Lecker in Laboe
Blick vom Ehrenmal auf Laboe

Verliebt in Laboe ...

Winter
Herbst
Sommer
Frühling

 

Lecker in Laboe .....

 

... das soll das Thema auf dieser Seite sein.

 

Mit dem Essen und Trinken ist es ja ähnlich wie mit der Kunst. Was dem Einen gefällt, findet der Andere einfach abscheulich. Von daher ist es natürlich für mich fast unmöglich, hier einen Ratgeber auf die Beine zu stellen, der es allen Laboe-Besuchern recht machen soll. Das kann nicht funktionieren, aber wer hier in Laboe so wie ich lebt, kann natürlich auch immer mal einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Geschmacklich spiegelt diese Seite natürlich nur mein persönliches Empfinden wieder.

Thang Long

Aber auch die Kinder, Freunde und Bekannte, mit denen ich zum Schmausen in Laboe unterwegs war, haben natürlich ihren Kommentar abgegeben, der hier mit einfließt. Es sind allerdings auch noch nicht alle Restaurants, Imbissstände oder Kneipen erfasst, das hat zwei Gründe.

 

Zum Einen der manchmal recht schnelle Wechsel der Inhaber bzw. Pächter, da muss ich dann ja schon erst einmal mehrfach „schmausen“, um mir ein Urteil über die Schmackhaftigkeit der Speisen bilden zu können. Ganz wichtig für mich ist auch, wie freundlich ich von dem Personal behandelt werde. Heute kann ich zwar nirgendwo mehr „inkognito“ in Laboe erscheinen, aber als Renate und ich damals noch nicht bekannt waren, haben wir in einem Restaurant auch mehrfach hintereinander sehr schlechte Erfahrungen in Bezug auf die Bedienung machen müssen.

 

Kaffee in der Fischküche

Zum Anderen ist zu sagen, dass ich Nichtraucher bin und keinen Alkohol trinke und somit kommen natürlich die reinen Raucherkneipen und Bars wie die Pano-Bar, der Strandkorb, die Q-Bar und der Schuhkarton zu kurz in dieser kleinen Aufzählung. Ich kenne aber natürlich alle Inhaber persönlich, ich habe noch von keinem der Gäste etwas Negatives gehört und vor etlichen Jahren wäre auch ich sicherlich Stammgast dort gewesen. Aber das Leben ändert sich halt und für unsere Urlauber ist es auf jeden Fall gut zu wissen, dass in Laboe genügend nette Raucherkneipen vorhanden sind.

 

Ansonsten stellt die Reihenfolge der Cafés und Restaurants keine Qualitätsreihenfolge da, sondern ich habe versucht, das einigermaßen in eine alphabetische Reihenfolge einzusortieren. Und es ist unterteilt nach "süß" und "herzhaft".

Also wie schon gesagt, ganz vollständig ist diese Aufstellung noch nicht, so der eine oder andere kleine "Geheimtipp" folgt dann noch im Laufe der Zeit.

 

Nun aber genug gesabbelt, viel Spaß und GUTEN APPETIT

Fangen wir mal zunächst einmal mit den süßen Dingen des Lebens an.

 

COFFEESHOP MOCCAFEE

Unser bzw. mein Lieblingscafé in Laboe heißt MOCCAFEE in der Reventloustraße am Probsteier Platz.

MoccaFee

Die beiden jungen Konditorinnen Simone Jendro und Sandra Trudrung haben es wirklich drauf. Immer wieder „erfinden“ sie neue Torten, dann die leckeren Kaffee-Spezialitäten, man weiß kaum was man nehmen soll. Hier zählt noch richtige Handwerkskunst gepaart mit viel Spaß an der Arbeit.

Und wer im MoccaFee einmal die Rumkugeln probiert hat, isst so schnell nirgendwo anders auf der Welt mehr welche. Innen mit einer Füllung, die an Mousse de chocolate erinnert mit einem ordentlichen Schuss echten Rum drin und diese knackige Umhüllung aus Bitterschokolade, mit Puderzucker bestäubt, hmmmmm. Aber aufgepasst, da es jeden Tag wechselnde Torten und Kuchen gibt, werden auch die Rumkugeln nur in unregelmäßigen Abständen gemacht. Falls es also einmal keine Rumkugeln geben sollte - nicht traurig sein sondern einfach mal eine der anderen leckeren Sachen probieren.

 

Unerreicht auch der stets frisch gebrühte Kaffee aus einer riesigen, laut dampfenden und zischenden Kaffeemaschine - alleine dieser Kaffee ist schon ein absolutes Geschmackserlebnis. Meine Lieblingssorte heißt wie das Café, nämlich "MoccaFee". Bestehend aus Espresso, Kakao, Kaffee, Schaum und Kunst, hmmm.....

Qualität vor Quantität heißt es im MoccaFee – und das zu absolut fairen Preisen.

www.moccafee-laboe.de/

 

DET KOFFIHUIS

Koffiehuis

Die Reihe der von uns in Laboe besuchten Cafés können wir nun auch um Det Koffiehuis ergänzen. In der Vorsaison nur samstags und sonntags geöffnet, konnten wir nach einem langen Samstag-Spaziergang durch den Naturerlebnisraum Dünenlandschaft endlich mal unseren Kaffee im Koffiehuis trinken und natürlich – wie sollte es auch anders sein – ein Stück Kuchen dazu essen. Seit wir in unserem ersten Urlaub in Laboe Det Koffiehuis gesehen haben, wollen wir dort einkehren. Entweder waren wir zur falschen Zeit da und es war geschlossen, oder der Spaziergang dorthin war uns dann doch zu lang. Aber nun hat es ja endlich geklappt.

Wegen des traumhaften Wetters konnten wir im April schon auf der Terrasse sitzen und einen unglaublichen Blick auf die Förde und den Naturerlebnisraum genießen. Dazu guten Kaffee und leckeren Kuchen (Apfelkuchen mit Sahne und Eierlikörtorte), was will man mehr? Gemeinsam mit anderen Gästen haben wir die warmen Sonnenstrahlen auf der Terrasse bis fast zur letzten Minute ausgekostet. Es war ein richtig schöner Nachmittag.

Da wir „neugierig“ sind und uns die Geschichte Det Koffiehuis – früher Strandidyll – sehr interessiert, haben wir noch ein kurzes Gespräch mit Frau Bührmann, der heutigen Inhaberin des Café und Galerie Det Koffiehuis geführt und durften uns ein wenig im Gebäude umsehen und auch fotografieren. Aber darüber in nächster Zeit unter „Gestern und Heute“ mehr. Bei unseren nächsten Spaziergängen durch den Naturerlebnisraum Dünenlandschaft wird Det Koffiehuis sicher gerne wieder unser Ziel sein. War es auch 2013, die Torten immer noch lecker, das Ambiente immer noch toll.

 

EISDIELEN

 

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: GO´ IS hat seit Dezember 2014 geschlossen. Laboe und viele, viele Gäste trauern, aber es gibt natürlich noch zwei Italienische Eisdielen mit ganz leckerem Eis. Und zwar das Eiscafe „VENEZIA“ am Probsteier Platz und das Eiscafe „Miramare“ am der Strandstrasse 25 neben der der Schwimmhalle.

 

Kommen wir nun zu den herzhafteren Sachen:

 

BOSNA-Balkanrestaurant

Liebhaber der Balkanküche müssen in Laboe nicht auf ihre kulinarischen Vorlieben verzichten.

Bosna

Das Balkanrestaurant BOSNA, etwas abseits des Trubels im Heikendorfer Weg 1, können wir sehr empfehlen. Zwar kein Blick auf die Ostsee, dafür aber angefangen vom Wirt, der sehr freundlich den Service meistert, über die Köchin, die für die Gäste zum Teil sichtbar das Essen im offenen Bereich der Küche zubereitet, bis hin zum servierten Essen - alles sehr gut und lecker. Bei Familie Hrgic fühlt man sich sofort wohl, das Restaurant selber ist mit seinen ca. 35 Sitzplätzen aber nicht all zu gross. Am Wochenende und sicherheitshalber auch in der Saison empfiehlt es sich also unbedingt, einen Tisch zu reservieren.

Die Portionen waren reichlich überdimensioniert, aber alles hat so gut geschmeckt, dass wir fröhlich bis zum letzten Krümel durchgehalten haben. Wenn es also mal eine richtig grosse Portion Fleisch auf den Teller kommen soll - auf ins BOSNA.

Nachtrag 2014

Im Jahre 2013 und auch schon 2014 gehört das BOSNA zu meinen Lieblingsrestaurants, wenn ich mal eine ordentliche Portion Fleisch essen möchte. Nur unter allergrößten Anstrengungen gelingt es mir mittlerweile, den Balkan-Teller BOSNA, der in einem "normalen" Restaurant für 3 Personen reichen würde zu vertilgen. Auch nach 16 Jahren ist das BOSNA von Samir und Amra Hrgic immer noch der Tipp von mir in Laboe für diejenigen, die nicht so viel Wert auf geschmackvolles Ambiente, sondern mehr auf volle Teller legen. Und mega lecker ist es obendrein.

 

BUENA VISTA-Tapas-Bar

Buena Vista

Einen ganz besonderen Stellenwert hat für mich das "Buena Vista" gegenüber vom "Thang Long". Abends bei einem Cocktail die traumhaften Sonnenuntergänge genießen, tagsüber das quirlige Strandleben beobachten, das alles kann man in der allerersten Reihe des Buena Vista. Untergebracht ist das Buena Vista übrigens in der "Lesehalle", davon gab es an dieser Stelle schon einige und früher waren das auch wirklich einmal eine richtige Lesehallen für die Urlauber.

Heute erfreut sich die von Hartmut Mai und seiner Frau Gudrun geführte Taps Bar bei Einheimischen und Urlaubern größter Beliebtheit, hier trifft man sich abends zu netten Gesprächen, ab und zu gibt es als Highlight auch schon mal spanische Live-Musik.

Die leckeren Tapas sind große Klasse, man bekommt einen Zettel, auf dem man sein Taps-Menü selber zusammen stellt, gerade mit mehreren macht das ganz viel Spaß, kann man ja später immer mal bei den anderen aus den kleinen Schüsselchen probieren. Und dann wird garantiert noch mal etwas nachbestellt, weil es so lecker war. Es gibt aber nicht nur Tapas, auch das Chili con Carne ist sehr lecker und ab und zu gibt es auch mal etwas Nicht-Spanisches wie z.B. Spare rips oder Spanferkel vom Grill.

Buena Vista2

Im Innenraum haben ca. 40 Gäste Platz, auf der mittlerweile erweiterten Terrasse gibt es ca.150 Sitzplätze. Und da mal irgendwann mal einen freien Platz zu erwischen ist in der Urlaubs-Saison schon seeehr schwierig, das zeigt einfach, wie beliebt das Buena Vista ist. Lobenswert ist auch der schnelle aufmerksame Service. Selbst wenn alles bis auf den letzten Platz besetzt ist - der Normalzustand also - wurde ich bislang immer fröhlich, schnell und freundlich bedient. Und das auch schon zu Zeiten, als Renate und ich noch inkognito durch Laboe laufen konnten, weil uns keiner kannte. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es vielleicht für Hundebesitzer, denn Hunde sind nicht erlaubt im Buena Vista. Aber das wird man sicherlich verstehen, wenn man einmal sieht, wie voll es dort immer ist und wie sich das Personal da immer durch die Menge schlängeln muss.

Die jungen Mädels im Buena Vista machen da also keinen Bauchtanz mit einem Tablett in den Händen, wie es vielleicht manchmal von Weitem aussehen mag, die versuchen nur, das Essen und die Getränke heil ans Ziel zu balancieren. Einfach toll die Stimmung dort immer.

Einen lauschigen Abend im BUENA VISTA vergisst man so schnell nicht wieder. Wer Spanien erleben möchte, braucht gar nicht so weit zu fahren, einfach nur den leckeren Gerüchen auf der Promenade folgen. BUEN PROVECHO ! Erst im Juni 2014 entdeckt..... als Nachspeise unbedingt einmal die "Crema Catalana" probieren. Mega-lecker diese Katalanische Karamellspeise.

http://www.buenavista-laboe.de/

 

FISCHKÜCHE LABOE

Fischküche 1

Immer wieder gerne sind wir in der FISCHKÜCHE LABOE direkt am Hafen. Immer lecker, frisch, gut und reichlich. Das ganze als Halb-Selbstbedienung, d.h. man bestellt und zahlt an der Kasse, statt Essen gibt es aber zunächst einmal ein elektronisches, rotes und rundes Bauteil, dass sich per Ton und Blinklicht meldet, wenn die Küche das bestellte Gericht fertig zubereitet hat. Mit dem piepsenden Gerät in der Hand geht es dann zur Ausgabe.

Hier stehen dann nette Mitarbeiter(innen) bereit, die beim Tragen helfen, wenn das Menü mal wieder sehr üppig ausgefallen ist. Und trotz "Halb-Selbstbedienung" ist das Personal immer aufmerksam, freundlich und sofort zur Stelle, wenn Rat und Tat benötigt werden.

Betriebsleiterin Antje und Restaurantleiterin Diana haben auch im größten Trubel stets fröhlich alles im Griff und trotzdem immer Zeit für ihre Gäste. Supi!

Im Sommer sitzt man draußen hautnah zwischen vielen Menschen, Segelschiffen, Motorbooten und genießt den herrlichen Blick auf den Hafen und sein buntes Treiben. Aber auch im verwinkelten Gastraum ist es sehr gemütlich. Allerdings kann in der Hochsaison der Lärmpegel schon mal ganz nett ansteigen. Das macht aber nichts, denn es ist Sommer, es ist Urlaub, es ist alles ausgelassen und fröhlich und das Essen mit dem superfrischen Fisch immer sehr lecker.

Fischküche 2

Auch in der Fischküche gab es 2013 einen Besitzerwechsel, statt "Harry" Bruhn haben jetzt Agron und Swantje Salihu das weit über die Grenzen von Laboe hinaus bekannte Restaurant übernommen, aber zum Glück ist nach außen hin alles beim Altbewährten geblieben.

Ein lustiges Erlebnis werde ich nie vergessen. Auf der Speisekarte gab es 2013 mal ein Gericht mit einem Fisch, von dem ich noch nie etwas gehört hatte.

Also Antje, die Betriebsleiterin nach dem Fisch gefragt und schon kam sie mit einem Fachbuch an, wo der Fisch abgebildet und beschrieben war. Sie selber wusste natürlich auch sofort zu erzählen, wo und wie dieser Fisch nun gefangen wurde und dass er zwar nicht so toll aussehen würde wie ein Dorsch oder so, dafür aber sehr gut schmecken würde.

Und während wir noch so ganz vertieft in dem Buch lasen und uns den "hässlichen" Fisch anguckten, kam Antje plötzlich mit dem Originalfisch unter dem Arm an unseren Tisch, um uns den einmal "live" zu zeigen. Und zwar sehr zur Belustigung der anderen Gäste an den Tischen um uns herum. Trotz seines nicht so vorteilhaften Äußeren habe ich mich entschlossen, genau diesen Fisch einmal zu probieren und ich muss sagen, der hat richtig lecker geschmeckt.

Was lernen wir daraus? Man soll nicht immer nur auf das Äußere achten, das gilt auch für einen Fisch!! Leider habe ich den Namen vergessen, der ist auch nicht dauerhaft auf der Speisekarte von der "Fischküche", war also ein "Saisonfisch" von etwas weiter her.

Aber so macht essen gehen richtig Spaß, das nenne ich doch mal Erlebnisgastronomie pur in Laboe.

http://fischkueche-laboe.de/

 

HAUS ERHOLUNG

Haus Erholung

Wer die deutsche Hausmannskost bevorzugt oder einmal regionale Fleisch- und Fischspezialitäten aus der Probstei probieren möchte, ist im HAUS ERHOLUNG bei Norbert Tempel richtig. Das Restaurant und Hotel befindet sich in der zweiten Reihe vom Strand in der Friedrichstraße. Das Haus selber stammt wohl so aus den Jahren um 1900 und rustikal ist es dort heute immer noch. Das Essen ist reichhaltig und schmeckt lecker, es kommt eher ein Stück Butter zu viel als zu wenig an die Bratkartoffeln - daher nicht unbedingt etwas für Leute, die auf die schlanke Linie achten.

Aber es schmeckt eben so, wie unsere Mütter und Omas noch gekocht haben, richtig schön deftig. Im Haus Erholung gibt's keinen neumodischen Schnick-Schnack sondern gutbürgerliche Küche.

Da bei uns/mir figurmäßig (fast) alles zu spät ist können wir hier immer unbesorgt schlemmen.

Mittags gibt es übrigens immer einen preisgünstigen Mittagstisch, aber da lohnt sich immer rechtzeitiges Kommen, denn es kann je nach Gericht dann schon mal sehr eng werden dort.

Montags ist Ruhetag. Wer schon einmal vorab die Speisekarte studieren möchte:

http://www.laboe-erholung.de/tempel/index.html

 

 

LANDHAUS LABOE

 

Seit Anfang des Jahres haben Heiko und Meike Brockmann das Restaurant „Landhaus“ im Oberdorf in der Appartementanlage Fördeblick übernommen. Ich habe zwischenzeitlich Fisch und Fleisch probiert und kann es sehr empfehlen.

 

Landhaus Laboe

Heiko ist gelernter Koch und somit in der Küche zu finden. Rund 7 Jahre führte das Ehepaar Brockmann ein Fischrestaurant in Kappeln an der Schlei und so stehen natürlich auch im „Landhaus“ immer Fischgerichte auf der Speisekarte. Aber ansonsten setzt Heiko Brockmann auf die deutsche Küche, denn genau das passt ja auch zu einem „Landhaus“.

 

Seine Frau Meike kümmert sich stets fröhlich um die Gäste und wenn ich meinen KiBa bestelle, bekomme ich den auch ohne Rückfrage, das war ja nicht immer so :-)

 

Zu der normalen Speisekarte gibt es auch immer wieder Saisonkarten, wie im Mai/Juni z.B. die Spargel-Karte oder im November Grünkohl in allen Variationen. Selber probiert und für sehr gut empfunden. Auch für Familienfeiern bietet sich das „Landhaus“ sehr gut an, bislang waren die Gäste, die ich kenne und mit denen ich gesprochen habe, alles sehr zufrieden mit den Speisen und dem Service. So soll es ja auch sein.

 

Ich wünsche Heiko und Meike Brockmann weiterhin viel Erfolg, Ideen haben die beiden noch genug, sodass wir uns auch in Zukunft über eine abwechslungsreiche Speisenauswahl freuen dürfen. Weitere Infos auf der neu gestalteten Homepage unter: www.landhaus-laboe.de

 

RESTAURANT BALTIC BAY

Baltic Bay

An einem herrlichen und sonnigen Märztag mit realen Temperaturen um 18 Grad und gefühlten um 24 Grad haben wir nach einem langen Spaziergang auf der Terrasse des Restaurants BALTIC BAY Mittag gegessen. Die Terrasse war gut besucht; so wie wir genossen viele Menschen die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. Wir hatten uns für den „Mittagstisch“ entschieden und haben uns Schweinesteak, Champignon-Rahmsoße und Pommes frites zum moderaten Preis schmecken lassen. Das Essen war sehr gut und ausreichend, der Service zuvorkommend und freundlich, lange Wartezeiten gab es nicht.

Das Baltic Bay an der Spitze des neuen und wunderschön angelegten Yachthafens

gelegen, ist schon etwas Besonderes in Laboe. Der Blick auf die Kieler Förde bis fast nach Kiel hinein oder in den „alten“ Laboer Hafen ist überwältigend. Und in dem Park ähnlich angelegten Yachthafen auf einer Bank zu sitzen und die Ruhe und das maritime Flair oder einen Sonnenuntergang zu genießen, ist einfach traumhaft.

Nachtrag 2014

2013 war ich auch in der Baltic Bay zweimal essen, zum Schluss im November 2013 zusammen mit meinem Sohn, auch ein guter "Esser". Obwohl wir ein ganz "normales" Gericht bestellt hatten, die Bratkartoffeln aber so mega-lecker waren, haben wir die insgesamt 4-mal nach geordert, sehr zur Belustigung der freundlichen, umsichtigen und fröhlichen Bedienung. Die waren aber auch lecker, also die Bratkartoffeln natürlich. Umso erstaunlicher, das wir dafür bei der Rechnung nichts zuzahlen mussten. Antwort der Bedienung, nachdem wir auf die Mengen an zusätzlichen Bratkartoffeln hingewiesen hatten: "Wichtig ist nur, dass es ihnen geschmeckt hat". Whow, das hat es, DANKE.

Im Januar 2014 gab es einen Besitzerwechsel, Inhaber ist jetzt Torsten Bern, der auch das Ocean Eleven (s.u.) betreibt.

 

RESTAURANT HEIMATHAFEN

Heimathafen

2013 eröffnete der "Heimathafen" im ehemalige Scheerhaus neben dem Ehrenmal unter neuer Leitung von Herbert Waggermayer. Lustigerweise ist Herbert Waggermeyer ein waschechter Österreicher, der das ehemalige Scheerhaus in ein maritimes Schmuckstück verwandelte. Nicht nur das Restaurant wurde völlig neu gestaltet, auch ein Gästehaus mit 24 Doppelzimmern wurde neu erbaut und ist schon von weiten durch die kräftig blaue Farbe erkennbar.

Empfehlenswert ist auf jeden Fall, im Heimathafen einmal die "Fischsuppe Laboe" zu probieren.

Außer einem Schnitzel "Wiener Art" erinnert nichts an Österreich, aber es gibt "Schweizer Leckerli". Ansonsten findet sich auf der Speisekarte für jeden etwas, sei er nun Seebär oder Seh-Bärin und auch die Kinder haben eine Menge Auswahl bei den Kindergerichten.

Eine gute Idee wurde für Sonntags verwirklicht: "Familienessen". 2 Erwachsene und bis zu 2 Kinder zahlen einen Preis für Suppe, Hauptgericht und Dessert. Und Oma und Opa dürfen zum Sonderpreis mit essen. Also das ist doch mal eine gute Idee.

Mehr dazu hier: http://www.admiral-scheer.net/heimathafen.html

 

Restaurant Ocean Eleven

Ocean Eleven

 

Ursprünglich stand vor der „Panorama“-Appartementanlage einmal das Café „Fördeblick“, auch liebevoll Aschkasten genannt. An dieser Stelle errichtete dann Torsten Bern das „Ocean Eleven“. Die Einrichtung im Inneren ist sehr modern, für einige Menschen, mit denen ich gesprochen habe, aber eher zu modern, soll heißen, nicht unbedingt gemütlich, aber zweckmässig. Ganz anders sieht es draußen aus. Hier laden teils urige Sitzmöbel und Kissen zum Verweilen ein, es gibt überdachte Bereiche wo man sich auch bei schlechtem Wetter aufhalten kann. Im Sommer ist immer fix was los an kleiner Bar mit der fröhlichen Iwona und ihren „To Go“ Getränken. Hier trifft man sich ganz locker, ob in Badebekleidung oder von der Arbeit kommend mit der Aktentasche unter dem Arm.

 

Die Freundlichkeit der Bedienung im Restaurant hat sich zum Glück mit dem Einsatz eines neuen Geschäftsführers gebessert, mit dem Essen waren wir aber immer zufrieden. Grund war der kreative Daniel in der Küche, der aber mittlerweile zusammen mit seiner Frau Ivona, die immer die kleine Strandbar dort hatte, nun im "Heimathafen" die Gäste verwöhnen.

 

Das Veranstaltungsprogramm im Ocean Eleven wurde um ein paar Highlights erweitert. So werden z.B. Hochzeitsfeiern mit Trauung am Strand organisiert, hervorragend war auch große Frühstücks-Buffet am Strand, das 2014 in Zusammenarbeit mit dem OHT (Ost-Holstein-Tourismus) das erste Mal durchgeführt wurde.

http://www.ocean-eleven.de

 

RESTAURANT SEETERRASSEN

Seeterrassen 1

Unser erster Besuch in den Seeterrassen war im März 2010, da waren Renate und ich zum Kaffee trinken eingeladen dort. (sehr lecker die Torten und Kuchen aus eigener Konditorei) haben wir es Anfang April geschafft, auch einmal die „Küche kennen zu lernen“.

Und wir sind sicher, dass wir diese „Bekanntschaft“ vertiefen werden, denn das Essen, das Hotel-Restaurant Seeterrassen bietet eine gut bürgerliche Küche, Probsteier Spezialitäten und verschiedene Fischgerichte an, war sehr gut.

Unserer Freundin wurde ein „Tellergroßer“ Ostseebutt serviert, Peter hatte sich für das „Schweinefilet“ entschieden und Renate für das „Schweineschnitzel Jäger Art“. Unsere drei Teller wurden bis auf den letzten Bissen geleert, so gut hat es uns geschmeckt. Das Essen war so reichlich, dass ein Dessert nicht mehr „gepasst“ hätte und wir auf Cappuccino, Espresso und Kaffee zurück greifen mussten.

Das Restaurant, das erst vor ein paar Jahren aufwendig renoviert und neu gestaltet wurde, ist durch das maritime Ambiente rustikal und sehr gemütlich eingerichtet. Die großen Fenster geben den Blick auf die Förde frei, und den Sonnenuntergang gegenüber in Schilksee zu beobachten, war traumhaft.

Die Jahrzehnte lange Erfahrung der Familie Gerdts, die dieses Hotel-Restaurant seit 1968 führt, macht sich nicht nur in der Küche sondern auch im Service angenehm bemerkbar. Wir wurden freundlich, zuvorkommend und sehr aufmerksam bedient. Ein kleiner Klönschnack ist immer drin drin, man nimmt sich Zeit für den Gast. Sogar einen interessantengeschichtlichen Exkurs der „Seeterrassen“ mit Frau Strugl gab es an dem Abend. Es war ein gelungener Abend, und wir werden sicher nicht wieder eine Einladung abwarten, bis wir zum Essen in die Seeterrassen gehen, sondern dann, wenn wir Appetit auf ein gutes Essen haben.

Nachtrag 2014

Seeterrassen2

Mittlerweile war ich natürlich öfters in den "Seeterrassen", denn einmal ist das Essen dort sehr wohlschmeckend, andererseits ist es diese Kombination von moderner Einrichtung und traditionell gekleideter Bedienung, also die Damen in mit schwarzem Rock und weißer Schürze und stets sehr aufmerksam, die mir sehr gefällt. Da fühlt man sich als Gast richtig wohl. Auch anlässlich einer großen Feier mit vielen Gästen war ich 2014 in den Seeterassen und ich muss sagen, die ganze Organisation, das gute Essen und das sehr umsichtige, freundliche und zuvorkommende Personal haben die Feier zum 155. Geburtstag zu einem unvergessenenErlebnis werden lassen. (Die 155 Jahre waren übrigens auf zwei Personen aufgeteilt) Und das nebenstehende Foto zeigt, dass die Seeterrassen wirklich ein alter und bekannter Laboer Traditionsbetrieb sind.

http://www.seeterrassen-laboe.de/restaurant/

 

THANG LONG - ASIA RESTAURANT

Thang Long

Auch immer wieder gerne gehen wir/ich in das Asia-Restaurant THANG LONG an der Strandstrasse. Sehr gutes Essen aus Vietnam, China und Thailand mit herrlichem Blick auf die Ostsee, und die Preise stimmen auch. Das Personal ist sehr höflich und zuvorkommend, für Krabbelkinder gibt es eine kleine Spielecke.

Es immer mega-lecker im Thang Long, wir kehren seit 2008 regelmäßig dort ein und wurden noch nie enttäuscht. Unbedingt empfehlenswert sind auch die preisgünstigen Mittags-Menüs. Gerichte mit Vorspeise ab 5,70 € (Stand Februar 2014) dafür kann ich nun wirklich nicht selber so was Leckeres kochen.

Am Abend esse ich dort am liebsten eine "Tiek Pan-Hotcook", das sind Gerichte, die noch brutzelnd und dampfend auf einer Gusseisenplatte serviert werden. Von der Vietnamesischen Speisekarte mag ich immer sehr gerne "Xa Xiu Xao Rau", das ist gegrilltes Schweinefleisch mit Gemüse gebraten in Knoblauch-Frühlingszwiebel Soße, das ganze sehr pikant abgeschmeckt.

Übrigens - "Thang Long" ist der ursprüngliche Name von Hanoi. Etwas zu der 1000-jährigen Geschichte von Vietnam kann man auf der Speisekarte oder auch im Internet nachlesen.

http://www.laboe-asiathanglong.de/

 

LABOER PIZZERIEN

Als Pizza-Fans haben wir natürlich auch schon alle italienischen Ristorante in Laboe besucht. Bei allen Dreien hat es uns sehr gut geschmeckt, die Bedienung war und ist überall nett und zuvorkommend und das Ambiente - bei jedem natürlich völlig anders, hat auch gestimmt.

Amore e gusto (früher Bella Italia)

Aus dem Bella Italia wurde am 1. März 2015 das „Amore e Gusto“, was übersetzt so viel heißt wie Liebe und Geschmack. Neue Inhaber sind der italienische Koch Giuseppe Daloia und Jazmin Mertz, ein junges Paar, das als erstes erst einmal den Farbpinsel geschwungen hatte, um den Innenraum endlich einmal etwas „aufzuhübschen“. Denn so lecker es bei Giovanni früher immer war, für mich hatte das Ambiente des Restaurants immer so einen leichten Gruselfaktor.

 

Das hat sich nun aber ins Positive verändert, alles ist heller und freundlicher gestaltet, auch wenn an der Inneneinrichtungkaum etwas geändert wurde. Was das Essen angeht, hing die Messlatte natürlich sehr hoch. Giovannis Mama war ja eine tolle Köchin.

 

Probiert habe ich zwischenzeitlich Pizza, auf Empfehlung des Kochs Guiseppe auch einen kompletten Wolfsbarsch und als Fleischgericht Saltimbocca alla romana.

 

Also bei der Pizza muss ich sagen, dass mir vorher der Boden bei Giovanni etwas besser geschmeckt hat. Ich bin ja nun kein Gourmet-Tester, aber ich konnte da schon einen Unterschied feststellen, der Belag war dann aber absolut OK. Der Wolfsbarsch war ein riesiges Teil, der kaum auf den Teller passte, also kein Filet wie von mir gedacht, sondern Fisch komplett mit Kopf und Flosse. Geschmeckt hat der Wolfsbarsch aber nach der zeitraubenden Zerlegung (gut dass ich eine Dame dabei hatte die sich mit sowas auskannte) ansonsten prima, es ist ja ein Edelfisch mit wenig Gräten und ganz weißem und zarten Fleisch. Auch das Saltimbocca hat voll und ganz meinen Geschmack getroffen, zartes Kalbsschnitzel mit Schinken umwickelt und mit Salbei verfeinert, sehr lecker.

 

Also nach wie vor ist die Pizzeria am Probsteier Platz einen Besuch wert, wer nicht beim Essen auf die Ostsee blicken möchte sondern lieber auf sein leckeres Essen, der ist hier genau richtig.

LA DOLCE VITA

La Dolce Vita

im LA DOLCE VITA, Strandstraße 5, sitzt man sozusagen in der „ersten Reihe“ unter einem riesigen Sonnenschirm mit Pavillon drumherum bei schlechterem Wetter. Von hier aus kann man windgeschützt bei einem guten Essen und süffigen Tropfen das lebhafte Treiben auf der Promenade und der Förde beobachten. Einfach toll, wenn die großen Kreuzfahrt- oder Containerschiffe vorbei ziehen, man im Sommer abends die Veranstaltungen der Musikmuschel sehen und hören kann, das hat schon was.

Der Schwerpunkt der Speisekarte liegt bei Pizzen und Nudelgerichten. Lecker auch immer die verschiedenen Salate. Probieren sollte im Sommer mal den große Erdbeer-Eisbecher mit frischen Erdbeeren, nur mal so eben als Nachtisch hat man da schwer zu kämpfen, aber oberlecker.

Sehr aufmerksam auch immer die Chefin Helena Kelsch und ihr Team und wenn der Wind mal etwas heftiger weht oder es ausnahmsweise mal regnen sollte in Laboe :-), im windgeschützten "Zelt" mit seinen lodernden Gasheizungen sitzt man immer schön warm und gemütlich. Außen gibt es rund 150 Sitzplätze, im Inneren der Appartementanlage noch einmal ca. 30. Also immer hereinspaziert und es sich gut ergehen lassen.

http://la-dolce-vita-laboe.de/main.html

PIZZERIA ROMA

 

Im November 2011 eröffnete im ehemaligen ORTOLAN an der Strandstrasse, Nähe U-Boot, die Pizzeria "ROMA". Diese haben wir nun Anfang August 2012 einmal besucht und sind begeistert.

Roma

Das fängt schon mit dem freundlichen und netten Service an, wir fühlten uns gleich gut aufgehoben. Neben einer "normalen" Speisekarte schleppt der Chef des Hauses dann aber auch eine ca. 1,5 Meter hohe Tafel an, auf der die Tagesgerichte stehen und die ausführlich von ihm erläutert werden. Das macht schon einmal Spass und weckt die Vorfreude und den Appetit.

Die Karte selber hat eine grosse Auswahl an italienischen Gerichten, aber doch abweichend von den anderen Pizzerien in Laboe. So gibt es zwei besondere Pizzen, die mit ganz speziellem Olivenöl, Mozzarella di Bufala und anderen, erlesenen italienischen Zutaten hergestellt werden. Wir haben uns fleissig durch die Vorspeisen, Pizzen und Nudeln durchgearbeitet, alles war mega lecker.

Fazit: Eine gute Pizzeria mit freundlichem Service, einem gutem Preis-Leistungsverhältnis und geschmeckt hat es prima. Wir kommen gerne wieder.

 

Und was ist mit dem kleinen Hunger??

BISTRO BERNSTEIN

Bernstein

Das Café und Bistro Bernstein liegt hinter dem U-Boot und Ehrenmal am Naturerlebnisraum inmitten der herrlichen Naturdünenlandschaft. Ein idealer Ort, um abseits vom großen Trubel im Sommer mal die Seele baumeln zu lassen. "Relaxen auf der Dünenterrasse" lautet das Motto und das kann man im BERNSTEIN ganz prima. Und auch noch einem Spaziergang durch den Naturerlebnisraum lädt das Bernstein zum verweilen ein.

Ob ofenfrische Fischbrötchen, verschiedene Schnitzelgerichte, Scampi oder nur mal eine Tüte Pommes für den kleinen Hunger - Jürgen Jahn und sein fröhliches Team zaubern eine Menge Leckereien aus ihrer kleinen Kombüse frisch auf den Tisch. Kaffee und Kuchen, Eis und kühle Getränke gibt's natürlich auch in grosser Vielfalt.

Ob rustikale und urige Tische und Stühle, Strandkörbe oder ganz normale Sitzgelegenheiten, im BERNSTEIN findet bestimmt jeder sein gemütliches Plätzchen drinnen oder draussen zum Relaxen. Wer einmal da war, der kommt bestimmt wieder. Und mit Jürgen Jahn kann man immer prima klönen, der kennt sich aus in Laboe.

OSTSEE-GRILL

Ostsee-Grill

Zwischen Thang Long und Buena Vista gelegen befindet sich der der kleone Imbiss OSTSEE-GRILL von Hassan und Bekir.

Currywurst, Pommes, Döner in verschiedenen Variationen – immer wieder lecker. Und da fast immer geöffnet ist, war der Ostsee-Grill schon so manches Mal unser Retter in der Not, wenn der Magen einmal wieder zu etwas außergewöhnlichen Zeiten in den Knien hing. Und da muss ich meinem ersten Satz gleich widersprechen - denn auch bei kleinem Hunger gibt es immer grosse Portionen!! :-)

Lecker auch gerade im Sommer die frischen Salate "to go", da habe ich auch schon so manches Schälchen am Strand verzehrt, wenn mir in der Hitze nicht nach Currywurst Pommes oder Döner war.

Im Sommer kann man auch vor dem Ostsee-Grill sitzen, Renate fand das immer toll, etwas abseits vom Strand, mitten im (Verkehrs-) Gewühl, wäre ja fast wie in Dortmund, meinte sie dann immer. Und zum "schnacken" findet man an der Ecke auch laufend jemanden.

Auch in den Bereich Imbiss fällt einmal der Mobile Räucherwagen am Hafen. Hier wird in der Saison täglich frisch geräuchert, neben dem normalen Fischverkauf gibt es hier aber auch leckere Räucherfisch-Brötchen.

 

Fahrkartenschalter

Und fast ein Geheimtipp sind die ganz lecker zubereiteten Fischbrötchen da, wo man sie kaum erwartet – nämlich bei Ina und ihren freundlichen Damen am Fahrkartenschalter. Hierher kommen auch viele Einheimische, die statt einer Fahrkarte ein frisch zubereitetes Fischbrötchen essen, ein Bier trinken und immer jemanden zum Klönschnack finden.

 

Im Rahmen der Hafenumfeldgestaltung hat Ina auch ihren kleiner Fahrkartenschalter und Imbiss renovieren lassen, sodass er jetzt ganz schmuck aussieht. Aber eines ist geblieben – dieses Stück „ursprüngliche“ Laboe, diese tolle Atmosphäre und die stets fröhlichen Mädels hinter dem Tresen, die ne die gute Laune verlieren, auch wenn die Menschenschlange mal wieder bis zum Horizont reicht.

 

Auch alle die vielen anderen kleinen Bistro´s und Imbissbetriebe an der Promenade bieten für jeden Geschmack etwas, es braucht also auch im dichtesten Gedränge niemand verhungern und verdursten in der Saison. Wobei der Fisch natürlich immer eine große Rolle spielt in Laboe, denn schließlich schwimmen Familie Dorsch und Co ja fast vor der Haustür durch die Ostsee.

 

Wie schon in der Einleitung erwähnt, ist diese Aufstellung noch nicht vollständing, es kann und soll natürlich auch kein Michelin-Führer sein sondern nur einen kleinen Überlick über Laboer´s Gastronomie vermitteln. Aber ich versuche, mich im Laufe der Zeit durch zu futtern und werde dann hier an dieser Stelle auchüber Besitzerwechsel usw. berichten.

Und daher lautet also der Entschluss, dass jeder es einmal selber ausprobieren muss

wo es ihm am besten schmeckt und gefällt - tja, so ist es eben in der kleinen Laboer Welt.

<< zurück zur Startseite