon erstaunlich, über welch moderne Kommunikationstechnik Weihnachtsmann bzw. Weihnachtsfrau heutzutage verfügen. Stellt Euch mal vor, als ich noch Kind war hätte mir jemand erzählt, der Weihnachtsmann hat Internetanschluss, unfassbar sowas. Denn als das Internet "erfunden" wurde, war ich ja fast schon 20 Jahre alt.

 

Aber nun kommt es ja erst noch, die Weihnachtsfrau auf dem SUP ist nicht nur sportlich, sondern sie kann auch zusammen mit ihrem Lebensgefährten ausgerissene, wilde Drachen wieder einfangen, die Klein-Jannis nicht zähmen konnte. Also wahre Helden wohnen hier in Laboe. Liebe Grüße nun schon wieder an Simone und Sebastian, also das ist ja vielleicht eine lustige Geschichte. Ostern kommt ja demnächst auch wieder, ich werde dann aber mal genau auf´s Wasser schauen, ob da ein nettes, junges Häschen auf der Ostsee paddelt :-)

 

Bei meinem Spaziergang am Strand habe ich festgestellt, wie viel Sand von Wind und Strömung schon am Strand im Bereich kurz vor dem Ehrenmal abgetragen wurde. Dort, wo früher der Sand leicht zum Wasser hin abfiel, kommen immer mehr die Steine zum Vorschein, die seinerzeit von dem Aushub der Baltic Bay dort aufgeschüttet wurden, um den Bereich zwischen Strand und Promenade zu verfestigen.

Abbruchkante am Strand

Es wurde ja mehrere Jahre und für viel Geld immer wieder versucht, den Strand in diesem Bereich zu erhalten. Aber immer wieder am Ende der Saison waren sowohl der Sand als auch das Geld quasi wieder weg gespült. Ganz so einfach macht die Natur das den Menschen eben doch nicht. Der kostenpflichtige Kurstrand wurde aus dem Grund von dort aus ja weiter Richtung Hafen verlegt, nun bleibt natürlich zu überlegen, ob man im Frühjahr nicht wenigstens versucht, die Steine wieder mit Sand zu bedecken. Beeindruckend auch die Abbruchkanten in diesem Bereich. Dort, wo sich der Sand einst langsam Richtung Ostsee absenkte, geht es jetzt steil bergab. Aber das ist der Lauf der Natur.

 

Und genau diese Natur ist es ja, die immer wieder unterschiedlich, manchmal reizvoll, manchmal etwas beängstigend ist. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken in Laboe, wenn man aufmerksam und mit offenen Augen die Natur beobachtet.

 

Mittlerweile füllt sich Laboe mit Urlaubsgästen, die den Jahreswechsel in aller Ruhe begehen möchten. Remmi-Demmi und wilde Partys werden in Laboe nicht angeboten, das wissen unsere Gäste zu schätzen. Trotzdem ist es in jedem Jahr immer ein fröhlicher und vor dem Thang Long ein sehr lauter Wechsel, denn da werden die bösen Geister durch den Krach verjagt. Ich habe allerdings auch schon einmal einen sehr stürmischen Jahreswechsel am Hafen erlebt. Da flogen die Silvester-Raketen eher quer statt hoch über der Ostsee. Aber bislang sind für die Silvesternacht Temperaturen um 3 Grad plus, wenig Wind, Bewölkung und kein Niederschlag vorhergesagt. Mittwoch wissen wir das dann noch etwas genauer.

 

Allen Urlaubern in Laboe wünsche ich einen schönen und erholsamen Aufenthalt, genießt die Ruhe, die frische Seeluft und die Weite. Und natürlich uns "Eingeborenen" auch noch ein paar schöne letzte Tage in diesem alten Jahr.

 

Bis Mittwoch verbleibe ich in aller Frische

Euer Ostsee-Peter

 

PS: Einen ganz lieben Dank an dieser Stelle an Gert Mißfeldt für sein schönes Foto-Kunstwerk, dass heute vor meiner Haustür lag. Das würde ja direkt in unsere Ausstellung passen. Aber wer will sich den Ostsee-Peter schon den ganzen Tag angucken müssen :-) DANKE Gert, das ist ganz toll geworden.

 

 

 

<< zum Jahresrückblick in Kurzform

<< zurück zur Startseite

Verliebt in Laboe ...

Winter
Herbst
Sommer
Frühling